David Sann (r., BA Gießen 46ers) setzt sich beim deutlichen U16-Bundesliga-Heimsieg gegen den Kölner Ole Wahlbrink durch. FOTO: FRIEDRICH
+
David Sann (r., BA Gießen 46ers) setzt sich beim deutlichen U16-Bundesliga-Heimsieg gegen den Kölner Ole Wahlbrink durch. FOTO: FRIEDRICH

"Gießener Basketball" präsentiert

  • vonHarald Friedrich
    schließen

(jsg). Die JBBL der Basketball-Akademie Gießen 46ers feierte ihren zweiten Sieg in Serie. Den Grundstein für das 96:62 gegen Köln legten die Mittelhessen im ersten Viertel. Phasenweise zeigte das U16-Team schönen Teambasketball und effektive Verteidigung, was direkt zu einem Absetzen von den Rheinländern führte.

Die sieglosen RheinStars eröffneten die Partie mit einem Dreier, doch nach kurzer Eingewöhnungszeit zeigten die Jung-46ers ihre Stärke in der Verteidigung. Mit Ballgewinnen erarbeiteten sie sich leichte Korbleger. Auch wenn Köln einen zweiten Dreier versenkte, kamen die Gastgeber weiter zu einfachen Punkten. Anton Schneider nutzte einen von sechs Steals im ersten Viertel zum 15:6. Auch wenn die Effektivität des defensiven Drucks etwas abnahm, stoppten die Lahnstädter ihren Gegner. Dagegen nutzte Schneider im Post-up oder nach schönem Zusammenspiel des Teams die offensiven Chancen. So endete das erste Viertel mit 24:8.

Auch wenn die Kölner nun einfacher zum Korb kamen, erhöhte Christian Mann nach einem Give-And-Go zur Mitte des Viertels auf 35:15. In der Folge wurde die Offensive etwas fahriger, aber ein schöner Pass von Noah Sann auf Roman Keilmann hielt den Vorsprung bei über 20 Punkten. Die Kölner verkürzten unter anderem mit einem Dreipunktspiel bis zur Halbzeit auf 26:43. So ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter, ein Gießener Einwurf landete in ihren Händen, und die Führung schmolz auf 30:43. Doch angeführt von Schneider und zwei Ballgewinnen erhöhte sich diese wieder auf 19 Zähler. Trotzdem erinnerte Coach Patrick Unger seine Schützlinge eindringlich daran, zusammenzuspielen und weiter zu verteidigen. Die Ansage zeigte Wirkung, und nach einigen schönen Angriffssequenzen ging es mit 68:48 in die letzten zehn Minuten.

Zwei Korbleger aus dem Fastbreak brachen aber direkt nach Wiederbeginn die Moral der Kölner. Die Gießener spielten nun mit den jüngeren Spielern souverän zu Ende und zeigten auch in diesem Viertel einige schöne Spielzüge. Das 96:62 bedeutete den zweiten Saisonsieg und den Anschluss an die Hauptrundenplätze.

"Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt - mit so viel Teamplay wie noch nie. Wir haben uns auf uns fokussiert und das umgesetzt, was wir in den letzten zwei Wochen trainiert haben", freute sich Unger. "Wir wollten Gießener Basketball zeigen - und das ist uns heute zum ersten Mal richtig gelungen."

Gießen: Mann (17), D. Sann (17), N. Sann (15), Schneider (14), Heyne (7), Keilmann (7), Andrews (6), Epp (4), Klingelhöfer (4), Fuchs (3), Brodt (2), Mehovic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare