Die Freie TSG Gießen steht als Aufsteiger in die Verbandsliga fest

(fk) Schon vor der Saison war es den Tennis-Herren des TC RW Gießen klar gewesen: Diese Saison in der Gruppenliga für 6er-Mannschaften wird eine ganz schwierige. "Wir wollen versuchen die Klasse frühzeitig zu sichern", war die Marschroute, die Mannschaftsführer Alex Klier vor Rundenstart ausgegeben hatte. Doch dass die Rot-Weißen einen Spieltag vor Torschluss immer noch punkt- und sieglos am Tabellenende rangieren, hatte wohl auch der Kapitän nicht erwartet. Am vorletzten Spieltag mussten sich die Gießener aufs Neue geschlagen geben. Beim BTC GW Wiesbaden II setzte es für die Lahnstädter eine deftige 4:17-Niederlage.

(fk) Schon vor der Saison war es den Tennis-Herren des TC RW Gießen klar gewesen: Diese Saison in der Gruppenliga für 6er-Mannschaften wird eine ganz schwierige. "Wir wollen versuchen die Klasse frühzeitig zu sichern", war die Marschroute, die Mannschaftsführer Alex Klier vor Rundenstart ausgegeben hatte. Doch dass die Rot-Weißen einen Spieltag vor Torschluss immer noch punkt- und sieglos am Tabellenende rangieren, hatte wohl auch der Kapitän nicht erwartet. Am vorletzten Spieltag mussten sich die Gießener aufs Neue geschlagen geben. Beim BTC GW Wiesbaden II setzte es für die Lahnstädter eine deftige 4:17-Niederlage.

BTC GW Wiesbaden II - TC RW Gießen 17:4: In dieser Partie profitierten die Gastgeber auch vom Ausscheiden des an eins gesetzten Patrick Mouchard, der zu seinem Einzel gar nicht erst antreten konnte. Somit lagen die Gießener, noch bevor es richtig losgegangen war, bereits mit 0:5 im Hintertreffen, denn auch das mit Mouchard besetzte Doppel musste passen. Dennoch kam der TC RW mit einer passablen Ausgangsposition aus den Einzel-Matches, denn sowohl David Billek als auch Mark Reich konnten ihre Auftritte gewinnen. Reich siegte locker und leicht mit 6.

3 und 6:1, und auch Billek ließ seinem Kontrahenten beim überlegenen 6:4 und 6:2 keine Chance. Alex Klier, Lutz-Philipp Magnus und Alex Weller konnten in ihren Partien keine weiteren Punkte holen, sodass es mit einem 4:8-Rückstand in die lediglich zwei verbliebenen Doppel ging. Die Doppel Klier/Reich und Billek/ Magnus konnten ihre Begegnungen jeweils lange ausgeglichen gestalten und somit die Chance auf den ersten Punktgewinn der Saison wahren, doch in den entscheidenden Aufschlagspielen versagten den Youngstern um den etwas erfahrenen Kapitän Klier die Nerven. Billek/Magnus mussten sich 5:7 und 5:7 geschlagen geben, während es bei Klier/Reich sogar noch etwas enger war. Den ersten Satz verloren die beiden Gießener im Tiebreak mit 6:7, ehe sie im zweiten Durchgang das Break zum 5:7 kassierten. Nur mit einem klaren Sieg kann der TC RW Gießen den Abstieg am letzten Spieltag noch verhindern, wenn es gegen den Tabellendritten TC Eschwege geht. Zudem sind die Rot-Weißen auf Schützenhilfe des TC Kelsterbach angewiesen, der gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, den TC Bad Camberg, gewinnen muss.

Auf einen Blick: Mouchard nicht angetreten, Klier 0:6, 3:6; Reich 6:3, 6:1; Billek 6:4, 6:2; Magnus 4:6, 2:6; Weller 2:6, 0:6; Klier/Reich 6:7, 5:7; Billek/Magnus 5:7, 5:7; Weller/Mouchard nicht angetreten.

4er-Mannschaften: Für die Tennis-Herren des TC Grünberg steht die Saison trotz der Niederlage am Sonntagmorgen vor einem positiven Abschluss. Zwar verlor das Team von Mannschaftsführer Steffen Nebeling mit 5:9 beim TC BW Gelnhausen, doch mit 6:6 Zählern und einem gesicherten Mittelfeldplatz ist das Saisonziel "Klassenerhalt" schon lange erreicht.

TC BW Gelnhausen - TC Grünberg 9:5: Einzig Kapitän Steffen Nebeling und der an vier spielende Andreas Lenz konnten in den Einzel-Konkurrenzen mithalten. Nebeling verlor nach gewonnenem ersten Durchgang (7:5) allerdings die Sätze zwei und drei und musste sich somit unglücklich geschlagen geben. Das bessere Ende für sich hatte Lenz, der den ersten Satz mit 6:0 dominierte, den zweiten Durchgang aber mit einem Break 4:6 abgeben musste. Erst im entscheidenden Durchgang fand Lenz wieder zur Dominanz, die er im ersten Satz an den Tag legte und siegte mit 6:2. Dies waren gleichzeitig die einzigen beiden Matchpunkte, die die Grünberger an diesem Tag in den Einzeln gewinnen konnten.

Somit war klar, dass nach dem 2:6-Rückstand beide anstehenden Doppel hätten gewonnen werden müssen. Nebeling/Lenz erfüllten ihre Aufgabe und drehten einen 0:1-Satzrückstand noch zu ihren Gunsten und gewannen 6:1 und 6:2. Anders erging es Steinbach/Stumpf, die den ersten Satz mit 3:6 abgeben mussten, den zweiten allerdings noch deutlicher mit 6:1 für sich verbuchen konnten. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage fiel also im allerletzten Satz des Tages. Es passte zum knappen Verlauf, dass am Ende nur ein Break den Ausschlag gab. Mit 4:6 mussten sich die beiden Gallusstädter geschlagen geben und konnten so die Gesamtniederlage nicht verhindern. Mit Platz vier vor dem abschließenden Spieltag dürften die Grünberger allerdings mehr als zufrieden sein. Als Aufsteiger haben sie sich in ihrer ersten Saison in der Gruppenliga sofort etabliert. Mit einem doppelten Punktgewinn am letzten Rundentag kann der TCG sogar noch auf den Aufstieg hoffen.

Auf einen Blick: Nebeling 7:5, 2:6, 4:6; Steinbach 1:6, 0:6; Pörschke 0:6, 1:6; Lenz 6:0, 4:6, 6:2; Nebeling/Lenz 2:6, 6:1, 6:2; Steinbach/Stumpf 3:6, 6:1, 4:6.

Herren 30: Der TV Watzenborn-Steinberg hat in der Tennis-Gruppenliga gegen die TSG Bürgel Offenbach einen ungefährdeten 17:4-Heimsieg eingefahren und damit alle Chancen auf den Aufstieg gewahrt. Dabei profitierten die Pohlheimer auch von der Verletzung von Uwe Richthof, nach der die Gäste die Doppel-Matches kampflos verloren geben mussten.

TV Watzenborn-Steinberg - TSG Bürgel Offenbach 17:4: Der Auftakt auf den Tennisplätzen in Watzenborn war furios. Der an Position eins spielende Lars Meyer fegte sein Gegenüber, Gregor Kunkel, mit 6:1 und 6:0 vom Platz und sorgte damit für die schnellen ersten beiden Matchpunkte. Seine Mannschaftskameraden hingegen taten sich mitunter schwer, gegen die Offenbacher zu Zählern zu kommen. Beim Stande von 4:1 musste Holger Försters Kontrahent Richthof aufgeben, sodass die Hausherren die Matchpunkte drei und vier für sich verbuchten. Ebenfalls erfolgreich war Marcus Krapp, der beim 7:6 und 6:2-Sieg den fünften Einzelsieg im fünften Spiel für sich verbuchen konnte. Das Nachsehen hatten hingegen Steffen Geissler und Jörg Gerhard, der bei seiner Premiere den abwesenden Björn Bielefeld vertrat und sich mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben musste. Am Ende reichte die 8:4-Führung um den Gesamtsieg davon zu tragen.

Auf einen Blick: Meyer 6:1, 6:0; Förster 4:1 dann Aufgabe; Krapp 7:6, 6:2; Geissler 3:6, 2:6; Benner 6:1, 6:3; Gerhard 2:6, 5:7; Meyer/Wasshuber, Förster/Benner und Krapp/Geissler siegten in den Doppeln kampflos.

Herren 40 (4er): Die Freie TSG Gießen hat am vergangenen Sonntag ihren guten Eindruck von vor der Sommerpause bestätigt und beim Tabellenvorletzten TC Bad Arolsen einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Die Mannschaft aus der Lahnstadt siegte in beeindruckend souveräner Manier mit 14:0 und machte dabei den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt.

TC Bad Arolsen - FTSG Gießen 0:14: Die Gießener sorgten dabei schon während den Einzel-Auftritten für klare Verhältnisse und konnten alle acht Matchpunkte für sich verzeichnen. Der an Position eins spielende Olgert Jarzinka hatte dabei mit seinem Kontrahenten die größte Mühe, siegte aber dennoch glatt in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:4. Wesentlich deutlicher konnten Waldemar Schurmann und Thomas Ernst ihre Begegnungen gestalten. Schurmann siegte gegen Jürgen Bartosch mit 6:2 und 6:3, während Ernst seinem Namen besonders im ersten Satz alle Ehre machte und seinen Gegenüber mit 6:1 und 6:4 vom Platz spielte. Adam Gibel komplettierte die geschlossene Mannschaftsleistung mit einem 6:4 und 6:4.

Auch das erste Doppel des Tages entschieden die "Freien" in deutlicher Manier für sich. Wagner/Schurmann sorgten beim 6:2 und 6:1 für die Matchpunkte neun, zehn und elf. Kleinere Schwierigkeiten hatten dagegen Ernst/ Gibel, das den ersten Durchgang mit 1:6 abgegeben musste. Doch die Gießener behielten die Nerven, steigerten in den folgenden zwei Sätzen ihre Leistung und siegten mit 6:2 und 7:5. Selbst bei einer Niederlage am letzten Spieltag gegen Tabellenführer Nordenstadt können die "Freien" nicht mehr von einem der drei zum Aufstieg berechtigenden Plätze vertrieben werden. - Auf einen Blick: Jarzinka 7:5, 6:4; Schurmann 6:2, 6:3; Ernst 6:1, 6:4; Gibel 6:4, 6:4; Wagner/ Schurmann 6:2, 6:1; Ernst/Gibel 1:6, 6:2, 7:5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare