Gießen ohne zwei Stammkräfte auf verlorenem Posten

(se) Die Tennis-Damen 40 des TC Rot-Weiß Gießen müssen in der Regionallliga den Titel dem TC Doggenburg aus Stuttgart überlassen. Im direkten Duell der beiden Titelanwärter unterlagen die Gießenerinnen am Samstag in Stuttgart mit 3:6 und und müssen so bei Punktgleichheit mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.

Die beiden Führenden haben jeweils 8:2 Punkte auf dem Konto. Den Ausschlag gaben dann die Matchpunkte; hier hatten die Stuttgarterinnen den Vorteil auf ihrer Seite: 34:11 beim TC Doggenburg gegenübber 28:17 aufseiten des TC Rot-Weiß Gießen. Auf den nächsten Plätzen folgen der TC Singen und TSC Mainz; beide hatten gegen Gießen deutlich das Nachsehen.

Die Stuttgarterinnen holten sich nicht nur den südwestdeutschen Meistertitel, sondern sind auch Ausrichter der deutschen Meisterschaften, die turnusmäßig vom Südwestmeister ausgerichtet werden. In vier Jahren ist der "Südwesten" wieder an der Reihe, und spätestens da wollen die Gießerinnen wieder angreifen.

In Stuttgart stand den Rot-Weiß-Damen mit Silke Liebchen-Moneke und Kamilla Allertova zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung, und das war bei den ambitionierten Stuttgarterinnen einfach nicht zur kompensieren. Bereits nach den Einzel lagen die Stuttgarterinnen mit 4:2 vorn und hatten dann keine Mühe, in den Doppeln alles klarzumachen.

"Nun müssen die Stuttgarterinnen die deutschen Meisterschaftenn austragen", nahm Gießens Mannschaftsführerin Katja Gröninger die Niederlage ihrer Mannschaft von der humorvollen Seite. Immerhin hat sich die Mannschaft aus Hessen in Schwaben recht teuer verkauft. Das gilt vor allem für Barbara Seeger, die sich auf der Eins mit der Deutsch-Tschechin Regina Marsikova ein Duell auf höchstem Niveau lieferte, in zwei Sätzen aber jeweils knapp mit 5:7, 6:7 das Nachsehen hatte. Auf der Zwei lief es für Katja Gröninger gegen Petra Bogusch im ersten Satz noch recht gut; trotzdem unterlag die Gießenerin mit 4:6. Den zweiten Abschnitt gewann die Stuttgartein dann mit 6:1. Jeweils im Tiebreak setzten sich die Gießenerinnen Michaela Lysa (4:6, 7:5, 10:4 gegen Olga Markova) und Andrea Rolshausen (2:6, 6:3, 10:6 gegen die angeschlagen ins Spiel gegangene Doggenburgerin Petra Engel) durch und holten damit zwei Zähler für den TC Rot-Weiß. Nicola Häffner und Gabriele Kurz hatten gegen spielstarke Stuttgarterinnen keine Chance und mussten ihre Spiele gegen Inge Gut und Dr. Vera Wieder jeweils in zwei Sätzen abgeben.

In den Doppeln holten Seeger/ Rolshausen gegen Markova/Engel den dritten Punkt für die Gäste. Allerdings blieb dem TC Rot-Weiß Gießen in dieser Partie ein weiterer Punkt verwehrt.

Im Stenogramm - Doggenburg - Gießen 6:3 - Einzel: Regina Marsikova - Barbara Seeger 7:5, 7:6; Petra Dobusch - Katja Gröninger 6:4, 6:1; Olga Markova - Michaela Lysa 6:4, 5:7, 4:10; Petra Engel - Andrea Rolshausen 6:2, 3:6, 6:10; Inge Gut - Nicola Häffner 6:3,6:1, Dr. Vera Wieder -Gabriele Kurz 6:0, 6:0. - Doppel: Markova/Engel - Seeger/ Rolshausen 4:6, 1:6; Marsikova/Dr. Wieder - Lysa/Häffner 6:3, 6:3; Dobusch/Gut - Gröninger/Bardi 6:2, 6:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare