Gastgeber geben Sieg aus der Hand

(opk). Dank einer starken Schlussphase erkämpfte sich die HSG Lollar/Ruttershausen ihren zweiten Punkt in der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 1. Die Mannschaft von Dino Dragicevic spielte nach einem Drei-Tore-Rückstand zweieinhalb Minuten vor Ende noch 28:28 (14:16) unentschieden bei den Turn- und Sportfreunden Heuchelheim und verlässt dadurch den letzten Tabellenplatz.

Die Gastgeber hingegen gaben den Sieg unnötig aus der Hand und waren nach Abpfiff sichtlich enttäuscht.

Beide Mannschaften agierten mit einer offensiven 5:1-Deckung, um das Rückraumspiel des Gegners zu stören. Früh sah es nach einem durchgehend spannenden Match aus, nach Wiederanpfiff aber schafften es die TSF, zwischenzeitlich mit fünf Toren wegzuziehen. Lollar/Ruttershausen aber steckte nicht auf, kam hinten raus zu einfachen Toren und bejubelte am Ende die Punkteteilung.

Für diesen Kampfgeist lobte Trainer Dragicevic sein Team auch nach der Begegnung. »Wenn du kurz vor Schluss noch mit drei Toren zurückliegst, ist man mit einem Punkt natürlich zufrieden. Ich habe den Jungs klar gemacht, dass das Spiel noch nicht verloren ist. Das haben sie dann bewiesen.« Als Schlusslicht mit großen Verletzungsproblemen angereist, zeigten sich auch die Spieler der HSG zufrieden. Heuchelheim hingegen musste sich die Frage stellen, wieso es die Führung nicht über die Zeit bringen konnte. Auch Trainer Claus Well hatte »keine Erklärung dafür.« Die Enttäuschung stand auch im ihm förmlich ins Gesicht geschrieben.

Mit einer 16:14-Pausenführung und einem guten Start in den zweiten Abschnitt stand nach 35 Minuten sogar ein 20:15 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel, nachdem Dennis Weber per Siebenmeter erfolgreich war. Nach einer doppelten Zeitstrafe für die Heimmannschaft kam Lollar/Ruttershausen aber wieder auf ein Tor heran. Linksaußen Christian Weidner, ehemals selbst für die TSF aktiv, gelang der 23:24- Anschlusstreffer (49.).

Neun Minuten später war es erneut Weber per Strafwurf, der für die wichtige 28:25-Führung aus Sicht der Hausherren traf. In den letzten 150 Sekunden aber gelang Heuchelheim kein Tor mehr, durch zwei einfache Tore von Lollars Marlon Los Santos aber kam der Gast dann erneut auf einen Treffer heran. Auch der Halblinke hat eine Heuchelheimer Vergangenheit.

Knapp 30 Sekunden vor Schluss gelang HSG-Spieler Robin Zapf der 28:28-Ausgleich, wodurch die Hausherren dann noch im letzten Angriff zum Siegtor hätten kommen können. Die Defensive der Gäste hielt aber stand und konnte am Ende den einen Punkt bejubeln.

TSF Heuchelheim: Winter, Maurer; Foos (3), Kaplan, Hoffmann (1), Brühl, Kunz, Schmidt, Weber (9/5), Bender (4), Rinn (4), Hofmann (5), Kröck (2).

HSG Lollar/Ruttershausen: Sänger, Moutopoulos; Hümmer (4), Engel, Zapf (3), Omicevic (2), Weidner (5), Los Santos (4), Großhaus, Reuschling (4/2), Brennecke, Breser (5), Lindenthal (1).

Im Stenogramm / Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Rudolph/Rudolph. - Zeitstrafen: 8:8 Minuten - Siebenmeter: 6/5:4/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare