Mara Fugensi hat mit dem TSV Klein-Linden drei Punkte im Verbandsliga-Topspiel im Visier. FOTO: NAL
+
Mara Fugensi hat mit dem TSV Klein-Linden drei Punkte im Verbandsliga-Topspiel im Visier. FOTO: NAL

Gipfel an der Pfingstweide

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). In der Frauenfußball-Hessenliga war Eintracht-Trainer Peter Antschischkin zuletzt vom Aufwärtstrend seiner Mannschaft sehr angetan, denn selbst Angstgegner TSG Lütter konnte mit spielerischen Mitteln besiegt werden. Auswärts ist die Mannschaft von Eintracht Lollar aber immer ein wenig zurückhaltender als auf dem eigenen Platz. Im heutigen Auswärtsspiel beim heimstarken KSV Hessen Kassel muss sich das ändern, um möglichst mit einem Sieg die Heimreise anzutreten. Soweit die Antschischkin-Elf nicht in den Stau gerät, erfolgt der Anstoß in Kassel am heutigen Samstag um 17 Uhr.

In der Verbandsliga Nord könnte heute (16.30 Uhr) eine kleine Vorentscheidung fallen, denn Tabellenführer TSV Klein-Linden erwartet die ebenso verlustpunktfreie SG Freiensteinau an der Pfingstweide. Während die Gäste ihren Erfolg im Kollektiv vereinbaren, baut TSV-Spielertrainerin Janin Hocker vor allem auf die Qualitäten der Youngster Kira Lein und Mara Fugensi. Der Gewinner hat in jedem Fall in der weiteren Qualifikation einen Vorteil. Derweil gastiert die Truppe des FFC Pohlheim beim SC Soisdorf (Sa., 17 Uhr). Ob Trainer Michael Knöß genügend Zeit hatte, seine Elf nach der Negativserie neu einzustimmen, bleibt abzuwarten. Bei der großen Zahl an Ausfällen von Leistungsträgerinnen hat es die Mannschaft aktuell jedoch auch schwer.

In der Gruppenliga ist die SG Reiskirchen/Saasen spielfrei und hofft auf Patzer der Rivalen um die Aufstiegsplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare