Friedrich und Göbler Turnfest-Sieger

(gae) Für die TSF Heuchelheim war es ein historischer Moment, als Volker Bouffier (Hessischer Staatsminister des Inneren und für Sport), Heuchelheims Bürgermeister Helmut Fricke und der 1. Vorsitzende der TSF, Wolfgang Schleer, am Samstagnachmittag gemeinsam das obligatorische Band zerschnitten, die neue Sportanlage am Kahnplätzchen offiziell freigaben und damit den Startschuss für das Gau- und Kinderturnfest gaben.

(gae) Für die TSF Heuchelheim war es ein historischer Moment, als Volker Bouffier (Hessischer Staatsminister des Inneren und für Sport), Heuchelheims Bürgermeister Helmut Fricke und der 1. Vorsitzende der TSF, Wolfgang Schleer, am Samstagnachmittag gemeinsam das obligatorische Band zerschnitten, die neue Sportanlage am Kahnplätzchen offiziell freigaben und damit den Startschuss für das Gau- und Kinderturnfest gaben.

Eingeweiht wurde zudem das Sportfunktionsgebäude an der Anlage. Bouffier sprach in seinem Grußwort von einem "besonderen Tag für die Heuchelheimer Bürger" und von einer "beispielhaften Sportanlage", die über die Grenzen hinaus Aufmerksamkeit finden werde. Rolf Dieter Beinhoff (Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter Landkreis Gießen), der den erkrankten Landrat Willi Marx vertrat, wünschte sich, dass auf der Anlage ein ständiges Wuseln zu sehen sei. Und Bürgermeister Fricke sagte: "Wir können auf das gemeinsame Werk stolz sein.

" Er und Schleer, der mit der silbernen Ehrennadel der Gemeinde Heuchelheim ausgezeichnet wurde, bedankten sich bei den zahlreichen Helfern um Frank Kreiling und Klaus Köhler, die tatkräftig am Entstehen des Sportfunktionsgebäudes mitgewirkt hatten. Zum Leben erweckt wurde die neue Sportanlage anschließend von den Teilnehmern des Turngaus Mittelhessen, die am Samstag ihr Gau-Turnfest und am Sonntag ihr Gau-Kinderturnfest auf der Anlage an der Schwimmbadstraße ausrichteten.

Nach der traditionellen Bannerübergabe durch den im Vorjahr ausrichtenden TSV Grünberg an die gastgebenden TSF Heuchelheim starteten die Turn- und Leichtathletik-Wettkämpfe der Jugendlichen und Erwachsenen sowie der Wettbewerb der Rhönradturner. Eine Klasse für sich beim Turnen mit dem Rhönrad war Hannah Hedrich vom TSV Groß-Eichen. Die 22-jährige Lehramtsstudentin aus Atzenhain holte sich bei den landesoffenen Gau-Meisterschaften den Titel in der L7w mit 14,85 Punkten. War sie nach der Pflicht noch mit ihrer härtesten Konkurrentin, Lara Rühling (TSV Eintracht Stadtallendorf), gleichauf, hatte sie nach ihrer Kür mit 8,60 Zählern in der Gesamtwertung einen Zehntelpunkt mehr als ihre Widersacherin.

Rang drei belegte Hedrichs Teamkollegin Maren Schombert mit 13,25 Punkten. Weitere erste Plätze sicherten sich für den TSV Groß-Eichen Rebekka Keller (L8w), Theresa Keller (L9w) und Meike Deucker (L5pw).

Hannah Hedrich, die den Deutschlandpokal gewonnen hatte, war mit zehn Jahren zum Rhönradturnen gekommen. Dreimal die Woche trainiert sie zwei Stunden lang. Sie nimmt gerne am Gau-Turnfest teil. "Da herrscht immer so eine freundschaftliche Atmosphäre", gab sie den Grund preis. Zusammen mit ihrer 16-jährigen Partnerin Laura Schombert zeigte sie bei der Eröffnung auf der Tartanbahn eine gelungene Partner-Vorführung, die mit viel Beifall belohnt wurde.

Sozusagen zum Inventar des Gau-Turnfestes zählt mittlerweile Ingo Drescher, der erst kürzlich beim deutschen Turnfest in Frankfurt den DM-Titel in Vierkampf der Männer Ü45 holte, nahm am Samstag zum 30. Mal an der größten und wichtigsten Veranstaltung des Turngaus Mittelhessen teil. In Heuchelheim belegte der für den TSV Krofdorf-Gleiberg startende Drescher in seiner Altersklasse (M45-49) im Wahl-Vierkampf mit deutlichem Abstand den ersten Platz. Die 45 Punkte, die er nach den Vorführungen am Seitpferd, beim Sprung, am Barren und Reck gesammelt hatte, reichten aber nicht zum Gesamtsieg.

Den ließ sich der in der M30 bis 34 kämpfende Martin Friedrich (TV Großen-Linden) nicht nehmen. Der neue Gau-Turnfestsieger hatte nach seinem Vierkampf (Boden, Seitpferd, Barren und Minitramp) 49,25 Punkte auf seinem Konto - so viel wie kein anderer. An nächsten kam Friedrich der in der M16/177 startende Issam Ammour, der eine bärenstarke Leistung in seinem Leichtathletik-Programm zeigte. Der Jugendliche des TSV Klein-Linden lief über 100 m hangestoppte 11,47, sprang 6,14 m weit, wuchtete die Kugel auf 11,23 m und katapultierte den Schleuderball auf 47,10 m, was ihm letztlich 46,65 Punkte einbrachte. Dritter in der Gesamtwertung wurde mit Christoph Speier vom TSV Odenhausen/Lahn wieder ein Turner (45,65).

Gau-Turnfestsiegerin wurde Lore Göbler (W25 bis 29) vom TSV Krofdorf-Gleiberg. Die Wurfspezialistin kam auf beachtliche 49,49 Punkte in ihrem Vierkampf. Herausragend waren die 11,41 m mit der Kugel sowie die 46,76 m mit dem Schleuderball. Platz zwei in der Gesamtwertung belegte Sarah Schäfer (W18 bis 19) vom TV Watzenborn-Steinberg (46,95), auf den dritten Rang kam Teamgefährtin Annalena Riedel, die 44,69 Punkte hatte.

Helga Wagner, die Ober-Turnwartin des Turngaus Mittelhessen, war positiv überrascht: "In der Regel verzeichnen wir bei dieser Veranstaltung 70 bis 80 Teilnehmer. Die über 110 in diesem Jahr sind Rekord." Ob das erst kürzlich ausgetragene Mega-Event Deutsches Turnfest in Frankfurt seine Schatten möglicherweise auch nach Heuchelheim geworfen habe, konnte Wagner nur mit einem deutlichen "Ja" bestätigen. Viele aus dem mittelhessischen Raum hätten sich besonders auf Frankfurt vorbereitet und nun in Heuchelheim die Leistungen erneut abrufen können. Besonders freute sie sich darüber, dass ungemein viele von den TSF Heuchelheim gemeldet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare