In der Fremde gehen die heimischen Klubs leer aus

(pas) Am vergangenen Wochenende, an dem in der 2. Bundesliga Süd der Sportkegler der siebte und achte Spieltag ausgetragen wurde, verbuchte M85 Mittelhessen bei den Gastspielen beim ESV Siegen und der TuS Wiebelskirchen-Rombach keinen Punktgewinn. Der KC 88 Wettenberg blieb bei der TuS Wiebelskirchen-Rombach ebenfalls ohne Teilerfolge, jedoch siegte der KC 88 im Heimspiel gegen CfK 65 Rösrath ohne Punktverlust.

(pas) Am vergangenen Wochenende, an dem in der 2. Bundesliga Süd der Sportkegler der siebte und achte Spieltag ausgetragen wurde, verbuchte M85 Mittelhessen bei den Gastspielen beim ESV Siegen und der TuS Wiebelskirchen-Rombach keinen Punktgewinn. Der KC 88 Wettenberg blieb bei der TuS Wiebelskirchen-Rombach ebenfalls ohne Teilerfolge, jedoch siegte der KC 88 im Heimspiel gegen CfK 65 Rösrath ohne Punktverlust.

ESV Siegen - M 85 Mittelhessen 5349:4860 (3:0/55:23): Aufgrund der bekannten Heimstärke des ESV Siegen war schon vor der Partie klar, dass es für Meteor sehr schwer werden würde, einen Teilerfolg zu landen. Bereits im ersten Block spielten die Hausherren mit Björn Führmann (907/10) und Alexander Düber (934/12) sehr souverän auf und bescherten M85, mit Kai Bolte (797/3) und Marco Schomber (818/5) einen großen Rückstand von 226 LP. Im zweiten Block fand Mittelhessen mit Michael Schmidt (795/2) und Uwe Stock (798/4) erneut kein Mittel, den Siegenern mit Marcus Nadzeyka (864/7) und Stefan Dietershagen (883/9) zu folgen. Der Rückstand vergrößerte sich auf 380 LP. Damit war die Entscheidung so gut wie gefallen. Auch im letzten Block zeigte Siegen mit Peter Althaus (931/11) und Sebastian Preiß (830/6) fast keine Schwächen.

Hier gelang es dem starken Michael Buhl (867/8), der neben Steffen Bolte (785/1) am Start war, die beiden einzigen Wertungen für Mittelhessen zu erreichen.

TuS Wiebelskirchen-Rombach - M85 Mittelhessen 4814:4427 (3:0/55:23): Am Sonntag ging es für M85 Mittelhessen zur anspruchsvollen Bahn nach Wiebelskirchen-Rombach. Auch in diesem Spiel zeigten die Hausherren direkt im ersten Block mit Klaus Steier (821/11) und Michael Thräm (831/12) ihre stärksten Leistungen, und Meteor war mit Kai Bolte (753/5) und Marco Schomber (716/2) nicht in der Lage zu folgen. Der zweite Block startete mit 183 LP Rückstand. Hier erreichte der erneut beste Mittelhesse, Michael Buhl (780/8), der neben Uwe Stock (745/9) spielte, die beiden einzigen Wertungen für M85. Die Gastgeber hielten mit Martin Bölk (807/9) und Harald Schmieschek (772/6) dagegen. Im Schlussblock ließen Alexander Tobä (808/10) und Markus Lerner (775/7) nichts mehr anbrennen und boten den Mittelhessen mit Michael Schmidt (751/4) und Thomas Fischer (682/1) keinen Angriffspunkt. - Am übernächsten Samstag (7. November/14 Uhr) geht es für M85 Mittelhessen auf heimischer Bahn gegen CfK 65 Rösrath.

TuS Wiebelskirchen-Rombach - KC 88 Wettenberg 4735:4533 (3:0/53:25): Am Samstag ging es für den KC 88 auf die unbeliebte Bahn nach Wiebelskirchen-Rombach. Im Verlauf des Spiels zeigte sich, dass Wettenberg nur eine kleine Chance auf einen Teilerfolg hatte. Im ersten Block begannen für den KC 88 Jörg Schnell (776/7) und Björn Georg (763/5), die jedoch den beiden Heimspielern Klaus Steier (806/11) und Michael Thräm (784/9) unterlagen. Der zweite Block mit Rainer Scheidt (760/4) und Sascha Frank (764/6) startete mit einem 51-LP-Rückstand, der sich mit den sicher agierenden Gastgeber-Keglern Martin Bölk (783/8) und Harald Schmieschek (792/10) auf 102 LP vergrößerte. Im letzten Block zeigte Wiebelskirchen-Rombach mit Markus Lerner (755/3), der neben dem Tagesbesten Alexander Tobä (815/12) spielte, eine erste kleine Schwäche. Diese wurde von Klaus Künstling (726/1) und Klaus Wiltschka (744/2) jedoch nicht ausgenutzt.

KC 88 Wettenberg - CfK 65 Rösrath 4966:4749 (3:0/50:28): Vor dieser Begegnung gegen Rösrath galt höchste Konzentration, da die Gäste in der vergangenen Spielzeit einen sehr starken Eindruck hinterlassen und mit hohen Ergebnissen geglänzt hatten. Im ersten Block gingen für die Hausherren der erneut beste Wettenberger Jörg Schnell (859/12) und Rainer Scheidt (812/7) an den Start, die den Gästen Ralf Hennes (777/2) und Friedhelm Kohlhoff (825/8) Paroli boten und eine 95-LP-Führung herausspielten. Im zweiten Block bot Wettenberg mit Björn Georg, der nach 26. Wurf durch Klaus Wiltschka (774/1) ersetzt werden musste, eine erste Angriffsstelle, die von den Gästespielern Uwe Peters (785/4) und Josef Hennes (796/6) nur teilweise ausgenutzt wurde, auch weil Wettenberg mit einer weiteren guten Zahl von Klaus Künstling (831/9) die Führung sicherte. Im letzten Block zeigte Wettenberg mit Sascha Frank (854/11) und Jörg Ahnert (836/10) gegenüber Thomas Zimmermann (785/5) und Manfred Selge (781/3) keine Schwächen, und damit ging die Partie mit 3:0 den den KC 88. - Am übernächsten Samstag (7. November/16 Uhr) geht es für Wettenberg zum Aufsteiger Blauer Stern Überherrn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare