Gießener Trio bringt Stimmung ins Waldstadion

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

(sno). »Es ist schön, wieder zuhause zu sein«, sagte Donny Bogicevic nach seinem ersten Regionalliga-Treffer und dem 3:1-Erfolg des FC Gießen am Samstag. Drei Jahre nach seinem Wechsel von der TSG Wieseck zu Rot-Weiß Erfurt kehrte der 19-jährige Lollarer im Sommer zurück an die alte Wirkungsstätte, wo er einst fünf Jahre lang für den VfB 1900 Gießen in der Jugend auflief.

»Ich hatte etwas Probleme, mich nach meiner langen Pause, bedingt durch die Corona-Auszeit in Erfurt, anzupassen. Jetzt komme ich immer besser rein.«

Das gilt auch für den 20-jährigen gebürtigen Gießener Dennis Owusu, der am Samstag gegen die TSG Balingen sein bisher auffälligstes Saisonspiel absolvierte und mit mehreren Tempodribblings für gern gesehene Abwechslung im Waldstadion sorgte. Ein Impulsgeber für die Aufholjagd war am Samstag auch der zur Halbzeit eingewechselte 25-jährige Kristian Gaudermann aus Laubach-Wetterfeld. Der Außenverteidiger, bekannt für seine vorbildliche Einstellung, bereitete das 1:1 durch Bogicevic mit einer mustergültigen Flanke vor und machte auch danach Dampf über seine Seite.

Komplettiert wird der heimische Bezug mit den Gießenern Niclas Mohr (25 Jahre alt), der hinten links ordentlich agierte, und dem eingewechselten Louis Münn (20), der wie immer Einsatz zeigte. Fünf Gießener Jungs, die Stimmung ins Waldstadion bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare