Früh in Unterzahl geraten

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Wie schon zum Saisonstart musste die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen im ersten Heimspiel der Fußball-Gruppenliga eine herbe Schiedsrichterentscheidung hinnehmen und verlor anschließend gegen die Spvgg. Leusel mit 0:2 (0:1).

In der elften Spielminute wurde Dennis Feldbusch nach einem Tackling vor dem eigenen Strafraum wegen Notbremse von Unparteiischen Christian Steib vom Platz gestellt. Zuvor war Evgenij Priebe mit der ersten Chance des Spiels knapp am gut reagierenden Gästetorwart Finn Luca Dietz gescheitert - und auch der Nachschuss konnte geklärt werden (5.). Zwei Minuten später spielten die Gäste aus Leusel Torjäger Marius Eifert frei, der das 1:0 markierte. Die nachfolgende Überzahl nutzte Leusel geschickt, konnte aber gegen das kämpferisch überzeugende Heimteam zunächst nicht nachlegen.

Auch in der zweiten Hälfte dominierten die Gäste das Spielgeschehen. Nach einer guten Stunde nutzte wieder Eifert nach einem schnellen Angriff die Überzahl und traf mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 2:0-Endstand. Das Team von Heimtrainer Stefan Hassler kämpft jedoch weiter, und der eingewechselte Dennis Frank hätte fast noch den Anschlusstreffer erzielt. Eine Minute vor Spielende tauchte er vor Dietz auf, lupfte den Ball jedoch knapp über das Tor. Denkbar unglücklicher Saisonstart für die Hassler-Elf.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Wissig; Priebe, Herzberger (ab 73. Frank), Quassini (ab 67. Yildirim), Zuhric, Stehle, Feldbusch, Sen, Nicklas, Buividavicus, Spottka.

Spvgg. Leusel: Dietz; Donath, Goetze, Woltert, Schott, Lutz (ab 59. Hakaj), Eifert, Celiksoy (ab 75. Boss), Ruppel, Weiser, Lerch.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Steib (Dortelweil). - Zuschauer: 120. - Torfolge: 0:1 (7.) Eifert, 0:2 (62.) Eifert. - Rote Karte: Feldbusch (11.) nach Notbremse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare