U18 des VfB Gießen steht am Sonntag im Finale

(gae) Der VfB 1900 Gießen steht mit seiner U18 im Finale des deutschen Basketball-Pokals. Das Team des Trainergespanns Tobias Bender/Dejan Kostic setzte sich im Halbfinale mit 83:72 (45:46) gegen MTSV Schwabing durch. Somit lösten Bjarne Kraushaar und Co. das Ticket für das Endspiel, das am Sonntag um 12.30 Uhr in der Sporthalle der Gießener Theodor-Litt-Schule ausgetragen wird.

Gegner ist entweder Alba Berlin oder die Hertener Löwen. Die VfB-Jungs freuen sich auf eine gut gefüllte Halle und lautstarke Unterstützung.

Die rund 250 Zuschauer pushten das Team gegen die Bayern am Samstagnachmittag immer wieder nach vorne. Nach zwischenzeitlichem Rückstand waren es vor allem Tim Uhlemann, Bjarne Kraushaar, Kevin Hoxhallari und Tim Kordyaka, die in den kritischen Phasen Verantwortung übernahmen. Mucksmäuschenstill war es in der 27. Minute der spannenden Partie, als Topscorer Tim "Timbo" Uhlemann umknickte und von seinem Vater Bernd vom Feld getragen wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfB mit 57:54. Danach ging aber noch ein Extraruck durch die Mannschaft, die besonders in der Defense die Aggressivität erhöhte und nun zu leichten Punkten über Fastbreaks kam. Als Hoxhallari mit einem Dreipunktspiel auf 74:64 stellte, war kurz vor Schluss die Entscheidung gefallen. "Wir haben für Timbo gespielt", sagte Coach Bender. Ob sein Punktegarant am Sonntag spielen kann, stand noch nicht fest.

Für den VfB 1900 Gießen spielten: Bjarne Kraushaar, Kevin Hoxhallari, Clement Fischer, Tim Uhlemann, Lucas Mayer, Tim Kordyaka, Jan Lohwasser, Fabian Bender, Joshua Mattern, Lukas Wöll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare