+
Daniyel Cimen (r.) will mit seinem Trainerteam auch in Flieden jubeln. (Foto: Friedrich)

FC Gießen

FC Gießen reist mit Fans nach Flieden

  • schließen

Der FC Gießen reist mit der Unterstützung von rund 40 Anhängern zum Fußball-Hessenliga-Spiel nach Flieden. Gleichzeitig hofft man auf Hilfe aus Waldgirmes.

Der SC Waldgirmes kann dem FC Gießen am Samstag einen großen Gefallen tun. Wenn die Lahnauer nach zuletzt drei Niederlagen im heutigen Hessenliga-Heimspiel punkten sollten, dann hätten sie dem Nachbarn aus Gießen kräftig geholfen. Gegner ist nämlich der ärgste Verfolger, Bayern-Alzenau. Dieser weist drei Zähler Rückstand auf. "Wir drücken Daniyel Bulut natürlich die Daumen", sagt FC-Trainer Daniyel Cimen, "letztlich schauen wir aber nur auf uns."

Das Team nimmt die Fan-Unterstützung "sehr, sehr positiv" auf

Mit rund 40 Fans im Rücken, die per Zug anreisen, fährt der FC Gießen am Samstag zum Tabellenzwölften aus Flieden (15 Uhr). Die Unterstützung der neu gegründeten "Gießen Supporters" wurde im Team "sehr, sehr positiv aufgenommen", wie der Trainer versichert. "Ich glaube, dass da etwas in der Mannschaft passiert, das kann ein paar Prozentpunkte herausholen", meint Cimen.

Eventuell werden diese letzten Prozente heute auch vonnöten sein. Mit Flieden steht ein motivierter Gegner auf dem Platz, "sie werden läuferisch und kämpferisch alles entgegensetzen", weiß Cimen. Die Konstanz in Flieden fehlt, bislang konnte der Verein noch nicht einmal in dieser Saison an zwei Spieltagen hintereinander punkten. "Sie leben von ihrer Körperlichkeit und den Standardsituationen. Da haben sie eine enorme Kopfballwucht", weiß Cimen.

Der FC Gießen verfügt über gesunde und gestandene Strukturen. Das ist eine ganz andere Liga als der SV Flieden

Trainer Meik Voll

Die Favoritenrolle aber ist klar verteilt, dafür sorgen nicht nur die bisherigen acht Siege der Gießener. "Der Verein verfügt über gesunde und gestandene Strukturen. Das ist eine ganz andere Liga als der SV Flieden", sagt Coach Meik Voll dem Online-Portal "Torgranate". Das wird unter anderem dann deutlich, wenn FC-Trainer Cimen trotz sechs drohenden Ausfällen keine großen Sorgen hat. "Dafür haben wir den breiten Kader."

FC Gießen rechnet in der Hinrunde nicht mehr mit Oliver Laux

In der Innenverteidigung haben die Gießener Oliver Laux für die Hinrunde abgehakt, Christopher Spang könnte beim nächsten Heimspiel am 15. September zurückkehren. Matthias Henn fällt auf unbestimmte Zeit mit Adduktorenproblemen aus, Außenverteidiger Vaclav Koutny fehlt mit einem Faserriss im Bauchmuskel zumindest heute. In der Offensive wieder Noah Michel frühestens Ende September ins Mannschaftstraining zurückkehren, Tim Korzuschek erlitt im Flutlichtspiel gegen Ginsheim eine Brustprellung und sein Einsatz ist fraglich.

Die anderen Partien vom Wochenende

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare