Rudern

Gießener RG und Hassia bei Hessischen erfolgreich

  • schließen

Die Gießener Rudervereine RG und Hassia haben auf den Hessischen Meisterschaften wieder reichlich Medaillen abgeräumt. Auf dem Werratalsee in Eschwege ging es Ende September um die Ermittlung der schnellsten hessischen Ruderer.

Die Gießener Rudervereine RG und Hassia haben auf den Hessischen Meisterschaften wieder reichlich Medaillen abgeräumt. Auf dem Werratalsee in Eschwege ging es Ende September um die Ermittlung der schnellsten hessischen Ruderer.

Der Hassianer Marc Weber, Vizeweltmeister im Männer Einer U23, zeigte seine Klasse über beide Wettkampfdistanzen im Männer Einer A (über 23 Jahre) und hielt seine beiden Konkurrenten aus Frankfurt in Schach. Gold sowohl über 1000 Meter als auch über die Sprintdistanz reihen sich in die vielen Erfolge von Weber nahtlos ein, der somit gleich zwei Titel mit nach Gießen bringt. "Ich war mir gerade beim Sprint nicht so sicher, das ist nicht meine Distanz, am Ende lief es dann doch besser als ich dachte" so Marc Weber nach dem Rennen. Weber ist mittlerweile am liebsten auf der 2000 Meter Normalstrecke zu Hause, Rennen über 1000 Meter oder der Sprint sind eher die Ausnahme in seinem Wettkampfprogramm.

Frederick Wiesner und Cornelius Becker von der Rudergesellschaft kamen im Zweier ohne Steuermann nicht auf das Podest und mussten sich mit Platz zwei hinter der Hanauer RG im Zwei-Boote-Feld begnügen. Im Einer fuhren beide bis ins Finale vor, blieben allerdings ohne Podestplatz.

Christian Knapp, Finn Luc Schättler und Florian Hilbert (beide Hassia) verfehlten in starken Vorläufen im Junioren Einer der 15-/16-Jährigen den Finaleinzug. Gleiches geschah auch Maya Gelzenleuchter (Hassia) im Juniorinnen Einer. Marlene Gelzenleuchter (Hassia) verpasste den Finaleinzug bei ihrem ersten Start auf den Hessischen. Auch Marlon Welsch (Hassia) verfehlte die Medaille knapp im Leichtgewichts Männer Einer.

Eine Silbermedaille gab es für die beiden Masters in der Altersklasse über 45 Jahre, Dirk Heller und Kai Frenzel, im Doppelzweier. Sie fuhren knapp hinter den deutlich jüngeren Eschwegern (Altersklasse 27 Jahre) auf Platz zwei und ließen die Frankfurter RG Oberrad (AK 45 Jahre) hinter sich. Die Kinder- und Junioren der beiden Gießener Rudervereine nahmen vorwiegend in Kleinbooten (Einer und Zweier) an der diesjährigen Ausscheidung teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare