95 Zuschauer durften am Samstag beim Test des FSV Frankfurt auf die Tribüne der PSD-Arena. FOTO: IMAGO
+
95 Zuschauer durften am Samstag beim Test des FSV Frankfurt auf die Tribüne der PSD-Arena. FOTO: IMAGO

Gelungene Generalprobe

  • vonred Redaktion
    schließen

(red/sno/hna). Abstand, Maskenpflicht, personalisierte Eintrittskarten - es war alles andere als ein gewöhnliches Spiel. Es war aber auch ein sehr wichtiger Test für den Fußball-Regionalligisten FSV Frankfurt - der erste mit Blick auf die neue Saison - aber auch ein wichtiger für die heimische PSD Bank Arena, denn die wird Austragungsort des Hessenpokalfinales sein.

Nach gut einer Woche Training lautete die Bilanz des ersten Testspiels gegen den bayerischen Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg am vergangenen Samstag: 48 Fußballer, zwei geöffnete Blöcke, 95 Zuschauer, akkreditierte Pressevertreter und ein 1:0 (0:0) für den FSV: Torschütze des Tages war Muhamed Alawie, der einen selbst herausgeholten Elfmeter in der 66. Minute verwandelte.

FSV-Geschäftsführer Patrick Spengler meinte hinterher: "Wir haben dem Testspiel entgegengefiebert, alle Mitarbeiter des FSV Frankfurt waren die letzten Tage damit beschäftigt, diesen Tag optimal vorzubereiten. Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, unser Konzept hat gegriffen. Wir tasten uns Stück für Stück heran und wollen am Tag X bereit sein, ein Pokal- bzw. Ligaspiel optimal durchführen zu können." Wirklich geprüft wird das Konzept dann am 22. August, wenn die PSD-Arena Austragungsort des Hessenpokal-Finale ist.

Thomas Brendel, Cheftrainer und sportlicher Leiter der Bornheimer, sagte zum ersten Auftritt des Regionalliga-Teams: "Es war wichtig, nach dieser langen Pause wieder auf dem Platz zu stehen. Die letzten Tage waren sehr trainingsintensiv, alle Spieler hatten schwere Beine."

Während der FC Gießen erst am 1. August offiziell in die Saison-Vorbereitung startet und dann in einem Testspiel auf Viktoria Aschaffenburg trifft (aktuell ist das Waldstadion als Austragungsort geplant, Uhrzeit nach wie vor offen), haben am vergangenen Wochenende andere hessische Regionalligisten getestet.

Am 15. August trifft der FC Gießen im Halbfinale des Hessenpokals (14 Uhr, Gießener Waldstadion) auf den TSV Steinbach Haiger. Dieser bestritt am Wochenende ein Freundschaftsspiel bei West-Regionalligist Alemannia Aachen.

Beim torlosen Remis vor 300 Zuschauern am Aachener Tivoli musste Haiger mit Florian Bichler und David Haider Kamm Al-Azzawe gleich zwei Akteure früh verletzungsbedingt auswechseln.

Viereinhalb Monate - genauer 140 Tage - hatte der KSV Hessen Kassel kein Pflicht- oder Testspiel mehr bestritten. Vom 7. März und dem 4:0-Heimsieg gegen Dreieich bis zum vergangenen Samstag. Da traten die Regionalliga-Aufsteiger beim Regionalliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt an. Nach 0:3-Rückstand gelang den Löwen dabei noch ein 3:3.

Der FC Gießen seinerseits befindet sich nach den jüngsten Lockerungen nach Aussage von Trainer Daniyel Cimen in der Planung mehrerer Testspiele: "Wir werden das die Tage fixieren."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare