+
Wieder gibt es für Brandon Fong und seinen TSV Allendorf/Lumda in der Oberliga nichts zu holen. Foto: Vogler

Oberliga

Fünfte Niederlage in Folge für Allendorf/Lda.

  • schließen

(ria). Beim TTV Stadtallendorf kassierte Oberliga-Aufsteiger TSV Allendorf/Lumda gegen das Team, das sich in Reichweite auf dem Relegationsplatz befand, mit dem 4:9 seine fünfte Saisonniederlage in Folge und sitzt damit weiter im "Tabellenkeller" fest.

"Uns war bewusst, wenn wir noch etwas reißen wollten, dann musste es hier sein", umschrieb Kapitän Marco Grohmann die Ausgangssituation. Mit Nico Grohmann konnte man die Wunschformation aufbieten, aber auch die Gastgeber standen in Bestbesetzung an der Platte und erwischten mit zwei Doppelsiegen den besseren Start. Marco Grohmann/Brandon Fong mussten sich nach fünf Sätzen zum erst dritten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Dafür sorgten Michal Kuternozinski/Nico Grohmann gegen das Doppel eins der Gastgeber für einen überraschenden Punktgewinn und hielten ihr Team im Spiel. Nach Fongs Niederlage gegen die Nummer eins sorgte Marco Grohmann für den erneuten Anschluss. Nico Grohmann blieb bei seiner Fünfsatzniederlage ohne Fortune, dafür gewann Kuternozinski, der nach 2:0-Satzführung noch in den Entscheidungssatz musste, seine Partie. Im dritten Paarkreuz bauten die Gastgeber ihre Führung auf 6:3 aus. Im Spitzeneinzel musste Marco Grohmann nach vier hart umkämpften Sätzen seinem Kontrahenten gratulieren. Da Fong seine Niederlagenserie nicht stoppen konnte, war die Vorentscheidung bald gefallen. Der Dreisatzsieg von Kuternozinski bedeutete nur noch einen kurzen Aufschub.

Der TSV bleibt Schlusslicht der Liga mit nunmehr fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz. "Der Abstand wird langsam zu groß. Wir werden natürlich weiterhin alles geben, aber den Klassenerhalt jetzt noch zu schaffen, würde an ein kleines Wunder grenzen", so Marco Grohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare