Ein gelungenes Debüt für Platt

(-/htr) Christopher Platt vom AMC Rodheim-Bieber hat seinen ersten Mountainbike-Weltcup mit Bravour absolviert. Über 100 Konkurrenten aus dem In- und Ausland standen mit dem 17-jährigen Mittelhessen am Start, nach knapp zwei Stunden überquerte er als 65. und sechstbester deutscher U-19-Fahrer die Ziellinie. Den Gesamtsieg holte sich der Franzose Julien Absalon, Zweiter wurde Weltmeister Nino Schurter aus der Schweiz, bester Deutscher war Wolfram Kurschat als Neunter.

Nach guten Vorstellungen in der Bundesliga von Nationaltrainer Peter Schaupp nominiert, reiste der U19-Fahrer aus Krofdorf-Gleiberg bereits am Donnerstag ins Teamhotel der Nationalmannschaft. Doch der Zweiradmechaniker-Azubi von Delta Bike wurde zunächst in seinem Tatendrang gebremst, musste das erste Training auf der extrem anspruchsvollen Strecke im Schwarzwald ausfallen lassen, durch die fortwährenden Regenfälle war am Nachmittag nur die Streckenbesichtigung zu Fuß erlaubt. Anschließend ließ Platt den Tag mit einer 45-minütigen Trainingseinheit auf der Straße ausklingen.

Am Freitag war es dann so weit, Christopher Platt absolvierte ein zweistündiges Training auf dem 5,5 km langen Rundkurs und konnte sich auf die örtlichen Gegebenheiten einstellen. "Die Strecke war technisch sehr anspruchsvoll mit schwierigen Abfahrten, langen Steigungen und Single-Trails mit vielen Wurzelpassagen", nötigte der Weltcupkurs in Offenburg dem Rodheimer schon etwas Respekt ab.

Am Samstag, dem Renntag, war auch wieder das Wetter auf der Seite der Mountainbiker und 20 000 Zuschauern entlang der Strecke. Christopher Platt hatte sich mit 105 internationalen Konkurrenten auseinanderzusetzen, die Konkurrenz bei den nationalen U-19-Junioren war elf Mountainbiker stark.

Der Fahrer vom AMC Rodheim-Bieber bestritt in Offenburg seinen ersten Weltcup, deshalb musste er bei der Startaufstellung einen hinteren Platz einnehmen. Dennoch, gleich nach Rennbeginn passierte Platt etwa 20 Konkurrenten, die infolge eines Sturzes aufgehalten wurden. Das gleiche Schicksal ereilte den Rodheimer kurz darauf, als er an gestürzten Fahrern nur schwerlich vorbeikam und Zeit verlor. Dennoch, nach fünf Runden über insgesamt 26,6 km und knapp zwei Stunden Fahrzeit war Platt im Ziel - als 65 im Gesamtfeld und sechstbester Deutscher. "Mit meinem ersten Start im Weltcup war ich zufrieden. Ein bisschen enttäuscht war ich aber auch, da ich durch die Karambolage am Anfang viele Plätze verloren habe", zeigte sich Christopher Platt insgesamt zufrieden mit seinem ersten Auftritt auf der großen internationalen Bühne des Mountainbike-Sports.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare