Starker Auftritt: Gießens Quarterback A.J. Springer (vorne) lässt sich beim 20:19-Sieg der Golden Dragons nicht aufhalten und ist an allen Punkten seines Teams beteiligt.
+
Starker Auftritt: Gießens Quarterback A.J. Springer (vorne) lässt sich beim 20:19-Sieg der Golden Dragons nicht aufhalten und ist an allen Punkten seines Teams beteiligt.

Football

Gießener Football-Team steigt auf: Golden Dragons sind zurück in Liga zwei

Die Gießener Footballer sind zurück in der 2. Liga. Die Dragons um den überragenden Quarterback A. J. Springer gewinnen das packende Relegationsspiel in Pforzheim mit 20:19.

Gießen – Was für eine Spannung, was für eine Freude bei den Footballern der Gießen Golden Dragons: Nach dem 20:19-Sieg im Relegationsspiel bei den Pforzheim Wilddogs kannte der Jubel bei den Mittelhessen am Sonntag keine Grenzen. Die 80 mitgereisten Dragon-Fans stürmten auf das Feld, feierten ihre Mannschaft und Trainer Michael Anderl. Der Headcoach durfte sich zudem über ein nicht ganz freiwilliges Bad in der Wassertonne freuen. »Klar wollten wir in unserer durch Corona stark verkürzten Saison, wir hatten ja nur vier reguläre Spiele, die Relegation erreichen. Dass wir jetzt auch noch den Aufstieg geschafft haben, ist für uns die Kirsche auf der Torte«, freute sich Anderl.

Golden Dragons aus Gießen: Die Jugendarbeit der Footballer zahlt sich aus

Nach zwei Jahren Abwesenheit kehren die Gießener aus der Regionalliga Mitte in die GFL2 zurück - sie belohnten sich damit für zwei Jahre Neuaufbau, für ihre konsequente Jugendarbeit und für eine starke Saison. »Wir haben aus dem Jugendbereich einen richtigen Schub und viele neue Spieler bekommen, die richtig gut sind«, betont der Trainer.

Die Ausgangslage war vor der Begegnung klar: Beide Teams hatten ihre ersten Relegations-Begegnungen gegen Ingolstadt verloren, sodass die Bayern bereits seit einer Woche als Aufsteiger feststanden. Im Stadion im Brötzinger Tal galt es am Sonntag in einem Alles-oder-nichts-Spiel für beide Teams, den zweiten Aufsteiger zu ermitteln.

Davon unbeeindruckt starteten die Pforzheimer mit viel Druck und erzielten nach mehreren Angriffswechseln mit einem Lauf über 65 Yards die ersten Punkte der Partie. Und weil die Gießener Offense nach wie vor Schwierigkeiten hatte, erhöhten die Wilddogs nach einem erneuten Angriffswechsel auf 13:0. Die Dragons ergriffen jedoch allmählich die Initiative. Nach einem Marsch über das Feld warf A.J. Springer einen Pass auf Benedikt Seitz, der das Ei in die Endzone trug - zur Pause betrug der Rückstand der Drachen nur noch 7:13. Apropos Springer: »Mit seiner Verpflichtung hatten wir ein gutes Händchen. Er hat eine Super-Saison gespielt«, lobt Anderl den US-Importspieler. Ob Springer auch nächste Saison wieder das Dragons-Trikot trägt, ist indes nach den Worten des Trainers noch offen.

Golden Dragons aus Gießen: Vorbereitung auf Zweitliga-Saison startet Ende November

Nach der Pause erhielten die Dragons direkt das Angriffsrecht und spielten sich bis in die gegnerische Hälfte. Nach einer guten Vorarbeit seiner Vorblocker trug Springer den Ball selbst in die Endzone und brachte sein Team mit 14:13 in Führung. Die Antwort der Wilddogs folgte jedoch prompt - sie gingen wieder mit 19:14 nach von.

Zwischenzeitlich erschwerte der aufgeweichte Rasen das Passspiel, zudem tickte die Spieluhr gegen die Gäste. Doch ein Pass von Springer auf Luca Leib brachte die Gießener wieder mit 20:19 in Führung. Und diesen Vorsprung verteidigten die Dragons bis zum Ende - dann stürmten die Fans auf das Feld und feierten ihr Team für die Rückkehr in die 2. Liga, in der in der Süd-Gruppe künftig vier hessische Teams spielen.

Die Gießener gönnen sich jetzt eine kurze Trainingspause, bevor Ende November die Vorbereitung auf die neue Saison startet. »Wir müssen uns dann insgesamt breiter aufstellen«, blickt Headcoach Anderl bereits voraus. Er freut sich auch auf die neuen Spieler, die aus dem eigenen Nachwuchs nachrücken. Sie sollen helfen, dass sich die Golden Dragons wieder in der GFL 2 etablieren. Die U16 verpasste den Aufstieg zuletzt knapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare