Rhönrad

Duo des TSV Groß-Eichen für "Süddeutsche" qualifiziert

  • schließen

Ein Duo des TSV Groß- Eichen hat sich für die süddeutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen qualifiziert. Im Jahr eines Landesturnfestes mit integrierter hessischer Meisterschaft müssen sich die hessischen Jugendturner in einem vorgezogen Qualifikationswettkampf die Punkte für die Startberechtigung zu den süddeutschen Meisterschaften erturnen. Die Ausrichtung hatte der TSV Taunusstein-Bleidenstadt übernommen – und so fanden die 30 Aktiven aus fünf hessischen Vereinen, die in der Meisterschaftsklasse meldeten, beste Bedingungen vor.

Ein Duo des TSV Groß- Eichen hat sich für die süddeutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften im Rhönradturnen qualifiziert. Im Jahr eines Landesturnfestes mit integrierter hessischer Meisterschaft müssen sich die hessischen Jugendturner in einem vorgezogen Qualifikationswettkampf die Punkte für die Startberechtigung zu den süddeutschen Meisterschaften erturnen. Die Ausrichtung hatte der TSV Taunusstein-Bleidenstadt übernommen – und so fanden die 30 Aktiven aus fünf hessischen Vereinen, die in der Meisterschaftsklasse meldeten, beste Bedingungen vor.

Der TSV Groß-Eichen hatte zwei Jugendturnerinnen in der AK 15/16 gemeldet, die einen Dreikampf mit den Disziplinen Geradeturnen, Sprung und Spirale absolvieren mussten. Laura Gebert und Felicia Mölcher starteten mit den Kürsprüngen, und beide brachten ihre Vorwärtssaltos gut in den Stand und erhielten entsprechend gute Noten. Gebert erhielt für die gehockte Variante 5,75 Punkte, Mölcher für einen sehr hoch gesprungenen gebückten Salto 6,60 Zähler. Dann kam die Zitterdisziplin, das Spiraleturnen. Hier muss das Rhönrad mit viel Kraft, aber auch Gefühl und Erfahrung in einem großen Kreis geführt werden, während man die Übungen und Positionen zeigt, die die Wertungsbestimmungen fordern. Hier zeigte sich, dass die Mädchen noch Probleme hatten, ihre neuen und schwierigen Übungen durchzuturnen. Beide mussten einmal aussteigen, da das Rad die Kreisbahn verlassen hatte, um die Übung neu zu starten. Dies führte jeweils zu einem Abzug von 0,8 Punkten. Die weiteren Übungen zeigten sie aber ordentlich – und so standen am Ende für Gebert 5,10 und für Mölcher 5,50 Punkte zu buchen.

So musste die Entscheidung in der abschließenden Kürübung Geradeturnen fallen. Hier ging es für die Mädchen in erster Linie um die Punkte, um die Grenze von 16,30 Zählern zu erreichen, die einen Startplatz bei den "Süddeutschen" sichern würde. Dies gelang erfreulicherweise beiden – und so standen mit 7,20 für Mölcher und 6,20 für Gebert zu Buche. Damit meisterten sie die Qualifikationshürde. Felicia Mölcher belegte am Ende Rang sieben (19,30) und Laura Gebert (17,05) den zehnten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare