Johannes Hofmann (l.) und Andrej Markovic (r.) fahren mit ihrem FC Gießen in Walldorf gegen Maximilian Waack (Mitte) den ersten Auswärtssieg der Saison ein. FOTO: JAN PFEIFER
+
Johannes Hofmann (l.) und Andrej Markovic (r.) fahren mit ihrem FC Gießen in Walldorf gegen Maximilian Waack (Mitte) den ersten Auswärtssieg der Saison ein. FOTO: JAN PFEIFER

Gießens zweiter Saisonsieg

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

(sno). Der FC Gießen hat allen schlechten Vorzeichen getrotzt und den ersten Auswärtssieg der jungen Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest eingefahren. Neuzugang Nikola Trkulja traf am Mittwochabend vor 240 Zuschauern in der 87. Minute zum 2:1-Siegtor beim FC Astoria Walldorf und ließ die in rot-weißen Jerseys aufgelaufenen Mittelhessen jubeln.

Die Gießener haben damit die schlechten Vorzeichen rund um die letzte Niederlage in Bahlingen, den Ausfall von sechs Akteuren, die Turbulenzen um den zurückgetretenen Vorstand und die Tatsache, dass auswärts bislang noch kein Zähler geholt wurde, hinter sich gelassen und sportlich ein positives Zeichen gesetzt.

"Das haben sich die Jungs wirklich erarbeitet und verdient", sagte FC-Trainer Daniyel Cimen. "Für heute Abend können wir uns freuen, ab Donnerstag ist der Blick auf Großaspach gerichtet."

Damit macht der FC im engen Tableau einen Sprung auf Platz 18, liegt nun direkt hinter dem kommenden Kontrahenten, der SG Sonnenhof Großaspach. Der Drittligaabsteiger gastiert am Samstag (14 Uhr) im Waldstadion, in das nun 1200 Zuschauer strömen dürfen (siehe Extra-Kasten).

Der FC begann gut, hatte nach einer Minute schon die Führung auf dem Fuß, als Dren Hodja von Jann Bangert bedient wurde und nur noch einschieben musste, den Ball aber neben das Tor setzte. "Eine Hundertprozentige", meinte Cimen.

Der FC lief in Minute 16 in einen Konter, den Walldorfs Stürmer Guiseppe Burgio nach Vorlage von Maximilian Waack mit dem 1:0 vollendete. Rund fünf Minuten später kam der FC Gießen nach einem Standard und einer Ping-Pong-Situation durch ein Eigentor zum Ausgleich.

Mehrere gute Kopfballchancen des verteidigenden FC-Neuzugangs Marco Boras blieben ohne Ertrag, ehe Walldorf in der 72. Minute in Person von Nicolai Groß Gelb-Rot sah. "Danach haben wir auf den Sieg gedrängt, hatten viel Ballbesitz", wusste Cimen, der in der 87. Minute sah, wie Kamil Tyminski Außenverteidiger Gabriel Weiß schickte und dessen Hereingabe von Nikola Trkulja zum umjubelten 2:1 flach links ins Eck vollendet wurde - der zweite Saisonsieg für den FC ist perfekt.

Astoria Walldorf: Kristof - Goß (87. Antlitz), Foshag (65. Jahn), Hauk, Groß, Waack (83. Becker), Polat, Hammann, Hillenbrand, Müller, Burgio.

FC Gießen: Löhe - Weiß, Boras, Markovic, Mateus - Trkulja, Hodja (78. Münn), Salem - Hofmann (65. Tyminski), Bangert, Takehara (71. Korzuschek).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (16.) Burgio, 1:1 (22.) Eigentor Müller, 1:2 (86.) Trkulja. - Gelb-Rot: Groß (Walldorf, 72.). - Zuschauer: 240. - Schiedsrichter: Eckermann (Waiblingen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare