Vince_Rad_Walchsee_09072_4c
+
Vincent Größer überzeugt in Österreich.

Gerüstet für WM-Qualifikation

  • VonRedaktion
    schließen

(ag). »Das Schwimmen und der Halbmarathon liefen sehr zufriedenstellend, aufgrund von Streckenbeschaffenheit und Racekurs habe ich beim Radfahren jedoch leider nicht mein volles Potenzial abrufen können. Trotzdem bin ich mit der Gesamtzeit und der neuen Bestzeit auf der Mitteldistanz sehr zufrieden.« So lautete am Ende des Triathlons über die Mitteldistanz am Tiroler Walchsee das Fazit des 24-jährigen Vincent Größer vom Triathlon Team Gießen.

Tatsächlich war ihm bei seinem letzten Formtest vor der angestrebten Qualifikation für die Langdistanz-Weltmeisterschaften auf Hawaii im Oktober eine sehr starke Perfo-mance über alle drei Disziplinen hinweg gelungen, die ihm am Ende Platz drei der AK18-24 und Platz sechs aller Amateurstarter bescherte. Rund 800 Athleten hatten sich am Wochenende im malerischen Kaiserwinkel bei bestem Sommerwetter eingefunden, um die Sieger in den Altersklassen zu ermitteln. Der Start erfolgte hierbei in Startwellen zu je fünf Athleten, ca. eine Stunde zeitlich versetzt zu den Profis. 1,9 km Schwimmen in einer Runde durch den Walchsee bildete den Auftakt zu einem der landschaftlich schönsten Triathlons in Europa. Größer fand schnell in seinen Rhythmus und nach guten 28:57 Minuten erreichte er als Fünfter seiner Altersklasse die erste Wechselzone, um sich auf den mit 1140 Höhenmetern äußerst anspruchsvollen Radkurs zu begeben, bei dem zwei Runden à ca. 42 km zu absolvieren waren. Auf dem engen, verwinkelten Kurs, auf dem zudem durch die zuvor gestarteten Teilnehmer bereits reger Verkehr herrschte, konnte der Fernwälder nur bedingt seine Stärke als einer der Top-Radfahrer im Feld ausspielen. Mit 2:09:32 Stunden und einem Temposchnitt jenseits der 40 km/h-Marke gelang ihm dennoch die drittschnellste Zeit aller Teilnehmer.

Und bereits in den Top 3 seiner AK liegend, ging es auf den abschließenden Halbmarathon, bei dem vier Runden à 5,25 km rund um den See zu laufen waren. Die Vorgabe lautete hier, nicht zu schnell anzugehen, mit Kilometer-Zeiten um 3:50 Minuten den Laufrhythmus zu finden und sich gut zu verpflegen sowie ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Das gelang dem 24-jährigen Medizinstudenten auch sehr gut und trotz der inzwischen aufkommenden Hitze konnte er ein weiteres Mal eine äußerst respektable Halbmarathonzeit erreichen. Mit 1:09:09 Stunden für die 21,1 km Laufen und der Gesamtzeit von 4:01:21 Stunden gelang Vincent Größer am Ende ein weiteres Top-Resultat sowie eine neue Bestzeit über die Triathlon-Mitteldistanz.

»Jetzt werde ich erst einmal ein paar Tage Urlaub in der Toskana machen, mich gut erholen und dann mit der finalen Vorbereitung für die Langdistanz beim Ironman Gdynia in Polen beginnen«, war zum Abschluss vom Gießener zu hören. Im polnischen Ostsee-Badeort Gdynia soll dann Anfang August im zweiten Anlauf die Qualifikation für die, im Oktober auf Hawaii stattfindenden Ironman-Weltmeisterschaften gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare