Gaugymnastikschau ein Augenschmaus"

(sno) Turnen, Tanzen oder Gymnastik – auf verschiedenste sportliche Art und Weise präsentierten sich die Vereine aus dem Turngau Mittelhessen auf der traditionellen Gymnastikschau, in diesem Jahr in Wieseck. Die Vielfalt war groß, vor allem auch unter den Aktiven.

Vom fünfjährigen Wonneproppen bis hin zur 70-jährigen Sportlerin – alle boten ein buntes Programm. "Ein Augenschmaus", wie Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz befand. Ausrichter war anlässlich 150 Jahre Turnen die TSG Wieseck.

Schon die jüngsten Aktiven, die Wonneproppen der SG Climbach, nahmen die Zuschauer mit ihrem farbenfrohen Auftritt für sich ein und sorgten mit ihrer "Reise durch die Kontinente" für das eine oder andere schmunzelnde Gesicht. Zuvor klatschten sich die rund 180 Sportlerinnen und Sportler zusammen mit dem Publikum auf einen unterhaltsamen Nachmittag ein. "Die Outfits und die sportlichen Leistungen werden ein Augenschmaus", verkündete die erwartungsfrohe Dietlind Grabe-Bolz da schon vorneweg. Auf die Wonneproppen folgte das Rope Skipping. Die Mädchen des MTV 1846 Gießen zeigten auf beeindruckende Art und Weise, was mit einem Springseil so alles anzustellen ist. "Das hat richtig Spaß gemacht", meinte die 14-jährige Marie Blumentritt. "Aber aufgeregt waren wir nicht wirklich", sie haben sich schon vor größerem Publikum als dem am Samstagnachmittag bewähren müssen.

Rund 150 Zuschauer fanden den Weg nach Wieseck, "der Zuspruch war früher größer, von daher bin ich damit nicht ganz zufrieden", erklärte die 1. Vorsitzende des Turngau Mittelhessen, Ingrid Hubing. Vollends zufrieden dürfte dagegen Stefan Schöffmann, der Vorsitzende der TSG Wieseck, gewesen sein. Zum 150-jährigen Vereinsjubiläum konnte der Turngau begrüßt werden, "ein Highlight unseres Jubiläums". Die Verbindung passt, denn "unser Verein wurde ja auch durch Turner gegründet", verdeutlichte Schöffmann. Er konnte sich auf viele weitere Auftritte freuen. So präsentierten die 15- bis 25-jährigen Mädchen des TSV Albach einen ZUMBA-Tanz mit Latino-Flair, die jungen Damen des heimischen TSG Wieseck eine elegante Turnvorführung und die Gruppe "Emotion" des TV Homberg/Ohm bewies beim Aerobic Durchhaltevermögen.

Es ging bunt und unterhaltsam weiter mit der erst achtjährigen Stella und der neunjährigen Linda. Zusammen traten sie als Tanz-Mariechen der SG Climbach auf und sorgten für strahlende Gesichter auf den Rängen. Untermalt von der Musik des Musicals "Hairspray" reihte sich ein Showtanz samt Turnelementen von der Friedrich-Ebert-Schule Gießen-Wieseck ins Programm ein. Nach den Aerobic-Kids aus Großen-Buseck gab es eine weitere Turnaufführung der TSG Wieseck.

"In diesem Jahr konnten wir viele turnerische Elemente einbetten, das ist sonst nicht so", freute sich Ingrid Hubing. Präsentiert vom gesamten Turngau Mittelhessen bekamen die Gäste im Folgenden einen Tango-Tanz serviert. Nach dem Bodenturnen des TSG Wieseck, und einem Tanz mit Tüchern der Sportfreunde Oppenrod ging es mit dem Line-Dance des TV Homberg/Ohm weiter. "Putzen hält fit" verkündeten dann die Sportlerinnen des TSV 05 Allendorf/Lahn. Die Damen bewiesen ihre Fitness auch im fortgeschrittenen Alter. "Das macht den Turngau Mittelhessen so stark. Viele verschiedene Generationen haben sich hier versammelt", lobte Landrätin Anita Schneider.

Das heitere Treiben wurde fortgeführt mit einem Show-Tanz der SG Climbach, dem Turnen am Barren, vorgeführt von der TSG Wieseck, und dem Rhönradturnen des TSV Klein-Linden. Wie moderne Tanzgestaltung auszusehen hat, zeigte der TSF Heuchelheim und der Turngau Mittelhessen präsentierte vor dem Finale eine Gymnastikvorführung mit Reifen. Die große Bedeutung des Turnens für die Jugendlichen stellte Ingrid Hubing erneut heraus: "Für die Persönlichkeitsentwicklung ist das Turnen so wichtig. Die Kinder sind viel ausgeglichener", und Stadtverordnetenvorsteher Egon Fritz wusste: "Mehr Bewegung ist für uns alle sehr wichtig".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare