Gamqrelidze zu den 46ers

(-/gae) Die LTi Gießen 46ers haben das letzte Puzzle für die Zusammensetzung des Bundesliga-Kaders 2010/2011 gefunden. Der georgische Basketball-Nationalspieler Giorgi Gamqrelidze hat bei den Lahnstädtern einen Einjahresvertrag unterschrieben und ist als Starter für die Position des Aufbauspielers vorgesehen. Er soll nach Abwicklung der Visaformalitäten im Laufe der nächsten Woche in Gießen eintreffen.

Der 24-jährige 1,83-m-Mann ist in der Basketball-Bundesliga kein Unbekannter. In der vergangenen Spielzeit teilte sich der in der georgischen Haupstadt Tiflis geborene Gamqrelidze mit Radenko Pilcevic den Spielaufbau beim Mitteldeutschen BC, der die Saison 2009/2010 auf dem zehnten Tabellenplatz beendete. Bei einer durchnschnittlichen Einsatzzeit von 22 Minuten erzielte der Georgier 6,1 Punkte pro Partie, mit 3,9 Assists pro Begegnung war er der sechstbeste Vorlagengeber in der Liga, in der noch aufschlussreicheren Statistik "Assists pro Spielminuten" wurde er nur von Branislav Ratkovica (Tübingen), Kevin Hamilton (Braunschweig) und Jared Jordan (Bonn) übertroffen.

46ers-Cheftrainer Vladimir Bogojevic freut sich über die Verpflichtung: "Mit Giorgi haben wir einen Spieler gewinnen können, der unserer Mannschaft auf der Aufbauposition offensiv wie defensiv die notwendige Qualität verleihen wird. Giorgi ist ein aggressiver, bissiger Verteidiger, er kann viel Druck auf den ballführenden Gegenspieler ausüben. Im Angriff wird er uns durch seine Schnellligkeit, sein gutes Auge für den am besten postierten Mitspieler und seine exzellenten Qualitäten als Ballverteiler helfen. Er ist ein Kämpfer mit Führungsqualitäten."

Bis vor wenigen Tagen weilte der Neuzugang der 46ers bei der georgischen Nationalmannschaft, mit der er im August um die Qualifikation für die Basketball-EM 2011 in Litauen kämpfte. Als Zweiter der Gruppe C sicherte sich Georgien die Teilnahme an der zusätzlichen Qualifikationsrunde im nächsten Sommer, bei der sich das Team mit fünf anderen Ländern um den letzten zu vergebenden EM-Platz streiten wird. Gamqrelidze, der dem georgischen Nationalteam seit 2004 angehört, stand in den acht EM-Qualifikationsspielen im Schnitt 14 Minuten pro Partie auf dem Feld.

Auf Klubebene war der Spielgestalter vor seinem Wechsel zum MBC Leistungsträger des georgischen Klubs Energy Invest Rustawi. Von 2007 bis 2009 holte er mit dem Team dreimal in Folge die Meisterschaft in der georgischen Superleague.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare