+
So wollen Markus Müller (r.) und der FC Gießen morgen in Alzenau jubeln. (Foto: ras)

FC Gießen

FC Gießen vor Topspiel: "Besondere Bedeutung"

  • schließen

Über 200 Gießener Anhänger,der Hessische Rundfunk und jede Menge Spannung werden am Samstag in Alzenau erwartet. Das Topspiel der Fußball-Hessenliga mit dem FC Gießen steht an.

Der FC Gießen rechnet beim morgigen Ausflug nach Alzenau mit der Unterstützung von über 200 Anhängern. "Zwei Fanbusse sind ausgebucht, das sind deutlich über 100 Plätze. Viele werden privat anreisen", sagt Andreas Heller vom Organisationsteam. Das Topspiel des Zweiten aus Alzenau gegen den Ersten aus Gießen (Sa., 14.30 Uhr, Stadion am Prischoß Alzenau) zieht die Aufmerksamkeit der Fußball-Hessenliga auf sich – auch der Hessische Rundfunk wird vertreten sein.

"Dieses Spiel hat eine besondere Bedeutung verdient", weiß FC-Trainer Daniyel Cimen. "Es freut mich, dass rund ums Sportliche etwas auf die Beine gestellt wird und der FC Gießen akzeptiert wird." Der 33-Jährige ist vor dem Topspiel aber auch bemüht zu betonen, dass es "nicht das entscheidende Spiel" um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest ist. Es ist das letzte Hinrundenspiel, 16 weitere Partien, in denen beide straucheln können und früher oder später wohl auch werden, folgen noch.

Irgendwie bekommt es keiner so richtig mit, was sich bei uns tut

Alzenaus Vereinschef Andreas Trageser

Trotzdem: Die Bilanz beider Teams, die in 15 Partien je erst einmal verloren, ist beeindruckend. Der Vorsprung auf den Tabellendritten beträgt bereits neun Zähler. Angesichts dieser Dominanz in der Liga kommt dem direkten Aufeinandertreffen eben doch eine besondere Bedeutung zu (die Tabelle der Hessenliga). Gießen kann seine Tabellenführung festigen, Alzenau könnte Gießens Fußballclub überholen und mit einem Sieg im Nachholspiel dann sogar auf bis zu fünf Zähler davonziehen.

Im Hintergrund ist es dem kleinen FC Bayern gelungen, sich zum Aufstiegsanwärter zu entwickeln. Trotz dem Umbruch von zehn Abgängen formte Trainer Angelo Barletta eine funktionierende Einheit mit einem Mix aus erfahrenen Akteuren wie dem 29-jährigen Kroaten Kreso Ljubicic und jungen Spielern aus der Umgebung auf der anderen Seite.

In Alzenau tut sich was, das beweist auch der geplante Stadionumbau: Mitte November soll eine neue Sitzplatztribüne mit 360 Plätzen gebaut werden und schon im Frühjahr 2019 fertiggestellt sein. "Aber irgendwie bekommt es keiner so richtig mit, was sich bei uns tut", meint Vereinschef Andreas Trageser. Im Schatten der prominenten Namen entwickelte sich der kleine FC Bayern so zum großen Konkurrenten.

Wir brauchen ein extrem gutes Arbeiten gegen den Ball

FC-Trainer Daniyel Cimen

"Wir wissen, wie schwer es ist, in Alzenau zu gewinnen", sagt Gießens Coach Cimen angesichts der Alzenauer Heimstärke. Seit über zwei Jahren, dem 5. August 2016 (damals 1:2 gegen Dreieich), hat der Verein in der Liga kein Heimspiel mehr verloren. Verstecken muss sich Gießen allerdings nicht.

3,5 mal trifft der FC im Schnitt pro Spiel, ist bislang die dominierende Mannschaft der Liga. "Sie gewinnen nicht nur, es ist teilweise vernichtend für den Gegner", weiß Angelo Barletta. "Wir dagegen müssen oft über die 100 Prozent gehen – das ist auch eine Qualität." Die Mentalität ragt bei Alzenau heraus, viermal wurde nach Rückstand in dieser Saison noch gewonnen.

Für Gießen wird es im Stadion am Prischoß vor allem auf die defensive Stabilität ankommen. Das betont Cimen: "Wir müssen Geduld aufbringen und die Zweikämpfe annehmen. Wir brauchen ein extrem gutes Arbeiten gegen den Ball. Ich glaube nicht, dass sich Alzenau hinten reinstellen wird." Rein zahlenmäßig ragen beim FC Gießen in der Offensive aktuell Cem Kara (zehn Treffer) und Markus Müller (acht Tore) heraus, in Alzenau sind es Hedon Selishta (16 Treffer) und Salvatore Bari (acht Tore).

Etat des FC Gießen ca. viermal so hoch

Es gibt aber auch Gegensätze bei beiden Vereinen, Alzenaus Vereinschef Andreas Trageser etwa sagt: "Unterschiedlicher könnten die Vereine nicht sein. Wir haben nicht das Geld des FC Gießen und müssen auf junge Spieler aus dem Rhein-Main-Gebiet setzen." Gießens Etat ist in etwa viermal so hoch, der Aufstieg wurde als Ziel klar formuliert.

Personell fehlt Gießen morgen das bekannte Trio Damjan Marceta, Christopher Schadeberg und Johannes Hofmann. Serkan Pancar und Stephen Jäckel sind noch fraglich für das Topspiel.

Info

Live-Übertragung

Der Hessische Rundfunk überträgt das Hessenliga-Spitzenspiel zwischen Bayern Alzenau und dem FC Gießen live. Ab 14.30 Uhr geht's auf www.hessenschau.de los.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare