Gegentore 98, 99, 100, 101, 102, 103 und 104

(grm). Fußball-Regionalligist Eintracht Stadtallendorf hat in seinem letzten Saisonspiel ein deutliches 1:7 (1:4) beim VfB Stuttgart II kassiert. »Natürlich hatten wir uns den Saisonabschluss anders vorgestellt. Die Stuttgarter haben sich als spielfreudiger Gegner präsentiert, der auch in der Höhe verdient gewonnen hat«, sagte Eintracht-Teammanager Norbert Schlick.

Die 1:7-Niederlage zum Ausklang der Mammut-Saison bedeutete die Gegentreffer 98, 99, 100, 101, 102, 103 und 104 für Stadtallendorf

Die Eintracht ging in der sechsten Minute in Führung: Nach einem Eckball landete der Ball bei Malcolm Phillips, der zum 1:0 einschoss. Ein Traumstart also - der sich allerdings schnell zu einem fußballerischen Albtraum entwickeln sollte. Nach Kevin Grimms Ausgleich (12.) traf Marcel Sökler aus 14 Metern zum 2:1 und erhöhte drei Minuten später auch auf 3:1 (22./25.). Routinier Richard Weil - erzielte den 4:1-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel blieb Stuttgart am Drücker, wobei ein Spieler klar herausstach: Marcel Sökler vollendete seinen Fünferpack mit drei Treffern binnen acht Minuten.

Für die Mannschaft von Trainer Dragan Sicaja geht es ab Mitte Juli mit dem Training für die kommende Hessenliga-Saison weiter. Nicht mehr dabei sein wird Mateusz Abramowicz, der sich bereits von der Mannschaft verabschiedet hat. Der 28-jährige Torhüter war Anfang Oktober an den Herrenwald gewechselt und kam in der Regionalliga Südwest 19-mal zum Einsatz.

Stadtallendorf: Borgert - Fisher (46. Vogt), Ofori (56. Aral), Schadeberg - Bremer, Arifi (46. Zildžovic), Phillips (46. Döringer), Schütze - Heuser - Williams (63. Grönke), Lindenthal.

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (6.) Phillips, 1:1 (12.) Grimm, 2:1, 3:1 (22./25.) Sökler, 4:1 (34.) Weil, 5:1 (51.) Sökler, 6:1 (53.) Sökler (Foulelfmeter), 7:1 (59.) Sökler - Zuschauer: keine. - SR.: Bergmann (Erbach).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare