+
Die LTi Gießen 46ers lösen den Vertrag mit Trainer Björn Harmsen.

LTi Gießen 46ers trennen sich von Trainer Björn Harmsen

Gießen (pm/one). Die LTi Gießen 46ers haben sich von Trainer Björn Harmsen getrennt. Laut einer Pressemitteilung des sportlich aus der Basketball Bundesliga abgestiegenen Vereins von Donnerstagmittag wurde der Vertrag mit dem 29-jährigen Harmsen im gegenseitigen Einvernehmen gelöst.

Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, lässt Björn Harmsen laut Mitteilung wissen. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, für die LTi 46ers zu arbeiten. Ich wünsche dem Klub alles Gute und hoffe natürlich, dass es auch in der kommenden Saison Erstligabasketball in der Sporthalle Gießen-Ost zusehen gibt. Ich möchte mich für die tolle Unterstützung der Fans und die professionelle Zusammenarbeit mit dem Management, der Geschäftsstelle und den Gesellschaftern recht herzlich bedanken.“

Björn Harmsen wechselte im Sommer 2011 nach Mittelhessen. In der abgelaufenen Saison gelang es allerdings nicht, den sportlichen Abstieg abzuwenden . Noch am letzten Spieltag hatten es die LTi 46ers in der eigenen Hand, den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse zu sichern. Doch eine Niederlage in Hagen besiegelte Platz 17 in der Schlusstabelle und den damit verbundenen sportlichen Abstieg. Im März 2012 hatten man Harmsens Vertrag für weitere zwei Jahre verlängert.

„Wir möchten uns bei Björn Harmsen für den geleisteten Einsatz und das Engagement bedanken. Er hat zu jeder Zeit aufopferungsvoll und akribisch für die LTi Gießen 46ers gearbeitet.", so LTi46ers-Geschäftsführer Heiko Schelberg. "In einem sachlichen und konstruktiven Gespräch haben wir die vergangene Spielzeit analysiert. Im Zuge dieses Austauschs sind wir übereinstimmend zu der Entscheidung gekommen, zukünftig getrennte Wege zu gehen. Wir wünschen Björn Harmsen für die private und berufliche Zukunft alles Gute.“

Harmsen neuer Trainer der LTi 46ers LTi 46ers Gießen bewerben sich um Wildcard LTi Gießen 46ers steigen nach Niederlage in Hagen ab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare