Furiose Aufholjagd

  • Wolfgang Gärtner
    vonWolfgang Gärtner
    schließen

"Es war ein unerwarteter Krimi", bringt Barbara Seeger den Auftritt in der Tennis-Regionalliga 50 beim TC Blau-Weiß Beckingen auf den Punkt. Die erfolgsverwöhnten Damen des TC Rot-Weiß Gießen fanden im Saarland nur schleppend ihren Rhythmus –– sozusagen erst nach hinten heraus. Letztlich kehrten sie mit einem 6:3-Sieg an die Lahn zurück – nach knapp 300 gefahrenen Kilometern.

"Es war ein unerwarteter Krimi", bringt Barbara Seeger den Auftritt in der Tennis-Regionalliga 50 beim TC Blau-Weiß Beckingen auf den Punkt. Die erfolgsverwöhnten Damen des TC Rot-Weiß Gießen fanden im Saarland nur schleppend ihren Rhythmus –– sozusagen erst nach hinten heraus. Letztlich kehrten sie mit einem 6:3-Sieg an die Lahn zurück – nach knapp 300 gefahrenen Kilometern.

0:3 lagen die Gießenerinnen nach den ersten drei Einzeln hinten. "Es lief alles ein bisschen unglücklich", erklärt Seeger. Vor allem bei Nicola Häffner auf der Vier. Sie hatte im Matchtiebreak Pech, den sie gegen Gabriela Gaußmann mit 8:10 verlor. Vorne hatte Mannschaftsführerin Katja Gröninger kein gutes Händchen. Mit der unorthodox spielenden Christiane Junkermann kam die Nummer zwei aus Gießen einfach nicht klar. Da auch Sigrid Diehl auf der Sechs keine Chance hatte, sahen sich die Gäste von der Lahn einem für sie ungewohnten 0:3 gegenüber. Doch das Zwischenergebnis hatte nicht lange Bestand. Bei sengender Hitze sparte Seeger auf der Eins Kraft. Für ihren zweiten Satz benötigte sie nur 96 Schläge. "Ich wollte bei der Hitze auf keinen Fall länger spielen als nötig", erklärt sie, dass sie beim 6:1, 6:1 gegen Claudia Faust-Helmer kurzen Prozess machte. Silke Liebchen-Moneke hatte auf der Position drei ebenfalls auf Gewinn-Modus geschaltet und deutlich in zwei Sätzen gewonnen.

Den Ausgleich nach den Einzeln sicherte dann Andrea Rolshausen gegen Pia Lauer. Sie zeigte nach ihrer Verletzung eine starke Leistung. Zwar lag sie im zweiten Satz mit 2:5 hinten, kämpfte sich aber noch heran und gewann 7:6.

Es folgte der große Regen. "Auf den Plätzen konnte danach nicht mehr gespielt werden", so Seeger. Das Ganze verschob sich nun in die Halle, in der die Doppel die Entscheidung brachten. Da nur zwei Spielfelder zur Verfügung standen, mussten zuerst die ersten beiden Doppel ran. Die jeweils ersten Sätze waren umkämpft, der zweite beim Duo Seeger/Häffner mit dem 6:1 nicht mehr. Da Liebchen-Moneke/Rolshausen sich ebenfalls auch den zweiten Durchgang sicherten, waren die Gießenerinnen mit der 5:3-Führung schon durch. Den krönenden Abschluss der furiosen Aufholjagd bildeten Gröninger/Feye, die mit dem 7:5, 6:2 den sechsten Punkt für die Rot-Weiß-Damen holten.

Spielfrei hat der Rangdritte mit 6:2 Punkten am nächsten Samstag, ehe für ihn noch an den beiden darauffolgenden Wochenenden die Heimpartien gegen Stuttgart und Rüppurr anstehen. "Dabei wollen wir möglichst schadlos rausgehen", gibt Seeger die Zielsetzung vor.

TC Blau-Weiß Beckingen - RW Gießen 3:6: Faust-Helmer – Seeger 1:6, 1:6; Junker – Gröninger 6:3, 6:1; Lux – Liebchen-Moneke 2:6, 3:6; Gaußmann – Häffner 6:1, 4:6, 10:8; Lauer – Rolshausen 3:6, 6:7; Müller – Diehl 6:1, 6:2. / Doppel: Faust-Helmer/Lauer – Seeger/Häffner 4:6, 1:6; Junker/Gaußmann – Liebchen-Moneke/Rolshausen 4:6, 4:6; Lux/Müller – Gröninger/Feye 5:7, 2:6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare