Geburtstagskind Stephan hat allen Grund zu feiern

(kel) Frank Stephan ist einer der erfolgreichsten Teilnehmer bei den inoffiziellen Nationalen Deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren für Verbandsklassen in Baunatal. An seinem 24. Geburtstag gewann der Beuerner in der B-Klasse (Bezirksebene) den Titel im Einzel und Doppel.

(kel) Frank Stephan ist einer der erfolgreichsten Teilnehmer bei den inoffiziellen Nationalen Deutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren für Verbandsklassen in Baunatal. An seinem 24. Geburtstag gewann der Beuerner in der B-Klasse (Bezirksebene) den Titel im Einzel und Doppel. Auch Julia Zitzer vom NSC Watzenborn-Steinberg hatte Grund zum Jubeln: An der Seite von Vanessa Rölke holte sie den Doppeltitel in der A-Klasse (Verbandsebene). 186 Damen und Herren gingen an den Start.

In zwei Hallen wurden dabei die Sieger und Platzierten in je drei Spielklassen – A (Verbandsebene), B (Bezirksebene) und C (Kreisebene) – in Einzel- und Doppel-Konkurrenzen ausgespielt.

Den Grundstein zum Meistertitel legte Frank Stephan im Viertelfinale, als er Angstgegner Stefan Englich (Calden-Westufflen) mit 3:0 besiegte. "Ich habe noch nie gegen ihn gewonnen. Und dann noch glatt", freute sich der Champion. Im Halbfinale hatte es der Topspin-Spieler mit dem starken Linkshänder Minh Nhat Le (TV Wallau), mit dem er das Doppelturnier gewann, zu tun. "Nach der 2:0-Satzführung war es plötzlich wie abgeschnitten. Ich hatte große Angst, dass ich das Spiel noch verliere", so Stephan.

Auch im Finale wirkte der 24-Jährige verkrampft. Prompt ging der erste Satz mit 11:7 an Giovanni Scalia vom TV Neukirchen. Im zweiten Satz verspielte er eine 6:2-Führung und zitterte den Satz mit 11:9 heim. "Ich war einfach nicht mehr locker und hatte Riesenprobleme mit den Aufschlägen, zudem habe ich viele leichte Fehler mit der Rückhand gemacht", sagte der neue Deutsche Meister nach seinem glücklichen Viersatzerfolg.

Für Julia Zitzer war bei der 1:3-Viertelfinal-Niederlage gegen Constanze Zettl mehr drin. Gegen die starke Vorhand der Gegnerin fand die Hessenligaspielerin jedoch kein Mittel. "Ich war zu weit weg vom Ball, zu passiv und habe keine 100 Prozent gebracht", sagte die Pohlheimerin. Auch im Doppelfinale gegen Katharina Auer und Monika Nenno standen Zitzer/Rölke nach einem 1:2-Satzrückstand und 3:7 mit dem Rücken zur Wand. "Ohne die Auszeit, die wir dann genommen haben, hätten wir das Spiel nicht mehr gedreht", freute sich die technisch versierte Spielerin über das unverhoffte Happy End. Denn im Entscheidungssatz spielten die Hessinnen wie befreit auf und besiegten die bayrischen Favoritinnen mit 11:6.

Die Ergebnisse: Damen A: 1. Katharina Auer (DJK SB Landshut), ...5. Julia Zitzer (NSC Watzenborn-Steinberg). – Doppel: 1. Vanessa Rölke/Zitzer (Burghasungen).

Damen B: 1. Franziska Müller (SV Weißenborn). – Doppel: 1. Linda Loer/Michaela Hermanns (TV Gerthe/Haarener TV).

Damen C: 1. Theresa Kirchner (VfL 28 Ellrich). – Doppel: 1. Kirchner/Pia Scherzberg (VSG Oberdorla)

Herren A: 1. Dauud Cheaib (DJK SB Stuttgart). – Doppel: 1. Cheaib/Ralf Neumair (TV Bad Rappenau).

Herren B: 1. Frank Stephan (TSV Beuern). – Doppel: 1. Stephan/Minh Nhat Le (TV Wallau).

Herren C: Jörg Hunger (SV Eppendorf). – Doppel: 1. Hunger/Jens Wagner (ESV Lok Zwickau).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare