Die TSG gewinnt das Topspiel deutlich

(ms/mas) Eine starke Leistung. Die TSG Wieseck hat am Samstag in der C-Junioren-Hessenliga, Gruppe Nord, das Verfolgerduell gegen den OSC Vellmar klar für sich entscheiden können. Am Ende hieß es 4:0 (2:0) für die Gießener Vorstädter, die so weiterhin Platz zwei hinter Tabellenführer VfB 1900 Gießen bekleiden.

(ms/mas) Eine starke Leistung. Die TSG Wieseck hat am Samstag in der C-Junioren-Hessenliga, Gruppe Nord, das Verfolgerduell gegen den OSC Vellmar klar für sich entscheiden können. Am Ende hieß es 4:0 (2:0) für die Gießener Vorstädter, die so weiterhin Platz zwei hinter Tabellenführer VfB 1900 Gießen bekleiden.

Nach anfänglicher Nervosität kam bereits nach fünf Minuten die verletzungsbedingte Auswechslung von Marius Bublitz. Vellmar konnte in den ersten Minuten die Heimmannschaft mit einigen Angriffen überraschen, doch spätestens nach einem Hofmann-Freistoß und dem anschließenden Kopfballtreffer durch Hasan Sener in der achten Minute war Wieseck die überlegene Mannschaft. Die TSG setzte nun nach. Pech hatte dabei mit einem Lattentreffer Marvin Helm. In der 24. Minute erhöhte dann aber Johannes Hofmann mit einem schönen Freistoßtreffer auf 2:0. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel, zumal die Nordhessen bis dato enttäuschten.

Mit einem 18-Meter-Distanzschuss vom Vellmarer Mike Feigenspann, der nur knapp das Wiesecker Tor verfehlte, begann die zweite Spielhälfte. Doch das war es auch schon vom Tabellendritten. Die TSG Wieseck übernahm wieder das Kommando, verpasste nach einem Helm-Lupfer aber das mögliche 3:0 (39.). Nur eine Minute später jedoch die Entscheidung. Marvin Helm bediente seinen Teamkollegen Brian Mukasa glänzend, der schob das Leder aus kurzer Entfernung zum 3:0 ein. In der 48. Minute war es der an diesem Tag glänzend aufgelegte Marvin Helm, der nach einem klugen Pass aus dem Mittelfeld noch einen Verteidiger im Strafraum stehen ließ und anschließend eiskalt zum 4:0-Endstand einschob.

TSG Wieseck: Benner; Sener, Mehari, Muszong, Domes, Kloft, Gaudermann (50. Strack), Hofmann, Trauth (35. Mukasa), Bublitz (5. Döhring, 45. Barth), Helm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare