Gebeutelte Gäste

(opk). Mit drei Auswärtssiegen aus vier Spielen war der Start ins Jahr 2020 für die U23 der HSG Wetzlar in der 3. Handball-Liga sehr erfolgreich. Am Samstagabend um 19.30 Uhr empfängt das Team von Thomas Weber in der Sporthalle Dutenhofen nun die SG Nußloch, gegen die in der letzten Partie nichts zu holen war: Das Hinspiel Anfang Oktober endete mit einem 36:27-Erfolg für den Vorjahres-Zweiten.

Nun allerdings reist die SG-Mannschaft von Marc Nagel personell stark gebeutelt nach Dutenhofen. Kapitän Kevin Bitz und Ex-Nationalspieler Christian Zeitz standen in diesem Jahr noch nicht ein einziges Mal im Kader der Baden-Württemberger und lediglich das erste Spiel im Januar konnte gewonnen werden. Danach folgten drei Niederlagen, die letzten beiden sehr hoch (22:34 bei Elbflorenz II und 19:37 gegen Großwallstadt).

"Man weiß nicht, ob sie spielen", rätselt Weber im Vorfeld in Bezug auf die beiden Leistungsträger der Nußlocher. "Wenn sie mit voller Kapelle anreisen, sehe ich uns trotz der tabellarischen Situation als Außenseiter. Wenn nicht, hätte ich schon gerne die zwei Punkte." Er beschreibt das kommende Heimspiel als Wundertüte, versichert aber, auf jede Situation vorbereitet zu sein. Weber selbst kann dabei voraussichtlich personell aus den Vollen schöpfen. Um zu gewinnen, müsse sein Team den qualitativ guten Handball der letzten Spiele über einen längeren Zeitraum spielen als nur eine Halbzeit, meint der Trainer.

Das Duell Vierter (HSG) gegen Siebter (SG Nußloch) verspricht so oder so spannend zu werden. Der Druck bei den Gästen ist nach den drei Niederlagen hoch, die HSG könnte ihr erstes Heimspiel in diesem Jahr gewinnen. Und das ist das erklärte Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare