Die D-Jugend des JFV Alsfeld ist Kreismeister (vorne, v. l.): Maxim Weitzel, Floyd Schmitt, Moritz Grein, Sam Singh; (Mitte, v. l.): Ludwig Pahl, Magda Sowa, Noah Baumgarten, Alessio Cardamone; (hinten, v. l.): Trainer Julian Lang, Laurin Gemmer, Arina Fateev, Mousa Dino, Jan Baumgarten, Klassenleiter Siegfried Spangehl, Trainer Mathias Stein. Es fehlen: Elias Schmitt, Aidan Moeller, Egor Fatteev. FOTO: PRIVAT
+
Die D-Jugend des JFV Alsfeld ist Kreismeister (vorne, v. l.): Maxim Weitzel, Floyd Schmitt, Moritz Grein, Sam Singh; (Mitte, v. l.): Ludwig Pahl, Magda Sowa, Noah Baumgarten, Alessio Cardamone; (hinten, v. l.): Trainer Julian Lang, Laurin Gemmer, Arina Fateev, Mousa Dino, Jan Baumgarten, Klassenleiter Siegfried Spangehl, Trainer Mathias Stein. Es fehlen: Elias Schmitt, Aidan Moeller, Egor Fatteev. FOTO: PRIVAT

Früh übt sich…

  • vonred Redaktion
    schließen

(bf/cso). Der Erfolg der D-Jugend des JFV Alsfeld ist eng verbunden mit dem Namen Julian Lang. Der 20-Jährige übernahm vor Beginn der Saison 2019/20 das Traineramt beim Jugendförderverein und führte die D-Junioren - zusammen mit Coach Mathias Stein - zur Meisterschaft in der Kreisliga Alsfeld/Gießen.

Lang selbst begann mit fünf Jahren zu kicken. Mit Ausnahme einer Saison (D-Jugend SV Altenburg) spielte er immer beim JFV Alsfeld. Vor dem Beginn seiner Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Lang ein freiwilliges soziales Jahr beim JFV und erwarb dabei u. a. die Trainer-B-Lizenz im Jugendfußball. Der Verein erkundigte sich bei dem frischgebackenen Coach, ob er sich vorstellen könne, die D-Jugend als verantwortlicher Trainer zu übernehmen. So ging Lang, unterstützt durch Mathias Stein, als Trainer in die Saison 2019/20.

Mit zwölf Partien (elf Siege, ein Remis) steht der JFV am Ende der "Corona-Saison" als Meister der Kreisliga und Aufsteiger in die Gruppenliga fest. "Für die Super-Leistung muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Meister zu werden, ohne ein Spiel zu verlieren, ist schon bärenstark", sagt Lang. Ausschlaggebend war für ihn das Spiel gegen den JFV Ohmtal Homberg, das die Alsfelder mit 1:0 gewinnen konnten.

Der Saisonabbruch im März traf alle hart. Urplötzlich fielen für Spieler und Trainer zwei Einheiten und das Spiel am Wochenende weg. "Wir haben das durch verschiedene Aktivitäten zu Hause kompensiert. Neben Challenges wurde zwei Mal die Woche ein Athletiktraining per Videokonferenz angeboten", berichtet der junge Coach. Sogar der JFV-Vorsitzende Carsten Weitzel hat es sich nicht nehmen lassen, mit seinem Sohn, der in der C-Jugend kickt, regelmäßig mitzumachen. Jetzt sind alle froh, dass sie zurück auf dem Platz sind und unter Corona-Bedingungen trainieren dürfen, um bald die Alsfelder Farben auf Gruppenliga-Niveau zu vertreten.

Alessio Cardamone (17 Treffer) und Laurin Gemmer (9) waren die Top-Torschützen der Mannschaft. "Sicherlich sind dies zwei Spieler, die zum Aufstieg maßgeblich beigetragen haben. Aber auch alle anderen Spieler haben ihren Beitrag geleistet." Auch die zweite Mannschaft möchte Julian Lang erwähnen, die die "Erste" des Öfteren mit Spielern unterstützte.

Eine der Aufgaben des Trainers wird nun die Integration der neuen Spieler sein. Vom SV Altenburg kommen Moritz Hahn und Jonathan Lukes dazu, von der FSG Kirtorf Louis Dehnel, Carlos Gischler, Finnja Zarges Graf, Johannes Dickhaut, Kevin Oppitz und Daniel Warkentin, und von der SG Wallenrod kommt Julian Bauer. Zudem rücken einige Kinder aus der E-Jugend auf. "So wie ich die Mädchen und Jungs kenne, wird dies kein Thema sein, zumal auch noch die eine oder andere Teambuilding-Maßnahme geplant ist", blickt Lang optimistisch voraus. Die Fußballer des älteren Jahrgangs wechseln in die C-Jugend und spielen dort sogar um Verbandsliga-Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare