hhbezirk-B_140952_4c
+
Lange ist es her, dass in der Handball-Bezirksoberliga Männer um Punkte gespielt wurde - wie hier im November 2019 zwischen der HSG Mörlen und der HSG Großen-Buseck/Beuern.

BUNDESEBENE

Geteilte Bezirksoberligen

  • Ralf Waldschmidt
    VonRalf Waldschmidt
    schließen

Nach eineinhalb entfallenen Corona-Spielzeiten plant der Amateurhandball für das letzte Oktober- Wochenende den Saison-Neustart 2021/22. Auch auch auf Bezirksebene werden Ligen geteilt.

Das Präsidium des Hessischen Handball-Verbands hatte im Juni die Richtung vorgegeben und mit seinen Beschlüssen den Weg auch für die Bezirke zur Organisation des Spielbetriebes freigemacht. Alle Spielrunden auf Hessenebene beginnen somit am Wochenende 30./31. Oktober 2021. Im Erwachsenenbereich werden sowohl die Oberligen als auch die Landesligen nach regionalen Gesichtspunkten geteilt. In den jeweiligen Gruppen werden eine Hin- und Rückrunde gespielt. Im Anschluss an diese Runde werden die am besten platzierten Mannschaften in einer Playoff-Gruppe und die am schlechtesten platzierten Mannschaften in einer Playdown-Gruppe zusammengefasst.

Im Vordergrund dieser Entscheidung steht die Absicht, eine organisierte Spielzeit 2021/22 ordentlich mit regulären, auf sportlichem Weg ermittelten Auf- und Absteigern durch die aktuell noch nicht durchgestandene Corona-Pandemie zu führen.

An dieses Konzept hat sich Anfang Juli auch der Bezirk Gießen angelehnt und den Rundenstart 2020/21 von der Bezirksoberliga an abwärts ebenfalls auf das letzte Herbstferien-Wochenende gelegt. Bezirksspielwart Hans Albus (Ober-Mörlen) hat nach mehrheitlicher Rückmeldung durch die Vereine ebenfalls Ligen aufgrund der Mannschaftszahlen regional aufgeteilt und nach den Gruppenspielen (bis Mitte Februar 2022) eine Aufstiegs- und Abstiegsrunde (März bis Mitte Mai 2022) mit allen Mannschaften verabschiedet.

»Wir wollten den Vereinen mehr Zeit zur Vorbereitung geben und haben deshalb den Saisonstart nach den Herbstferien gewählt«, erklärt der Handball-Bezirksvorsitzende Kai Gerhardt, »auch weil wir nach so einer langen Wettkampfpause das sicher vorhandene Verletzungsrisiko so gering wie möglich halten wollten«. Gerhardt, seit zwei Jahren Vizepräsident Jugend im Hessischen Handball-Verband und satzungsgemäß von daher in seiner letzten Amtszeit als Bezirkswart, erläutert für die Ligeneinteilung auf Verbands- und Bezirksebene noch eine weiteres, in der Pandemie wesentliches Detail: »Wir haben darauf geachtet, pro Liga keine Teams aus mehr als drei Landkreisen zu haben, damit wir bei regionalen Corona-Ausbrüchen nicht gleich wieder den gesamten Spielbetrieb lahmlegen müssen.«

Die Männer-Bezirksoberliga sowie die - Bezirksligen A und B und auch die Frauen Bezirksoberliga sind für 2021/22 geographisch geteilt, folgende Ligen hingegen spielen bis Ende April 2022 eine Gesamtrunde im 10er-Raster: Männer-Bezirksligen C und D sowie Frauen-Bezirksliga A, -Bezirksliga B und -Bezirksliga C.

Sofern eine Liga zwei getrennte Staffeln hat, werden ggf. Entscheidungsspiele um den Auf- bzw. Abstieg nach Rundenende angesetzt. Die Vereine haben sich mit sehr großer Mehrheit für diese regional-geografische Aufteilung der Spielklassen mit mehr als zehn Mannschaften ausgeprochen.

Für den Männer- und Frauenbereich hat es keine großen Schwankungen bei den Meldezahlen gegeben, Spielwart Stefan Albus (Ober-Mörlen) hat aktuell 115 Mannschaften eingeteilt, die für den Männer- und Frauen-Spielbetrieb auf Bezirksebene gemeldet haben.

»Das liegt so bei Plus/Minus«, ist Gerhardt froh über die aktuelle Situation von der Bezirksoberliga bis zur Bezirksliga D, »natürlich wird es nach den Ferien noch die eine oder andere Korrektur geben. Aber das war in früheren Jahren nicht viel anders.« Für den 1. Oktober ist zunächst einmal in Butzbach der ordentliche Handball-Bezirkstag angesetzt, auf dem dann sicher alles Details zur neuen Handball-Saison 2021/22 feststehen werden.

Für den männlichen und weiblichen Nachwuchsbereich steht eine gestalterische Entscheidung noch aus, da die üblichen Qualifikationsrunden vor den Sommerferien nicht mehr ausgetragen werden.

Nachfolgend die aktuell vorliegenden Ligeneinteilungen, in denen es durch kurzfristige Rückzüge bis in den Herbst noch zu leichten Veränderungen kommen kann.

Einteilung auf Landesebene

Oberliga Nord Männer: TV Petterweil, HSG Kleenheim-Langgöns, HSG Großenlüder/Hainzell, HSG Wettenberg, SG Bruchköbel, HSG Pohlheim, TSV Vellmar, MT Melsungen II.

Landesliga Männer Mitte , Gruppe 1: HSG Hungen/Lich, HSG Lumdatal, HSG Lollar/Ruttersh., HSG Linden, TSF Heuchelheim, TSV Griedel, TV Hüttenberg II.

Oberliga Frauen Nord: SG Hoof/Sand/Wolfhagen, HSG Wettenberg, TV Hüttenberg, SV Germ. Fritzlar II, TSG Leihgestern, TSV Eintr. Böddiger, SG Kirchhof II.

Landesliga Mitte Frauen / Gruppe 2: HSG Dutenh./Münchholzh., HSG Wettenberg II, TV Hüttenberg II, HSG Eibelsh./Ewersb., TSG Leihgestern II, TSV Griedel, HSG Kleenh.-Langg. II.

Einteilung auf Bezirksebene

Bezirksoberliga Männer / Gruppe 1: HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III, MSG Kirchain/Neustadt, TV Wetzlar, HSG Lumdatal II, HSG Wettenberg II, HSG Dilltal, HSG Großen-Buseck/Beuern, HSG Marburg/Cappel. - Gruppe 2: HSG Linden II, HSG Mörlen, MSG Florstadt/Gettenau, HSG Kleenheim /Langgöns II, TSV Langgöns, HSG Wettertal, SG Rechtenbach.

Bezirksliga A Männer / Gruppe 1: HSG Fernwald, HSG Hinterland, KSG Bieber, HSG Großen-Buseck/Beuern II, HSG Dilltal II, HSG Eibelshausen/Ewersbach, TSF Heuchelheim II.

Gruppe 2: TSV Södel, TuS Vollnkirchen, HSG Wettertal II, HSG Butzbach, HSG Pohlheim II, HSG Gedern/Nidda, TV 05/07 Hüttenberg III.

Bezirksliga B Männer / Gruppe 1: VfB Driedorf, HSG Lumdatal III, MSG Kirchain/Neustadt II, TV Aßlar, HSG Marburg/Cappel II, HSG Lollar/Ruttershausen II. - Gruppe 2: HSG Mörlen II, MSG Florstadt/Gettenau II, TSV Griedel II, HSG Grünberg/Mücke, TSV Södel II.

Bezirksliga C Männer / Gruppe 1: HSG Wettenberg III , HSG Eibelsh./Ewersb. II, TV Homberg, HSG Lumdatal IV, TV Wetzlar II, MSG Burgsolms/Stockhausen, TV Erda, MSG Kirchain/Neustadt III, TSV Daubhausen, HSG Herborn/Seelbach. - Gruppe 2: TSV Griedel III, HSG Linden III, HSG Butzbach II, HSG Hungen/Lich II, TG Friedberg II, TV Dornholzhausen, SG Rechtenbach II, MSG Florstadt/Gettenau III, SV Rosbach.

Bezirksliga D Männer / Gruppe 1: TV Wetzlar III, HSG Dutenh./Münchholzh. IV, TV Cölbe, HSG Lollar/Ruttersh. III, KSG Bieber II, HSG Hinterland II, HSG Gr.-Buseck/Beuern III, HSG Marburg/Cappel III. - Gruppe 2: TuS Vollnkirchen II, HSG Gedern/Nidda II, HSG Kleenh.-Langg. III, HSG Butzbach III, HSG Pohlheim III, HSG Linden IV, SG Rechtenbach III, HSG Grünberg/Mücke II außer Konkurrenz, HSG Fernwald II.

Bezirksoberliga Frauen / Gruppe 1: KSG Bieber, TV Burgsolms, HSG Fernwald, HSG Lumdatal II, TuS Vollnkirchen, HSG Marburg/Cappel. - Gruppe 2: HSG Gedern/Nidda II, TV Gettenau, HSG Mörlen, HSG Hungen/Lich, HSG Wettertal, HSG Butzbach.

Bezirksliga A Frauen: HSG Wettertal II, TV Dornholzhausen, HSG Marburg/Cappel II, TG Friedberg, HSG Herborn/Seelbach, FSG Kirchain/Neustadt, HSG Pohlheim, HSG Hungen/Lich II, HSG Dilltal, HSG Linden.

Bezirksliga B Frauen: TSG Reiskirchen, HSG Hinterland, TV Homberg, HSG Grünberg/Mücke, HSG Dutenh./Münchholzh. II, HSG Wettenberg III, KSG Bieber II, FSG Aßlar/Stockhausen, TSV Griedel II.

Bezirksliga C Frauen / Gruppe 1: HSG Eibelsh./Ewersb. II, HSG Butzbach III, HSG Gr.-Buseck/Beuern, HSG Hinterland II, VfB Driedorf, HSG Dilltal II, HSG Herborn/Seelbach II, TSV Eintr. Stadtallendorf, HSG Lumdatal III, HSG Grünberg/Mücke II. - Gruppe 2: HSG Wettertal III, HSG Linden II, TuS Vollnkirchen II, HSG Butzbach II, FSG Heuchelheim/Erda, TSV Södel, HSG Gr.-Buseck/Beuern II, TSG Leihgestern III, FSG Wetzlar/Rechtenbach.

Bundesliga Männer: THW Kiel, SG Flensburg/Handewitt, SC Magdeburg, Füchse Berlin, Rhein-Neckar Löwen, SC DHfK Leipzig, Frisch Auf Göppingen, MT Melsungen, TBV Lemgo Lippe, HSG Wetzlar, TSV Hannover-Burgdorf, Bergischer HC, HC Erlangen, TVB Stuttgart, HBW Balingen/Weilstetten, GWD Minden, Handball Sport Verein Hamburg, TuS N-Lübbecke.

2. Bundesliga Männer: HSC Coburg, Eulen Ludwigshafen, Tusem Essen, HSG Nordhorn-Lingen, VfL Gummersbach, HC Elbflorenz, EHV Aue, TV Großwallstadt, TSV Bayer Dormagen, SG BBM Bietigheim, ASV Hamm-Westfalen, VfL Lübeck-Schwartau, ThSV Eisenach, DJK Rimpar Wölfe, TV 05/07 Hüttenberg, TuS Ferndorf, Dessau-Rosslauer HV, TV Emsdetten, HC Empor Rostock, Eintr. Hagen.

MJA Bundesliga / Staffel 4: SC DHfK Leipzig, 1. VfL Potsdam, EHV Aue, TSV Hannover-Burgdorf, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, Qualifikant.

3. Liga Männer / Staffel E: DJK Sportfreunde Budenheim, HaSpo Bayreuth, HC Erlangen II, HSC 2000 Coburg II, HSC Bad Neustadt e.V., HSG Bieber-au-Modau, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II, HSG Hanau, HSG Rodgau Nieder-Roden, TV Gelnhausen, TV Kirchzell.

3. Liga Frauen / Staffel D: 1. FC Köln 01/07 e.V., 1. FSV Mainz 05 II, Fortuna Düsseldorf 1895 e.V., HSG Gedern/Nidda, HSG Kleenheim-Langgöns, HSG Lumdatal e.V., HSG Rodgau Nieder-Roden, SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim, TB Wülfrath 1891 e.V., TSG 1888 Eddersheim e.V., TSV Bayer 04 Leverkusen II, TuS Königsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare