Fünf Medaillen für SKC Gießen

  • schließen

Fünf Medaillen und zahlreiche gute Platzierungen sind die erfolgreiche Ausbeute der Kanuten des Ski- und Kanu-Clubs Gießen bei den auf der Regattastrecke in Wiesbaden ausgetragenen hessischen Schülermeisterschaften. Bei sehr guten äußeren Bedingungen überzeugte das vierköpfige Nachwuchsteam von Trainerin Anne Wermter in den 200-m- und 500-m-Rennen und bestätigte die guten Leistungen und Ergebnisse der gesamten Saison.

Fünf Medaillen und zahlreiche gute Platzierungen sind die erfolgreiche Ausbeute der Kanuten des Ski- und Kanu-Clubs Gießen bei den auf der Regattastrecke in Wiesbaden ausgetragenen hessischen Schülermeisterschaften. Bei sehr guten äußeren Bedingungen überzeugte das vierköpfige Nachwuchsteam von Trainerin Anne Wermter in den 200-m- und 500-m-Rennen und bestätigte die guten Leistungen und Ergebnisse der gesamten Saison.

Wie bereits im vergangenen Jahr gelang es dem Youngster Malte Siemens in der Altersklasse (AK 9), im Kajak-Einer sowohl über 200 m als auch über 500 m in die Medaillenränge zu fahren. Über die 200-m-Sprintdistanz lieferte sich Siemens mit Ben Schütz (Lampertheim) einen spannenden Bord-an-Bord-Kampf und musste sich im Ziel nur um einen Wimpernschlag geschlagen geben. Auch über die 500-m-Distanz konnte Siemens dem hohen Anfangstempo seines Lampertheimer Konkurrenten zunächst folgen, musste aber aufgrund einer Tempoverschärfung im Mittelteil der Strecke abreißen lassen und gewann mit deutlichem Vorsprung auf das Rest des Feldes erneut Silber.

Ein gelungenes Debut feierte der mit Malte Siemens und Mikhail Kulikov neu gebildete Kajak-Zweier in der Klasse der männlichen Schüler B. Dem Gießener Duo gelang über 500 m mit Rang acht im ersten gemeinsamen Rennen ein gutes Ergebnis. Auch im Kajak-Einer konnte Kulikov den Kontakt zur hessischen Spitze herstellen und erreichte in seiner Altersklasse sowohl über 200 m als auch über 500 m einen guten siebten Rang.

Ihre hervorragende Leistungsentwicklung betätigte Josefine Siemens eindrucksvoll in der Altersklasse AK 14. Die für das Kanuteam Hessen startende Gießenerin zeigte sowohl über 200-m- als auch über 500-m-Strecke eine couragierte Leistung und verpasste mit dem undankbaren vierten Platz in beiden Rennen nur denkbar knapp den Sprung aufs Podest.

In seinem ersten Jahr in der Klasse der männlichen Jugend hatte Janne Ole Wermter einen schweren Stand gegen starke Konkurrenz. In den Vorläufen deutete das Gießener Nachwuchstalent sein Potenzial an und konnte sich sicher für die Endläufe qualifizieren, wo ihm mit drei Medaillen in vier Rennen eine überzeugende Bilanz gelang. Nach Rang fünf im Kajak-Einer über die Sprintdistanz (200 m) steigerte sich Wermter über 500 m im Kajak-Einer. Mit einem beherzten Schlussspurt verteidigte er den dritten Rang. Aufbauend auf den Coup im Kajak-Einer, startete Wermter ambitioniert im Kajak-Zweier zusammen mit seinem Lampertheimer Partner Lukas Schühle. Das neu formierte Duo harmonisierte auf Anhieb miteinander und konnte mit Rang zwei und drei sowohl im Rennen über 200 m als auch über 500 m in die Medaillenränge vorfahren und sich dabei gegen zum Teil höher eingeschätzte Teams durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare