Der Gießener Aykut Öztürk setzt sich gegen die Balinger Cedric Guarino (l.) und Jonas Vogler (r.) durch. FOTO: EIBNER
+
Der Gießener Aykut Öztürk setzt sich gegen die Balinger Cedric Guarino (l.) und Jonas Vogler (r.) durch. FOTO: EIBNER

FC Gießen

Frust am Schluss beim FC Gießen

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

Der FC Gießen steht am Freitagabend ganz dicht vor einem Sieg in der Fußball-Regionalliga Südwest. Bis in die Nachspielzeit führen die Mittelhessen bei der TSG Balingen, ehe dieser das 1:1 glückt..

Der FC Gießen hat einen schon sicher geglaubten Sieg in der Fußball-Regionalliga Südwest noch verpasst. Nach einem Treffer von Tim Korzuschek führte die Elf von Trainer Daniyel Cimen bei der TSG Balingen mit 1:0, ehe die Gastgeber in der sechsten Minute der Nachspielzeit durch einen verwandelten Handelfmeter von Daniel Seemann noch zum sehr glücklichen 1:1 kommen.

"Das ist extrem ärgerlich und bitter für die Jungs. Sie haben ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht", sagte Daniyel Cimen.

Es war von Beginn an eine muntere Partie. Bereits in der ersten Minute hatte der FC durch Marcel Mansfeld die erste Gelegenheit, doch TSG-Keeper Julian Hauser war zur Stelle. Vier Minuten später war dann die TSG am Zuge, doch Sascha Eisele fand in Gießens Schlussmann Frederic Löhe seinen Meister. Nach gerade mal 20 Minuten musste der FC dann das erste Mal wechseln. Niclas Mohr hatte sich ohne Fremdeinwirkung verletzt, seinen Platz nahm Ryunosuke Takehara ein. Kurz darauf waren es die Mittelhessen, die wieder mehr vom Spiel hatten. In der 25. Minute bot sich Tim Korzuschek die Chance zum 1:0, doch TSG-Keeper Hauser rettete mit einer sehenswerten Fußabwehr. In der 36. Minute war dann erneut Hauser im Blickpunkt, diesmal rettete er mit einer Fußabwehr nach einem Schuss von Mansfeld. "Das waren zwei Dinger, die wir machen mussten", haderte Cimen.

Auch in Durchgang zwei waren die Gießener zunächst die bessere Mannschaft. Fünf Minuten waren verstrichen, da scheiterte Johannes Hofmann mit einem Freistoß an Hauser. Der anschließende Eckball brachte aber die verdiente Führung für den Gast. Am kurzen Pfosten lauerte Tim Korzuschek, der das Spielgerät zum 1:0 ins Netz legte.

Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer hatte Mansfeld das 2:0 auf dem Fuß, doch Hauser konnte den FC-Akteur noch abdrängen, der so nur das Außennetz traf. "Er muss das 2:0 machen", ärgerte sich Cimen über diese Szene. Die Gastgeber berappelten sich dann. Klostermann (64.) hatte für seine TSG eine gute Gelegenheit, wurde aber im letzten Moment geblockt. Der Druck der TSG wurde nun größer, der FC Gießen setzte auf Konter. Allerdings erspielten sich die Platzherren keine zwingenden Chancen, die Defensive der Gäste stand gut. Es wurde aber doch noch bitter für die Cimen-Schützlinge. In der sechsten Minute der Nachspielzeit bekam die TSG einen Eckball, sogar Keeper Hauser war in den FC-Strafraum geeilt. Nach einem Abwehrversuch landete der Ball bei Wöhrle, der abzog und Aykut Öztürk an der Hand traf. Referee Heiker pfiff sofort - Strafstoß. Und diesen verwandelte Daniel Seemann zum mehr als glücklichen 1:1.

TSG Balingen: Hauser; Eisele, Kölsch (ab 73. Heim), Wöhrle, Müller (ab 57. Seemann), Pettenkofer, Foelsch, Guarino, Schmitz, Vogler, Klostermann.

FC Gießen: Löhe; Weiß, Boras, Heil, Hofmann, Tyminski, Trkulja, Erkilinc, Mohr (ab 20. Takehara), Mansfeld (ab 67. Öztürk), Korzuschek.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Heiker (Kürnbach). - Zuschauer: 500. - Torfolge: 0:1 (51.) Korzuschek, 1:1 (90.+6) Seemann (Handelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare