+
Andreas Kraushaar und Anja Hesele gewinnen in der Senioren-II-S-Klasse. (Foto: gkr)

Gießener Paare im Finale-

(gkr) Das Tanzturnier um den Bonner Sommerpokal verlief für die Paare des Rot-Weiß-Clubs Gießen sehr erfolgreich Mit Treppchenplätzen und weiteren zahlreichen guten Platzierungen waren die Lahnstadtpaare in der ehemaligen Bundeshauptstadt gut vertreten. So sorgten Andreas Kraushaar/Anja Hesele für einen Sieg in der S-Klasse.

Drei Finalteilnahmen steuerten Kretzschmar/Traum zur Erfolgsbilanz bei, die Standardtänzer Meier/Bachelier überzeugten mit Rang zwei.

Acht Paare des Rot-Weiß-Clubs nutzten am vergangenen Wochenende die zahlreichen Startmöglichkeiten, die der Bonner Sommerpokal zu bieten hatte. Auf vier Turnierflächen wurde in der Bonner Hardtberghalle dabei simultan getanzt.

Einen der begehrten Pokale sicherten sich Andreas Kraushaar und Anja Hesele in der höchsten Leistungsklasse S der Senioren-II-Gruppe Standard. Unter den zehn Paaren gehörten die Gießener klar zu den Finalisten und steigerten sich im Finale immer weiter. Schließlich führte an Kraushaar/Hesele kein Weg mehr vorbei, die damit Achim Hobl/Kerstin Hahn (Porz) und Rolf und Iris Pernat (Saarlouis) hinter sich ließen.

Einen großartigen Erfolg verbuchten auch Andreas Meier und Nicole Bachelier. Im 15 Paare zählenden Startfeld nahmen sie in der Senioren-I-C-Standard-Klasse Kurs auf das Finale. Dort punkteten die beiden Rot-Weißen mit guten Leistungen und standen am Ende auf dem zweiten Treppchenrang.

Besonders in Erinnerung bleiben wird das Bonner Sommerturnier Tobias Böhm und Anne Miriam Preiss. Die C-Klassen-Standardtänzer trafen hier am Samstag auf 22 weitere Paare der Hauptgruppe. Böhm/Preiss nahmen unbeirrt den Weg bis ins Finale, wo sie schließlich glücklich den vierten Platz belegten. Denn trotz des Verpassens der Treppchenränge hatten die beiden Gießener allen Grund zu strahlen; mit diesem Platz haben sie die letzten Aufstiegspunkte für den Sprung in die nächsthöhere B-Klasse ertanzt. Ebenfalls in dieser Klasse am Start waren ihre Vereinskollegen Constantin Wenzel/Lena Klein-Steding, die hier Rang 14 belegten. Am Sonntag lief es für Wenzel/Klein-Steding noch etwas besser, dort qualifizierten sie sich unter 18 Paaren sogar für das Semifinale und wurden Zwölfte.

Gunnar Kretzschmar und Yuliya Traum absolvierten in Bonn einen wahren Marathon und waren insgesamt dreimal erfolgreich am Start. In der lateinamerikanischen Disziplin setzten sich die Rot-Weißen unter neun Paaren der Senioren-I-B-Klasse klar für das Finale durch und durften auf das Treppchen steigen. Am Ende stand für sie Platz drei zu Buche. Die Allrounder Kretzschmar/Traum starteten aber auch noch in den Standardtänzen.

Auch dort setzte sich das Gießener Paar gekonnt in Szene und stand an beiden Tagen im Finale. Mit jeweils Rang vier unter zwölf bzw. elf Startern sorgten sie für eine gelungene Erfolgsbilanz.

Alle Startmöglichkeiten, die das Sommerturnier zu bieten hatte, nutzen auch Sebastian Hoffmanns und Vanessa Gan aus. Das Lateinpaar, das der Altersstufe Hauptgruppe II angehört, startete sowohl in dieser, als auch in der "jüngeren" Hauptgruppe. So sammelten Hoffmanns/Gan in der D-Klasse eine ganze Reihe von Aufstiegspunkten und wurden in der Hauptgruppe am Samstag Neunte von 19 und am Sonntag 13. bei 21 Teilnehmern. In der Hauptgruppe II belegten die Rot-Weiß-Tänzer an beiden Tagen jeweils den achten Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare