ASV Gießen steigt auf

(paw) Am letzten Spieltag der Relegationsrunde zur Fußball-Kreisoberliga Süd besiegte der ASV Gießen die TSG Leihgestern mit 4:2 und hat damit wie der SV Nieder-Ofleiden den Aufstieg in die Kreisoberliga geschafft. Die Lindener drücken nun ganz fest dem FC Großen-Buseck die Daumen. Die Busecker trefffen an diesem Mittwoch in der Gruppenliga-Relegation auf die SG Waldsolms. Steigt der FC in die Gruppenliga auf, steigt Leihgestern nicht in die A-Liga ab.

Bereits in der ersten Hälfte übernahm der ASV die Kontrolle und erspielte sich gute Möglichkeiten zur Führung. Schüsse von David Hartwig (7.) und Martin Verdun (12.) wurden jedoch durch die TSG-Abwehr geblockt. Auf der Gegenseite zeichnete sich Rasim Tilafsinli gegen Michael Seipp aus (6.). In der 22. Minute scheiterten die ASV-Angreifer gleich dreimal an TSG-Torsteher Sascha Stark. Den ersten Schuss von Hassler wehrte er nach vorne ab, wo Serdar Inanc lauerte, der jedoch aus zwei Metern Entfernung ebenfalls an Stark scheiterte. Im Anschluss brachte Björn Watzke keinen Druck hinter den Ball. Vor allem diese Szene meinte Spielertrainer Rudi Hassler, als er nach dem Spiel sagte: "Wir haben in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt. Wir hätten zur Pause nicht hinten liegen dürfen, schließlich waren genug Möglichkeiten da."

Auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste konsequenter. Nachdem der eingewechselte Marcelino Alvedro im Strafraum zu Fall gebracht worden war, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Von dort zeigte Waldemar Graf keine Nerven (35.). Nach dem Seitenwechsel machte der ASV - nun ohne den grippegeschwächten Hassler - Druck. Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff netzte Serdar Inanc freistehend nach einer Kombination über Sebastiano Russo ein (46.). Dieser Rückschlag gab dem Spiel der Mannschaft von Trainer Jürgen Koch einen Knick. "Leider konnten wir in der zweiten Hälfte nicht an unserem Auftreten in der ersten Hälfte anknüpfen. Der Ausfall von Daniel Schauß schwächte uns zusätzlich", so Koch.

Der ASV hingegen spielte nach dem Ausgleich weiterhin offensiv, zeigte jedoch erneut Schwächen im Abschluss: Verdun (51.) und Russo (63.) scheiterten. Die TSG machte mehr aus ihren Chancen. Im Anschluss an einen Brauner-Freistoß köpfte Sebastian Schreinert zum 2:1 ein (72.). Doch der ASV steckte keineswegs auf und glich nur 180 Sekunden später erneut aus und "hat viel Moral gezeigt", wie Hassler es ausdrückt. Zum 2:2 netzte Martin Verdun vom Elfmeterpunkt ein (75.

). "Das war der Knackpunkt im Spiel, danach lief bei uns nicht mehr viel zusammen", so Koch weiter. So "klingelte" es nur zwei Minuten später erneut im TSG-Tor: Nach Zuspiel von Russo markierte der eingewechselte Serafino Madeo das 3:2 (77.). Den 4:2-Endstand stellte der spielfreudige Verdun nach einem Konter her (87.). Hassler freut sich "riesig für meine Jungs, die eine tolle Saison mit dem Aufstieg gekrönt haben." Seinem Trainer-Kollegen Koch wünscht er einen Sieg des FC Großen-Buseck. Der TSG-Coach sieht es naturgemäß ebenso: "Natürlich drücken wir alle dem FC die Daumen. Nun heißt es hoffen."

ASV Gießen: Tilafsinli; Hassler (46. Weitzel), Gleiss, Timo Watzke, Russo, Hartwig, Hartmann (65. Luigi Madeo), Bathomene, Björn Watzke, Inanc (60. Serafino Madeo), Verdun.

TSG Leihgestern: Stark, Velten, Schalber, Brenne (86. Schließner), Ilia, Drechsler, Brauner, Schauß (31. Alvedro, 70. Rieke), Seipp, Schreinert, Graf.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Weber (Volpertshausen). - Zuschauer: 450. - Torfolge: 0:1 (35.) Graf (Foulelfmeter), 1:1 (46.) Inanc, 1:2 (72.) Schreinert, 2:2 (75.) Verdun (Foulelfmeter), 3:2 (77.) Madeo, 4:2 (87.) Verdun.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare