Golden Dragons verzichten

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Schweren Herzens haben sich die Herren der Gießen Golden Dragons entschieden, die vom Football-Verband angebotene Exit-Option in Anspruch zu nehmen und somit nicht an einer möglichen Saison der Football-Regionalliga 2020 teilnehmen.

Lange hat der Vorstand der Dragons getüftelt, geplant und überlegt. Auch die Gießener wollten nach so langer Zeit der Footballabstinenz endlich wieder voll einsteigen. Doch haben die Dragons-Verantwortung gegenüber ihren Spielern, Helfern, Sponsoren und Fans eine Verantwortung hinsichtlich der immer noch präsenten Corona-Pandemie. Auch ein erhöhtes Verletzungs- und Gesundheitsrisiko der Spieler aufgrund der mangelnden Vorbereitung ist eines der Hauptargumente für die Absage der Dragons.

Seit Mai ist zwar das Training unter strengen Auflagen in Hessen wieder möglich, vergleichbar mit einem normalen Trainingsbetrieb ist dieses aber nicht. Mit den seit 1. August geltenden Regeln in Hessen, wäre zwar ein Training mit dem kompletten Team wieder möglich, aber mit nur knapp vier Wochen Vorbereitungszeit auf einen Wettkampf auf Leistungssportniveau ist das Verletzungsrisiko signifikant erhöht. Des Weiteren birgt die Umsetzung eines geeigneten Hygienekonzeptes und die daraus resultierenden möglichen finanziellen Einbußen eine wirtschaftlich ungewisse Zukunft.

Der Fokus liegt nun auf der Saison 2021. Headcoach Michael Anderl blickt zuversichtlich nach vorn: "Wir blicken nun auf 2021 und beginnen bereits jetzt damit, unsere Jugend zu fördern und die ins Herrenteam aufsteigenden Jugendspieler bestmöglich zu unterstützen und zu integrieren."

Auch die Gießen Golden Dragons Ladies werden in diesem Jahr nicht an einem möglichen Spielbetrieb in der 2. Damen-Bundesliga teilnehmen. Auch hier stellen die unsichere Saisonplanung, der pandemiebedingt dezimierte Kader sowie die extrem kurze Vorbereitungszeit ein unüberwindbares Hindernis dar.

Die Dragons-Jugend hingegen wird voraussichtlich an einer Bundesliga-Herbstsaison 2020 teilnehmen und den Football in Gießen würdig vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare