Kimi Tjark Dauber kämpft sich durch den sandigen Boden. FOTO: BF
+
Kimi Tjark Dauber kämpft sich durch den sandigen Boden. FOTO: BF

Gelungener Auftakt

  • Ronny Herteux
    vonRonny Herteux
    schließen

(htr). Kimi Tjark Dauber von der RV Gießen-Kleinlinden hat kürzlich einen Ausflug in die Cyclo-Cross-Bundesliga unternommen. Nach einer verletzungsbedingt längeren Wettkampfpause "war es hart, zu hart" für den in die U17 aufgestiegenen Nachwuchsradsportler, der seinen Einsatz bei der Straßen-DM wegen Trainingsrückstands hat sausen lassen.

Wegen einer unfreiwilligen Laufeinheit beim ersten Lauf in Bad Salzdetfurth aufgrund einer heruntergefallenen Kette musste sich Dauber mit Rang 15 beim Querfeldein-Auftakt begnügen. Dennoch, fünf Wochen nach seinem Radunfall und einhergehender zweiwöchiger Pause konnte sich das Ergebnis sehen lassen.

24 Stunden später beim zweiten Lauf in Bad Salzdetfurth "lief es bereits viel besser. Ein neunter Platz ist schon ganz ok, und ich merke, dass ich langsam wieder in den Wettkampfmodus komme."

Während sich am Samstag Lukas van der Valk vor dem Dänen Daniel Weis den Sieg gesichert hatte, setzte sich am Sonntag Weis vor Paul Adomeit (Radsport-Team Lutz) durch. Dauber hatte 3:12 Minuten Rückstand nach sechs Minuten am Samstag.

Ebenfalls am Start zum Bundesliga-Auftakt in Bad Salzdetfurth südlich von Hildesheim war Thomas Hockauf von der RSG Gießen und Wieseck. Der Cyclo-Cross-Spezialist vom Team Kurschat Consulting hatte sich in der Masters3-Klasse mit 45 Kontrahenten auseinanderzusetzen und hatte nach 46:12 Minuten das Ziel als Neunter erreicht. Nur eine beziehungsweise zwei Sekunden fehlten ihm zu Platz acht und sieben. An der Spitze setzte sich Stefan Danowski (Stevens Racing Team) nach 43:56 Minuten durch.

Beim zweiten Lauf am Sonntag war es erneut Danowski, der souverän auch den zweiten Bundesliga-Lauf zu seinen Gunsten entschied. Erneut auf Rang neun geführt wurde dabei der Lollarer Hockauf, der nun insgesamt 72 Punkte für sein DM-Konto erfahren hat.

Die nächsten Läufe der Bundesliga-Serie sind für den 20. Dezember in Vechta geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare