Johannes Hofmann lief am Samstag noch für den FC Gießen auf, wurde am Dienstag negativ auf das Coronavirus getestet. FOTO: FRIEDRICH
+
Johannes Hofmann lief am Samstag noch für den FC Gießen auf, wurde am Dienstag negativ auf das Coronavirus getestet. FOTO: FRIEDRICH

REGIONALLIGA SÜDWEST

In Gedanken bei Hofmann

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Die Partie von Fußball- Regionalligist FC Gießen in Mainz wurde abgesagt, Spieler Johannes Hofmann soll nach seinem Kollaps wieder bei Bewusstsein sein. Am Dienstag noch hatte er mittrainiert und wurde negativ auf das Coronavirus getestet.

Als ob dieses Jahr für den FC Gießen nicht schon außergewöhnlich genug gewesen wäre, folgte am gestrigen Mittwoch, am Tag vor Heiligabend, die nächste traurige Nachricht: Der 25-jährige Gießener Fußballer Johannes Hofmann wurde per Rettungs- wagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Mittelfeldakteur des FC Gießen war am frühen Morgen kollabiert und verlor zwischenzeitlich das Bewusstsein. Das soll er nach Aussagen enger Vertrauter im Laufe des Tages wieder erlangt haben, genauere Hintergründe zum tragischen Zwischenfall gibt es derzeit nicht.

"Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute im Namen der Mannschaft und des gesamten Vereins", erklärte Notvorstand Turgay Schmidt, der sich nach Kenntnis der Sachlage daran machte, das für Mittwoch angesetzte letzte Pflichtspiel des Jahres beim FSV Mainz 05 II zu canceln.

Nachdem der Kontrahent aus Rheinland-Pfalz sein Okay gab, telefonierte Schmidt mit der Ligaleitung um Felix Wiedemann. Am Mittag setzte die Regionalliga Südwest GbR das Spiel ab und terminierte es für den 12. Januar neu.

"Die Mannschaft ist geschockt und kann unter diesen Umständen kein Fußball spielen", meinte Notvorstand Turgay Schmidt. Die Mannschaft selbst wurde zwar über den medizinischen Zwischenfall eines Spielers informiert, wusste zunächst aber nicht, um welchen Akteur es sich handelt - und blieb auch danach im Laufe des Mittwochs im Unklaren.

Am Dienstag noch hatte Johannes Hofmann, der an der Philipps-Universität in Marburg Sportwissenschaften studiert, mit der Mannschaft trainiert, wurde via Schnelltest negativ auf das Coronavirus getestet. "Am Dienstag habe ich bei ihm nichts bemerkt", sagte ein Teammitglied, das wie die gesamte Mannschaft kurz vor dem Treffpunkt zur Fahrt nach Mainz informiert wurde.

Der FC Gießen geht damit denkbar unglücklich in die verkürzte Winterpause. Nach der Schocknachricht am Tag vor Heiligabend haben die Viertliga-Fußballer heute und morgen frei, ehe das Team am zweiten Weihnachtsfeiertag in die Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 9. Januar startet.

Es braucht neue Geldgeber zur Finanzierung der laufenden Saison

Dann empfängt der FC den TSV Steinbach Haiger (14 Uhr), ehe am darauffolgenden Dienstag das Abendspiel in Mainz (19 Uhr) wartet - die dritte Partie binnen sieben Tagen steigt am 16. Januar (14 Uhr) im Waldstadion gegen Alzenau.

Personell zeichnen sich in der Winterpause Veränderungen ab. Der Kader soll auf drei, vier Positionen reduziert werden, ein neuer Stürmer ist im Anflug. Der FC stellt mit 13 Treffern und damit 0,92 Toren pro Spiel aktuell die schwächste Offensive der Liga.

Größtes Problem freilich ist weiterhin die Finanzierung der laufenden Spielbetriebskosten. Nur mit der Generierung neuer Geldgeber kann die Saison trotz Einsparungen finanziell abgesichert und die Lücke im sechsstelligen Bereich geschlossen werden.

Das Januar-Programm des FC Gießen

Steinb. Haiger (H) 09.01., 14.00

Mainz 05 II (A) 12.01., 19.00

Alzenau (H) 16.01., 14.00

Ulm (A) 20.01., 19.00

Pirmasens (A) 24.01., 14.00

Kassel (A) 30.01., 14.00

Interne Torjägerliste des FC Gießen

3 Tore:Tim Korzuschek

2 Tore:Jann Bangert, Hendrik Starostzik

Torjäger der Regionalliga

12 Tore:Marvin Pieringer (SC Freiburg II)

11 Tore:Santiago Fischer (Bahlinger SC)

9 Tore:Muhamed Alawie (FSV Frankfurt), Mathias Fetsch (Kickers Offenbach), Mahir Saglik (KSV Hessen Kassel), Guiseppe Burgio (Astoria Walldorf)

Die Dauerbrenner des FC Gießen

1260 Minuten:Frederic Löhe, Gabriel Weiß

1170 Minuten:Nikola Trkulja

968 Minuten:Andrej Markovic

911 Minuten:Johannes Hofmann

Stenogramme vom Dienstag

SC Freiburg II - Alzenau 0:1 (0:1):Tore: 0:1 (41.) Bouthakrit.

TSG Balingen - Kickers Offenbach 1:0 (0:0):Tore: 1:0 (85.) Klostermann.

TSV Schott Mainz - TuS RW Koblenz 4:2 (1:1):1:0 (23.) ASsibey-Mensah, 1:1 (42.) Sagat, 2:1 (46.) Assibey-Mensah, 3:1 (71.) Hahn, 4:1 (76.) Schwarz, 4:2 (83.) Sagat.

SG Sonnenhof Großaspach - VfB Stuttgart II 0:3 (0:3):Tore: 0:1 (2.) Sankoh, 0:2 (23.) Hottmann, 0:3 (33.) Stein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare