Gäste nutzen Eintracht-Fehler gnadenlos aus

(fro) In der Verbandsliga Mitte musste Aufsteiger Eintracht Lollar am Samstag eine 2:4-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten FC Ederbergland quittieren.

"Dieses Ergebnis ist kein Beinbruch. Wir haben in der zweiten Halbzeit den besseren Fußball gespielt. Der FC hat clever auf unsere Fehler gewartet. Die Moral meiner Elf ist intakt, denn wir haben uns auch nach dem 1:4 nie aufgegeben. Am Ende waren sogar Chancen da, noch etwas Zählbares mitzunehmen", sagte Eintracht-Trainer und Sportlicher Leiter Markus Müll-Hennig.

Seine Mannschaft begann forsch und zwang FC-Keeper Alessandro Casella mit einem Flachschuss von Barbaros Koyuncu zu einer ersten Parade (6.). Auf der Gegenseite entwischte Ingo Miß nach einem Zuspiel von René Eickhoff der Lollarer Hintermannschaft und schob das Leder an Eintracht-Torwart Philipp Hartmann vorbei zum 1:0 für den FC ins Netz (8.). Die Elf von Trainer Markus Müll-Hennig zeigte sich jedoch nicht beeindruckt und antwortete prompt. Nach einem Abschlag von Torwart Philipp Hartmann ließ Sebastian Bubbel David Koch und Dietrich Schweizer stehen und markierte postwendend den Ausgleich (9.

). Nach einer Flanke von Barbaros Koyuncu brauchte Raul del Sol Gonzalez im Fünfmeterraum eigentlich nur noch den Kopf an den Ball zu bringen, doch das Leder ging um Haaresbreite am FC-Kasten vorbei (12.). Der FC stieß in der Folgezeit mit seinen Angriffen vor allem über die linke Verteidigungsseite der Eintracht vor. Felix Nolte schüttelte Kilian Birk und Olivio Muayi im Laufduell ab und legte das Leder vor das Eintracht-Tor. Hier musste der mitgelaufene Tomi Pilinger nur noch einschieben – 1:2 (19.). Doch die Eintracht blieb weiter am Drücker. Nach einer Flanke des spielfreudigen Barbaros Koyuncu kam Sebastian Bubbel den berühmten Schritt zu spät (29.). Während ein Freistoß von Oleg Schneider knapp neben dem Tor landete (35.), setzte Dennis Frank die Kugel nach einem Eckstoß von del Sol Gonzalez über den Balken (37.). Die letzte Gelegenheit in Durchgang eins hatten die Gäste. Felix Nolte hatte Olivio Muayi überlaufen und das Leder quer gelegt. Dominik Karge setzte den Ball allerdings neben das Tor (44.). So ging es mit der knappen Gästeführung in die Kabinen.

Gastgeber stecken nicht auf

Die Aufholjagd der Eintracht sollte durch einen Freistoß von Sebastian Bubbel eingeleitet werden. Das Leder ging aber deutlich am FC-Tor vorbei (46.). Stattdessen leitete ein Ballverlust von Dennis Frank im Mittelfeld einen weiteren Gegentreffer für die Hausherren ein. Tomi Pilinger legte den Ball quer, Felix Nolte schob mühelos zum 3:1 ein (55.). In der Folgezeit versuchte Lollar mit langen Bällen in den FC-Strafraum zum Erfolg zu kommen. Torjäger Sebastian Bubbel stand hier jedoch das eine oder andere Mal im Abseits. Als Felix Nolte auf der Gegenseite allein auf das Lollarer Tor zustrebte, blieb der Abseitspfiff von Schiedsrichter Ide sehr zum Unmut des Eintracht-Anhanges aus. Erneut war Torwart Philipp Hartmann chancenlos, als Ingo Miß nach Querpass von Felix Nolte zum 4:1 traf (65.). Nach einer abgewehrten Ecke von Barbaros Koyuncu landete das Leder wieder beim Lollarer Spielmacher. Diesmal brachte Koyuncu den Ball mit einer scharfen Hereingabe vor das FC-Tor. Am langen Pfosten stand Olivio Muayi und verkürzte auf 2:4 (68.). Nur eine Minute später hatte die Eintracht die Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Eine Hereingabe von Sebastian Bubbel verpassten allerdings Oliver Schmidt und Olivio Muayi.

Einen durch Sebastian Bubbel abgefälschten Schuss von Kilian Birk konnte FC-Keeper Alessandro Casella parieren, ebenso einen Fernschuss von Barbaros Koyuncu (73.). Für die unermüdlich weiter nach vorne spielenden Buderusstädter verfehlte Sebastian Bubbel mit einem Fallrückzieher das Tor (79.). Auch ein Kopfball des Eintracht-Torjägers verfehlte das FC-Tor knapp (80.). So stand der Aufsteiger trotz aller Bemühungen am Ende mit leeren Händen da. "Ich bin mit der Leistung zufrieden. Punkte gegen den Tabellenzweiten waren nicht unbedingt einzuplanen. Die müssen wir in den nächsten Spielen holen, wenn es gegen Mannschaften unserer Kragenweite geht", sagte Müll-Hennig.

Eintracht Lollar: Hartmann; Ay, Frank, Birk, Muayi, Schmidt, Yedikat, Ersentürk, del Sol Gonzalez (ab 57. Akci), Koyuncu, Bubbel.

FC Ederbergland: Casella; Mohr, Koch, Schweizer, Schneider, Karge, Eberling, Eickhoff, Miß (ab 90. Reuter), Nolte, Pilinger.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Ide (Frielendorf). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (8.) Miß, 1:1 (9.) Bubbel, 1:2 (19.) Pilinger, 1:3 (55.) Nolte, 1:4 (65.) Miß, 2:4 (68.) Muayi. – Gelbe Karte: Nolte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare