Basketball

Gesundheit an erster Stelle

(dpa). Für Basketball-Nationalspieler Paul Zipser haben sich die Perspektiven im Leben nach seiner Hirnoperation verschoben. »Basketball ist auf jeden Fall kleiner für mich. Das heißt nicht unwichtig, aber wenn’s nicht laufen sollte, könnte ich das wohl auch schneller vergessen«, erzählte der Profi vom FC Bayern München im clubeigenen Podcast »Open Court«.

Gesundheit sei die Nummer eins, alles andere komme auf Platz vier bis weiter runter. Zipser hatte im Juni die Finalserie um die deutsche Meisterschaft gegen Alba Berlin verpasst. Er musste nach einer plötzlichen Hirnblutung notoperiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare