So sehen Sieger aus: Der Langgönser Jan Philipp Schmitz bejubelt seinen Treffer, am Ende gewinnt sein TSV das Derby gegen die HSG Linden mit Tarek Müller (Nr. 4) mit 28:24. FOTO: HF
+
So sehen Sieger aus: Der Langgönser Jan Philipp Schmitz bejubelt seinen Treffer, am Ende gewinnt sein TSV das Derby gegen die HSG Linden mit Tarek Müller (Nr. 4) mit 28:24. FOTO: HF

TSV gewinnt Derby

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Dritter Sieg in Folge für den TSV Lang-Göns in der Handball-Landesliga: Im Derby gegen die HSG Linden behielten die Hausherren nach umkämpften 60 Minuten mit 28:24 die Oberhand. "Unsere gute Deckung war das Erfolgsrezept", stellte Coach Michael Razen nach der Begegnung fest.

Vor 350 Zuschauern in der gut besuchten Karl-Zeiss-Halle hatte sein Team nach knapp zehn Minuten bereits mit 4:6 zurückgelegen. Ein Doppelpack von Jannis Wrackmeyer, der am Ende elf Tore werfen sollte, hatte Linden in Front gebracht. War es vor der Partie erklärtes Ziel des TSV, den brandgefährlichen Rückraumspieler aus dem Spiel zu nehmen, ließ Langgöns Wrackmeyer nun gewähren - und fokussierte sich dafür auf die restlichen HSG-Akteure auf der Platte.

Elf Treffer von Wrackmeyer

Dieses System fruchtete. Bereits zur Halbzeit lag der Gastgeber mit 15:13 vorne und sollte die Führung nur noch einmal hergeben, nämlich als Julian Wallwaey für die HSG Linden auf 18:17 stellte (39.). Danach machte der TSV Lang-Göns aber den Sack über die Stationen 23:20 (50.) und 26:23 (54.) schrittweise zu. Das 27:23 durch Jan Philipp Schmitz wenig später sollte die Entscheidung bedeuten, ehe anschließend beide Mannschaften noch zu jeweils einem Treffer kommen sollten.

"Es war eine gute Mannschaftsleistung, der Sieg ist in genau dieser Höhe auch verdient", erklärt Razen. Etwas hervorstach dennoch Robin Jänicke, der in der Deckung Linden vor Probleme stellte und selbst vier Tore auflegte.

Weiter geht es für den TSV Lang-Göns in der Landesliga mit dem Auswärtsspiel gegen den Ligaprimus TV Petterweil, während die HSG Linden am nächsten Wochenende den TV Idstein als Gast in eigener Halle sieht.

TSV Lang-Göns: Kludt (1) Breser (1), Schier (7/3), Jänicke (4), Weigel (1), Alflen, Schmitz (1), Herbel (1), Philipp Engel, Krauhausen (2), Ceh (2), Tietböhl (3), Patrick Engel (5), Schäfer.

HSG Linden: Wallwaey (2/1), Müller (1), Mühlhans (3), Stöhr (2), Vogel, Genger, Wrackmeyer (11), Laun, Deimer (1), Weber, Andermann, Höhn (4), Laudt, Piesch.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Häfner/Schmitt. - Zuschauer: 350. - Zeitstrafen: 12:12 Minuten - Siebenmeter: 3/4 - 1/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare