_8C3I5165-1_CoachLutzMan_4c
+
Rackelos-Coach Lutz Mandler in seinem Element: Er zeigt mit geballter Faust, was er am Samstag von seinem Team erwartet.

Gavel-Buben durch Erfahrung kontern

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Spitzenspiel in der dritten Basketball-Bundesliga: Die Gießen 46ers Rackelos bekommen es am Samstag (19.30 Uhr) mit dem sehr jungen Ulmer Team um Headcoach Anton Gavel zu.

Es ist eine Schlüsselbegegnung im Kampf um die Tabellenspitze in der Pro B Süd. Sowohl Gießen als auch Ulm sind Verfolger, stehen zwei beziehungsweise vier Zähler hinter Spitzenreiter Coburg. Die unterschiedliche Anzahl ausgetragener Spiele macht Quervergleiche zwar schwer. Dennoch wird sich wohl nur der Sieger des Samstagsspiels noch Hoffnungen machen können, die Hauptrunde auf dem ersten Tabellenplatz zu beenden.

Die dritte Liga Pro B hat sich auf einen neuen Playoff-Modus verständigt. Wie einst in den 1990ern üblich, werden anhand der Abschlussposition im Klassement Vierergruppen gebildet. Zwei Teams des Nordens treffen auf zwei Teams des Südens. Je besser der Abschlussplatz ist, desto größer sind die Chancen also auf einen tiefen »Playoffritt«.

Da die Rackelos ihre Begegnung im Hinspiel mit 75:86 verloren haben, lohnt am Samstag eventuell auch ein Blick auf den direkten Vergleich. Priorität hat in der gegenwärtigen Lage aber erstmal der Sieg selbst. Schon das wird schwer genug. »Ulm ist stabil und strukturiert aufgestellt. Wir müssen jeden ihrer Angriffe bis zum Schluss konzentriert zu Ende arbeiten«, erklärt Lutz Mandler.

Dabei hofft der Coach auf den Faktor Erfahrung. Ulm ist mit 18,8 Jahren selbst für Ligaverhältnisse besonders jung aufgestellt. Auch im Gießener Reigen tummeln sich viele Jungspunde. Die Scoringlast schultern bislang aber zwei alte Hasen (Johannes Lischka, Donte Nicholas) und vor allem der aus dem Label »Nachwuchsspieler« herausemanzipierte Tim Uhlemann. Uhlemann und Lischka führen die Liga nach Punkten an. Alle drei Akteure bestechen durch ihr Inside-Spiel. »Wir müssen unsere Größenvorteile und unsere Erfahrung unterm Korb ausspielen«, hofft Mandler. »Für den Sieg muss aber jeder in Fahrt sein, nicht nur die drei Säulen im Angriff. Für einen Sieg brauchen wir offensiv wie defensiv etwas von allen, die ein Rackelo-Shirt tragen«, so der Trainer weiter.

Prominentester Ulmer aus Gießener Sicht ist Headcoach Anton Gavel, der zum Playoff-Team der 46ers 2005 gehörte. Nicht außer Acht lassen dürfen die Hessen aber Nicolas Bretzel. Der 21-jährige Doppellizenzspieler kann schon auf einige Einsätze im Ulmer BBL-Dress zurückblicken. Im Hinspiel war der Forward nicht im Aufgebot. In seinen zehn Einsätzen bislang markierte Bretzel stolze 14 Punkte und 5.5 Rebounds. Im direkten Aufeinandertreffen mit Lischka ist dies womöglich das Schlüsselduell im Schlüsselspiel.

Die Begegnung wird gewohnt auf dem YouTube-Kanal der 46ers Rackelos übertragen. Am Mikro leiten Simon Schornstein und Lukas Becker durch die Partie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare