Gießener Stadtvereine präsentieren sich stark

(cso) In fünf Altersklassen wurden am Sonntag in Langgöns Hallenkreismeister und Wintercupsieger der Jugend im Fußballkreis Gießen ermittelt. Dabei trugen sich der VfB 1900 Gießen (zweimal), die TSG Wieseck, die JSG Reiskirchen und die JSG Heuchelheim/Kinzenbach in die Siegerliste ein.

(cso) "Zehn, neun, acht, ... ", so zählten die Nachwuchskicker der JSG Heuchelheim/Kinzenbach die letzten Sekunden des G-Juniorenfinals gegen den TSV Lang-Göns herunter. Bei null angekommen stürmte die ganze Mannschaft ausgelassen auf das Spielfeld und feierte den Gewinn des Sparkassen-Wintercups. Anschließend folgte die La Ola vor dem mitgereisten Anhang. Am Sonntag waren es in der Langgönser Karl-Zeiss-Sporthalle nicht nur die Kleinsten der Kleinen, die für Aufsehen sorgten. Von den C- bis hin zu den G-Junioren gingen alle Endrunden der Fußball-Hallenkreismeisterschaft bzw. des Sparkassen-Wintercups in einer siebenstündigen Veranstaltung über die Bühne.

Die G-Jugendlichen aus Heuchelheim und Kinzenbach beendeten den Wettbewerb zudem ungeschlagen. Zuvor hatten sie im Halbfinale die JSG Wetterfeld mit 3:0 besiegt. Der Endspielgegner wurde im Duell zwischen dem TSV Lang-Göns und dem TSV Großen-Linden ermittelt, das die Gastgeber im Siebenmeterschießen mit 4:3 für sich entschieden. Vor der Finalpartie bildeten beide Teams einen Kreis und machten sich nochmals heiß für die bevorstehende Entscheidung. Allerdings wurde es eine klare Angelegenheit für den späteren Sieger. Vor allem Asra Karasalan, einzige Akteurin bei der JSG, fiel hier auf.

Neben ihrem Treffer zum 1:0 überzeugte sie in vielen Belangen. Sowohl gegenüber ihren männlichen Kollegen als auch Gegnern war ihr in Sachen Beweglichkeit, Schusskraft und Einsatzbereitschaft kein Nachteil anzumerken. Tim Gebauer und Luis Rothfus machten den 3:0-Erfolg der JSG Heuchelheim/Kinzenbach perfekt.

Leid tun in dieser Altersklasse konnten einem des Öfteren die kleinen Knirpse in dem für deren Verhältnisse immer noch scheunengroßen Handballtor, das für die F- und G-Junioren den großen "Kasten" ersetzte.

Den Anfang des Turniertages machten am Morgen die C-Junioren. Trotz der frühen Stunde war hier gleich Feuer in den Partien. Nach den Halbfinals, in denen sich der VfB 1900 Gießen (gegen den TSV Klein-Linden) und die TSG Wieseck (gegen den SV Staufenberg) durchsetzten, stand im Endspiel Teil eins des Stadtduells auf dem Programm. Selbst die Zuschauer, die jetzt noch Schlaf in den Augen hatten, dürften sich nach der Partie hellwach gefühlt haben. Nicht nur der enge Spielverlauf, sondern auch die Tatsache, dass sich hier in den Zweikämpfen nichts geschenkt wurde, verliehen der Begegnung ein hohes Niveau. Wieseck legte durch zwei Treffer von Luca Waldschmidt vor.

Für den VfB 1900 war es dann Sebastian Reinhardt, der seine Farben mit einem Doppelpack wieder ins Spiel brachte. Nach schönem Doppelpass brachte Waldschmidt die TSG jedoch wieder nach vorne. Einen dreifachen Torschützen hatten die VfB 1900er zwar nicht in ihren Reihen. Aber sie hatten Alessio Russino. Mit zwei "Buden" drehte dieser die Begegnung für sein Team. Das 4:3 fiel dabei etwa eine Minute vor Ende. Den Wieseckern bot sich eine letzte Chance aus der Distanz. Allerdings war der Schuss nicht von Erfolg gekrönt, und der VfB 1900 Gießen stand als erster Sieger des Tages fest. Trainer Ingo Flechtner gab zu Protokoll: "Wir haben eine durchwachsene Hallenrunde hinter uns und mussten lernen, dass wir auch gegen klassentiefere Teams verlieren können, gegen die wir im Freien wahrscheinlich zweistellig gewonnen hätten. Heute ist für uns die technische und körperliche Überlegenheit zum Tragen gekommen." Im Spiel um Platz drei siegte der SV Staufenberg mit 3:2 gegen den TSV Klein-Linden.

Die Dominanz der Gießener Stadtteams setzte sich in der Endrunde der D-Junioren fort, bei denen es im Finale zur zweiten Auflage des Duells VfB 1900 Gießen gegen TSG Wieseck kam. Trotz des überzeugenden Vorschlussrundenauftritts der TSG (9:0 über die JSG Horlofftal) hatten die Wiesecker Fußballer auch in diesem Endspiel kein Glück gegen den Lokalrivalen. Justin Schulz und Leonardo Dursun hatten die Truppe von VfB 1900-Trainer Ömer Köse in Führung geschossen. Die Wiesecker Antwort in Form von Alino Ortegas Anschlusstores war am Ende jedoch zu wenig. "Wir haben uns den Sieg verdient. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was ich ihr in der Kabine gesagt habe", berichtete Köse. Im "kleinen Finale" bei den D-Junioren behielt die JSG Ruppertsburg mit 3:1 die Oberhand über die JSG Horlofftal.

Aller guten Dinge sind drei. So dürfte das Motto der F-Junioren der TSG Wieseck gelautet haben. Nachdem ihre älteren Vereinskollegen schon zweimal das Nachsehen hatten, wollte die Truppe von Trainer Karsten Grönke endlich den Titel für die TSG. Endspielgegner war nicht etwa der VfB 1900 Gießen, sondern der SV Garbenteich. Zwei Treffer von Marian Hild stellten die Zeichen für Wieseck auf Sieg.

Und nun ließ sich die TSG die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Per Gewaltschuss machte Yannis Grönke den Sieg perfekt und sorgte aus der Sicht seines Vereins doch noch für einen krönenden Abschluss des Turniers.

Zuvor stand noch die Endrunde der E-Junioren auf dem Programm, bei denen sich die JSG Reiskirchen und der SV Garbenteich das Finalticket sicherten. Die JSG erspielte sich eine 2:0-Führung und hätte durchaus auch einen höheren Sieg verdient gehabt. Garbenteichs Torhüter Philipp Wolf verhinderte diesen jedoch.

Jürgen Jung vom Kreis-Jugendfußballausschuss, der sich beim TSV Langgöns bedankte, blickte auf den Tag zurück: "Es waren ruhige Spiele. Die Halle war recht gut besucht. Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare