1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fünfter Sieg für HSG Wettenberg II

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Wingefeld

Kommentare

IMG_7906_2_Ruespeler_Klug_4c_1
Für Celina Rüspeler (28) und die HSG Kleenheim-Langgöns II setzte es bei der HSG Wettenberg eine Niederlage. HF © Harald Friedrich

(miw/pie/par). Zum Abschluss des Jahres 2021 kam es in der Handball-Landesliga der Frauen zum Duell um Platz zwei im Derby zwischen der HSG Wettenberg II und der SG Kleenheim-Langgöns II. Die Gastgeberinnen setzten sich mit 24:20 durch und schließen mit fünf Siegen und nur einer Niederlage die Vorrunde ab. Die TSG Leihgestern II kassierte indes bei Spitzenreiter HSG Eibelshausen/Ewersbach eine 21:

30-Klatsche. Der TV 05/07 Hüttenberg II musste sich dem TSV Griedel mit 27:31 geschlagen geben.

HSG Wettenberg II - HSG Kleenheim-Langgöns II 24:20 (12:11): Mit 24:20 (12:11) entschied die HSG Wettenberg das Duell gegen die HSG Kleenheim-Langgöns II für sich. In einer temporeichen und lange Zeit offenen Partie schafften es die Gastgeberinnen, sich in der Schlussviertelstunde ein kleines Polster zu verschaffen und gaben diesen Vorsprung letztendlich nicht mehr aus der Hand.

Nach zehn Minuten konnten die Gäste mit 6:4 vorlegen, beim 7:7 war das Spiel wieder komplett offen. Bis zum 14:14 (40.) konnte sich kein Team bedeutend absetzen, ehe die Wettenbergerinnen sich ein 19:15 erarbeiteten. Auf beiden Seiten zeichneten sich die Torhüterinnen mehrfach aus, sodass der Spielausgang weiterhin offen blieb. Am Ende war der Zwischenspurt der Wettenberger Mannschaft von Trainer Sebastian Vogel spielentscheidend.

Tore Wettenberg II: Jansche (1), Krüger (7), Rückel (2), Schäfer (3), Drommershausen (2), Till (1), Rolshausen (3), Weise (4/1). - Tore Kleenheim II: Heidt (2), Paliga (1), Bretz (1), Klug (7/4), Arch (2), Kleinpell (2), Bachenheimer (1), Rüspeler (4).

TV 05/07 Hüttenberg II - TSV Griedel 27:31 (18:18): In der Frauenhandball-Landesliga Mitte gelingt dem TV Hüttenberg II auch am letzten Spieltag des Jahres 2021 nicht der erste Saisonsieg. Im Heimspiel gegen den TSV Griedel mussten sich die Mittelhessinnen am Ende mit 27:31 (18:18) geschlagen geben, obwohl sie im ersten Durchgang noch durchaus auf Augenhöhe mithalten konnten. »Wir haben lange Zeit ein recht gutes Spiel gemacht, aber letztendlich merkt man einfach, dass nach hinten heraus dann doch die Körner fehlen«, erklärte Stefan Mappes, Trainer des TVH.

In der ersten Halbzeit zeigte sich eine offensiv geführte Partie beider Beteiligten, ohne dass sich eine Mannschaft nachhaltig absetzen konnte. Früh hatten die Hüttenbergerinnen in der siebten Spielminute durch Lisa Klaus die 8:4-Führung an sich genommen, mussten diese nach einer Gästeauszeit allerdings auch fast genauso schnell wieder abgeben. Denn nur vier Minuten später hatte Sara Lobgesang beim 8:8 den Ausgleich der Wetterauerinnen erzielt (11.). Bis zur Pause legte der TVH zumeist mehr oder weniger knapp vor und der TSV Griedel zog nach. Auch die Drei-Tore-Führung durch Sina Happel in der 28. Minute hatte demzufolge keinen Dauerbestand und wurde bis zum Kabinengang wieder durch die Auswärtsmannschaft ausgeglichen.

In der zweiten Spielhälfte legte dann Griedel häufiger vor und die Blau-Roten arbeiteten hinterher. Dies gelang zumindest noch bis etwa 15 Minuten vor dem Spielende. Als die Gäste durch einen Treffer von Katharina Fina in der Folge aber mit 25:22 in Front gingen, konnten die Hausherrinnen diesen Rückstand bis zum Schluss nicht mehr umkehren (49.).

»Griedel hat am Schluss sicher bemerkt, dass bei uns die Kräfte zur Neige gehen und Fehler sich erhöhen. Das haben sie schließlich auch ausgenutzt«, so Mappes.

Tore Hüttenberg II: Klaus (3), Löffler (1), Happel (5), Herzberger (1), Rüpprich (4), Stankewitz (4), Schlicht (1), Taylor (2), Andermann (6/2). - Tore Griedel: Lobgesang (2), Wawrzinek (6), Scheibel (4), Gadek (1), Dietz (10), Fina (5), Wagner (3/1).

HSG Eibelshausen/Ewersbach - TSG Leihgestern II 30:21 (14:10): Von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen, dass ein Punktgewinn von Seiten der TSG an diesem Abend unerwünscht war. Über die Stationen 7:3 und 11:6 erarbeitete sich die HSG eine 14:10-Führung zur Pause. Leihgestern kam nach Wiederanpfiff mit dem Treffer von Michelle Heller in der 34. Minute noch einmal auf 14:15 heran und Paulina van Wickern glich drei Minuten später gar zum 16:16 aus. Dies glich einem Weckruf für die Spielerinnen aus Eibelshausen, die in den letzten 20 Minuten zwei Gänge hochschalteten, nur noch fünf Gegentreffer zuließen und sich den ersten Tabellenplatz unter den Weihnachtsbaum legten.

Tore Leihgestern: Völkel (4), van Wickern (5), Heller (5/2), Junker (1), Käs (1), Ferber (3), Janoth (2).

Auch interessant

Kommentare