Fünf Verlegungen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Die Terminenge in der Handball-Bundesliga nimmt zu. Gleich fünf Spiele des ersten Spieltages nach der WM-Pause am nächsten Wochenende werden verlegt. Die Partien SG Flensburg/Handewitt gegen SC Magdeburg, MT Melsungen gegen Rhein-Neckar Löwen, HSG Wetzlar gegen HC Erlangen, Bergischer HC gegen TBV Lemgo Lippe und TSV Hannover-Burgdorf gegen HSG Nordhorn-Lingen werden auf Antrag der Klubs allesamt nach hinten verschoben. Nachholtermine stehen noch nicht fest. In der Hinrunde waren etliche Partien coronabedingt ausgefallen.

Hintergrund der Absagen ist eine von der Liga vor der Weltmeisterschaft getroffene Regelung, wonach die Bundesligisten eine Verlegung des ersten Spiels nach den Titelkämpfen in Ägypten beantragen können, wenn ein Spieler aus dem jeweiligen Verein mindestens am WM-Halbfinale beteiligt ist. Bei den beiden Vorschlussrundenspielen Frankreich gegen Schweden und Dänemark gegen Spanien standen am Freitagabend in Kairo insgesamt 22 ausländische Bundesligaprofis auf dem Parkett. Auch der Schwede Anton Lindskog von der HSG Wetzlar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare