Image2_020821_4c
+
Die Freude bei Ibrahim Akkus, Dietmar Rühl, Andreas Haupt und Rattapol Sassmann sowie Rainer Biermann (1. Vorsitzender) ist nach dem Aufstieg in die 2. Liga groß.

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

  • VonRedaktion
    schließen

(bf). Riesenerfolg für den 1. Pool-Billard-Club Gießen: Das Team hat erstmals in der 35-jährigen Vereinsgeschichte den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Die Gießener setzten sich im Relegationsspiel zur 2. Liga auf neutralem Boden in Osterode/Harz mit 4:0 gegen den BC Quee Hamburg II durch.

Der 1. PBC Gießen war bestens vorbereitet in dieses Spiel gegangen. Mit einem zweitägigen Trainingscamp unter der Anleitung von Christian »The Stroke« Reimering (ehemaliger Billardprofi und Bundestrainer Jugend) war es vor dem entscheidenden Match in ein intensives Wochenende mit jeweils fünfstündigen Trainingseinheiten gegangen, um die Grundtechniken und die Spielkontrolle zu verbessern.

Die Gießener reisten bereits am Freitagnachmittag nach Osterode, um am Abend die Gegebenheiten im Vereinsheim das gastgebenden BC Osterode kennenzulernen.

Für Gießen traten gegen Hamburg dann Ibrahim Akkus im 14/1-Endlos, Dietmar Rühl im 10-Ball und Andreas Haupt mit Rattapol Sassman im Doppel 10-Ball an. Die Mittelhessen legten ein sensationellen Start hin und gingen nach rund dreistündigem Kampf mit einer 3:0-Führung in die Halbzeit. Die Hoffnung auf den Aufstieg waren jetzt natürlich sehr hoch. So holte der 1. Vorsitzende Rainer Biermann die Spieler noch einmal zusammen, um sie ein wenig zu erden.

Voll konzentriert ging es dann in die zweite Hälfte. Akkus ging im klassischen 8-Ball-Einzel, Sassman im 9-Ball-Einzel und Rühl/Haupt im 9-Ball-Doppel an den Start. Die Anspannung war im ganzen Raum zu spüren. Es fehlte den Gießenern nur noch ein Punkt in Durchgang zwei zum Aufstieg. Nach spannenden Matches schaffte Gießen dann durch Akkus den entscheidenden vierten Punkt und damit den historischen Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dann brachen alle Dämme vor Freude, und vor allem dem 1. Vorsitzenden Biermann war anzumerken, was für eine Last von seinen Schultern fiel, da er alles in den letzten Wochen unternommen hatte, um diesen Erfolg zu verwirklichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare