haller_151021_4c
+
RSV-Center Dominik Mosler (#4) setzt sich im Vorjahr gegen (v. l.) Jan Haller (#10), Jan Sadler (#11) und Matthias Güntner (#14, alle Hannover) durch.

Gäste-Quartett im Fokus

  • VonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Nach einer Woche Spielpause steht der RSV Lahn-Dill am Samstag vor dem zweiten Heimspiel der noch jungen Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Saison 2021/2022. Um 19.30 Uhr begrüßen die Mittelhessen mit Hannover United den Tabellenvierten der RBBL in der Rittal Arena Wetzlar. Die Neuauflage des letztjährigen Playoff-Halbfinals beschert dem Team von Cheftrainerin Janet Zeltinger dabei ein Wiedersehen mit seinen beiden ehemaligen Akteuren Jan Haller und Jan Gans.

Der 34-jährige Gans trug in der Spielzeit 2018/2019 das Trikot der Wetzlarer Rollis, ehe er nach nun zwei Jahren Pause wieder in die RBBL zurückkehrt. Der waschechte Mittelhesse soll den Niedersachsen vor allem unter den Brettern mehr Durchschlagskraft verleihen, nachdem die Mannschaft von Trainer Martin Kluck mit den beiden Nationalspielern Joe Bestwick und Matthias Güntner zwei wertvolle Punktelieferanten an die Ligakonkurrenzbaus Köln und Wiesbaden verloren hat.

Nach drei Spielen gehört Gans dabei einem Quartett bei Hannover an, das in den bisherigen Duellen gegen Trier, Wiesbaden und Frankfurt zweistellig punkten konnte. Während Gans aktuell 10,3 Punkte durchschnittlich beisteuern konnte, muss der RSV Lahn-Dill am Samstagabend in der Rittal Arena sein defensives Auge auch auf Haller und Alexander Budde (je 12,0 Punkte pro Partie) sowie Hannovers Topscorer Jan Sadler (15,7 Zähler) richten. Alle vier hatten maßgeblichen Anteil an den beiden Heimsiegen gegen Trier und Frankfurt, konnten aber auch die Niederlage bei den bisher verlustpunktfreien Wiesbadenern nicht verhindern.

Dass die Niedersachsen in ihrem zweiten Gastspiel der Saison in Hessen ohne zählbaren Erfolg die Heimreise antreten müssen, dafür möchten die beiden RSV-Kapitäne Thomas Böhme und Simon Brown mit ihren Teamkollegen sorgen. Vor allem die vier Neuzugänge in Reihen der Mittelhessen freuen sich auf die Atmosphäre im zweiten Heimspiel mit Zuschauern. Allen voran die beiden japanischen Silber- medaillengewinner der Spiele von Tokio, Reo Fujimoto und Hiroaki Kozai, die in der RSV-Offensive zusammen bisher 30 Punkte pro Partie beisteuern konnten. Aber auch der Australier Jannik Blair und der Niederländer Quinten Zantinge fiebern ihrem zweiten Heimauftritt entgegen und wollen bei diesem den RSV-Fans ihr Potenzial zeigen.

Die Statistik spricht dabei eine klare Sprache zugunsten der mittelhessischen Gastgeber, die in ihrer langen Vereinsgeschichte bisher 16 Pflichtspiele gegen die Hannoveraner bestritten haben. Das erste Duell gegen United liegt dabei fast auf den Tag genau zehn Jahre zurück. Am 22. Oktober 2011 gelang dem RSV Lahn-Dill beim 107:37-Kantersieg zugleich der höchste Erfolg gegen den Kontrahenten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Was folgten, waren bisher weitere 15 ungeschlagene Partien, zuletzt am 17. April dieses Jahres, als die Wetzlarer in heimischer Arena mit einem 69:47-Erfolg den Einzug in die Playoff-Finalserie perfekt machten. Janet Zeltinger und ihr Co-Trainer Günther Mayer wollen nun dafür sorgen, dass auch das 17. Auf-einandertreffen der beiden Klubs ein Happy End für den RSV Lahn-Dill haben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare