Geduldig im Angriff, stabil in der Abwehr

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Nach dem desolaten Auftritt in der Vorwoche in Daubhausen bedurfte es im Spiel des TV Homberg gegen den TV Wetzlar II einer deutlichen Änderung der Einstellung und des Teamgeistes. Am Ende gewannen die Ohmstädter die Partie der Handball-Bezirksliga C Nord mit 25:19.

Dem TVH war bewusst, dass Wetzlar über ein starkes Gegenstoßspiel verfügt und einfache Fehler und Ballverluste im Angriff gnadenlos bestraft.

Von der ersten Minute an zeigten sich die Homberger absolut wach und kämpferisch in der Abwehr. Aber auch die Gegner aus Wetzlar konnten mit einer stabilen Deckung überzeugen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass es nach elf gespielten Minuten nur 1:1 stand.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, und keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. In der 24. Minute konnten die Gäste zum ersten und einzigen Mal in der gesamten Partie mit 7:6 in Führung gehen. Die Homberger Männer schlugen in dieser Phase jedoch zurück und legten einen 4:2- Lauf hin, sodass beim Spielstand von 10:9 die Seiten gewechselt wurden. Wetzlar II erzielte hierbei nur vier Tore aus dem gebundenen Spiel, was das konsequente Deckungsverhalten der Homberger bestätigte.

Die Zuschauer sahen auch zu Beginn der zweiten Hälfte ein packendes Handballspiel, wobei der TVH nach erzielter Führung immer wieder den Ausgleich hinnehmen musste.

In Minute 46 nahmen die Gäste ihre Auszeit. Dies war gleichzeitig der Wendepunkt. Durch Ballgewinne in der Deckung und entschlossenen Abschlüssen gelang es den Gastgebern, in den folgenden acht Minuten auf 23:18 davonzuziehen. Diesen Vorsprung gab man nicht mehr aus den Händen.

Es zeigte sich, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und diszipliniertem Verhalten zu guten Leistungen fähig ist. Eine stabile Abwehrleistung, Geduld und Konsequenz im Angriff sowie die Paraden von Felix Lohlies waren der Schlüssel zum Erfolg.

TVH: Lohlies, M. Franz (5), J. Franz (5/3), Rosskopf (5), Bernhart (2), Fritzler (4), Gadek (1), Gamma (1), Link, Heidenreich (1), Roos, Fina (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare