Jannis Röhmig und Marcel Kratz (r., beide FSG Lumda/Geilshausen) bejubeln das Tor zum 1:0 gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. FOTO: VOGLER
+
Jannis Röhmig und Marcel Kratz (r., beide FSG Lumda/Geilshausen) bejubeln das Tor zum 1:0 gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. FOTO: VOGLER

Fußball

Freche Aufsteiger

  • vonRedaktion
    schließen

Die Aufsteiger mischen die Kreisoberliga Süd auf. Die SG Birklar steht mit der maximalen Ausbeute an der Spitze. Die FSG Lumda/Geilshausen hat immerhin schon sieben Zähler.

Die Stunde der Aufsteiger schlägt in der Fußball-Kreisoberliga Süd zu Beginn der Saison. Die SG Birklar und die FSG Lumda/Geilshausen setzten sich gestern durch. Für die SG Treis/Allendorf, die einen Platz unter den ersten drei als Saisonziel ausgegeben hat, setzte es eine 2:4-Niederlage beim Kurdischen FC.

FSG Lumda/Geilshausen - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 3:2 (1:1):In einem kampfbetonten Spiel war das Heimteam die glücklichere, aber auch effektivere Elf. Nach Pass von Kilian Röhmig brachte Marcel Kratz die Gastgeber mit 1:0 in Front. Nur wenige Minuten später nutzte Jannik Görnert auf der Gegenseite eine Flanke von Christoph Gröbl und glich zum 1:1 der Gäste aus. Gröbl selbst verpasste die Gästeführung, als er wenige Minuten später nach einem Eckball freistehend über das Tor köpfte. Auch nach dem Seitenwechsel waren Chancen Mangelware, bis Jan-Nicklas Ufer sich durchspielte und mit etwas Glück zur abermaligen Führung der Gastgeber traf. In Unterzahl - Thorsten Schultheiss hatte "Gelb-Rot" gesehen - glich aber Benedikt Keck für die tapfer kämpfenden Gäste nochmals aus. In der Folge wurde weiter um jeden Meter gekämpft, bis Röhmig ein Zuspiel von Patrick Sagrauske zum letztlich glücklichen 3:2-Siegtreffer nutzte.

TSV Großen-Linden - SG Birklar 1:3 (0:1):Auch im fünften Spiel blieb Aufsteiger und Tabellenführer SG Birklar siegreich, denn das Gästeteam zeigte sich in der Offensive effektiv. Danach sah es in der Anfangsphase des ausgeglichenen Spiels zunächst aber gar nicht aus. Zudem scheiterte Hakki Celik nach 19 Minuten mit einem Strafstoß am glänzend reagierenden Heimtorwart Andreas Eckhardt. Aber eine Minute später nutzte Gästetorjäger George-Bogdan Ganu die nächste Torchance und traf zum 1:0-Pausenstand. Heimtrainer Mario Pitz schickte seine Elf mutiger aus der Kabine, doch SG-Spielertrainer Labinot Dervishi nutzte eine der wenigen Gästechancen und erhöhte nach einer guten Stunde auf 2:0. In der Folge reklamierte die Heimelf erfolglos ein Handspiel im Birklarer Strafraum. Ein zweites Handspiel wurde vom Schiedsrichter erkannt, Leonardo Auvanis verkürzte mit seinem fünften Saisontreffer fünf Minuten vor Schluss auf 1:2. Jetzt waren die Lindener dran, konnten die sich bietenden Chancen aber nicht zu Ende spielen. Auf der Gegenseite machte es Dervishi besser und traf nach einem Konter zum verdienten 3:1.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 3:1 (2:0):Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen. Henrik Mohr scheiterte nach Zuspiel von Julian Schaub schon nach drei Minuten an Gästetorwart Max Piontek. Nur zwei Minuten später traf Gästekapitän Gideon Glaser nach einem verunglückten Rückpass ins eigene Tor und brachte die Heimelf in Führung. Anschließend leistete Niklas Zeuner der Gäste-FSG einen Bärendienst, als er wegen Meckerns schon früh die Gelb-Rote Karte sah (12.). Auch in Unterzahl blieben die Gäste gefährlich, und Marvin Erb scheiterte zweimal an Heimtorwart Jonathan Liebich. Auf der Gegenseite traf Mohr nach Schaub-Pass zum 2:0-Pausenstand (43.). Die Grünberger FSG kam druckvoll aus der Kabine, was Erb mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnte (50.). Während der abgefälschte Freistoß von Gäste-Kapitän Glaser von Heimkeeper Liebich entschärft wurde, sorgte Mohr mit einem 18-Meter-Schuss und dem 3:1 für die Entscheidung (77.). Vier Minuten vor dem Ende entschärfte SG-Torwart Liebich einen weiteren Fernschuss von Lukas Turschner.

Kurdischer FC Gießen - SG Treis/Allendorf 4:2 (3:2):Die Elf von Heimtrainer Patrick Loeper zeigte sich deutlich verbessert und lag nach einem schönen Spielzug, den Essam Alfajr veredelte, mit 1:0 in Front (5.). Wenig später erhöhte Serdal Kurt auf 2:0, doch Fatih Köse hielt mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 die Gäste im Spiel. Kurios die Nachspielzeit der ersten Hälfte: Zunächst erzielte Silas Vollrath das 2:2 für die Gäste (45.+1), bevor Hakan Yilmaz fast im Gegenzug den 3:2-Pausenstand für die Heimelf markierte. Die ausgeglichene zweite Hälfte war umkämpft, wobei beide Teams zahlreiche Chancen hatten. Die Gäste blieben aber erfolglos, während auf der Gegenseite mit dem Schlusspfiff Torjäger Alfajr nach einem Eckball zum umjubelten 4:2 einköpfte.

SG Obbornhofen/Bellersheim - ASV Gießen 4:2 (2:1):Auch wenn sich die Gießener Weststädter mit zwei Roten Karten (am Donnerstag) schon vor der Partie geschwächt hatten, schmälerte dass nicht die Leistung der Elf von SG-Trainer Ralf Landgraf. Schon zu Beginn scheiterten Jonas Kowalsky und Nico Kammer mit Kopfbällen nach Ecken von Tom Weber nur denkbar knapp. Anschließend sorgte ein langer Ball in der Defensive der Gäste für Verwirrung, die Elia Graf zum 1:0 nutzte (28.). Während Kevin Rennert für die Gäste verpasste, war Fahed Al Nasser nach einem schönen Solo für den 1:1-Ausgleich verantwortlich. Doch im direkten Gegenzug gelang Kammer mit dem 2:1-Pausenstand die prompte Antwort der Heimelf. Nach der Halbzeit schalteten beide Teams einen Gang zurück, bis Kammer auf Pass von Loris Schmitt das 3:1 erzielte. Doch dieses Mal nutzten die Gäste den Anstoß. Nach einem langen Ball flankte Etienne Tsiaras, Rennert stand goldrichtig und erzielte den Anschlusstreffer zum 2:3 der Gießener. Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und kontrollierten weiter das Spiel, bis der eingewechselte Patrick Werner den zu weit vor dem Tor stehenden Gästetorwart Daniel Rademacher aus gut 30 Metern mit dem 4:2-Endstand überraschte.

TSV Klein-Linden - SG Trohe/Alten-Buseck 3:4 (1:1):Spektakulär und spannend könnte man angesichts der insgesamt sieben Tore meinen, doch Heimtrainer Jochen Maaß schilderte eine ganz andere Partie. Die Gäste beschränkten sich auf eine disziplinierte Defensive, und die Heimelf hatte gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Folgerichtig brachte Mathias Oebbeke die Gastgeber in Führung, fand aber bei der nächsten Aktion im starken Gästeschlussmann Jonas Pabst seinen Meister. Kurz vor der Pause nutzte Christian Allmann die erste gute Gästechance und glich zum 1:1 aus. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Jascha Magiera das 2:1 der Busecker SG und stellte damit den Spielstand auf den Kopf. Die Heimelf drückte nochmals, und Oebbeke erzielte mit seinem zweiten Treffer den 2:2-Ausgleich. Zehn Minuten später traf der eingewechselte Dennis Ackermann nur den Pfosten des Gästetores. Die Busecker zeigten sich zielsicherer, was Benedikt Wagenlehner zum 3:2 nutzte. Zu allem Überfluss aus Sicht der Gastgeber traf Jan Patrick Kaus sieben Minuten vor dem Ende mit einem Freistoß zum 4:2. Der 3:4-Anschlusstreffer von Julian Dietrich in der Schlussminute war für die Aufholjagd des Heimteams zu wenig.

Günther erlöst TSG Wieseck

TSG Wieseck - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 1:0 (0:0):"Es war ein glücklicher, dreckiger Sieg. Homberg hätte einen Punkt verdient gehabt", bilanzierte ein fairer TSG-Sprecher Jörg Hildebrand. Wieseck erwischte vor ca. 80 Zuschauern den besseren Start und hatte zwei gute Chancen durch Jean-Claude Günther und Yannic Koch, die jedoch beide an FSG-Torhüter Eric Bressler scheiterten (23./28.). Auf der Gegenseite konnte sich die TSG wiederum bei Nick Reuschling bedanken, der binnen zwei Minuten zunächst einen 20-Meter-Schuss entschärfte und auch im Duell mit Torben Heller die Oberhand behielt (36./38.). Nach einer weiteren Glanzparade von Reschling (68.) fiel in der 79. Minute der Siegtreffer für die TSG: Eine Flanke von Koray Kankilic wehrte Bressler vor Günthers Füße ab, dieser stoppte den Ball und schoss aus elf Metern zum 1:0 ein. "Er ist unser Unterschiedsspieler", lobte Hildebrand Günther, der nach seinem Viererpack gegen die SG Schwalmtal am vergangenen Donnerstag erneut zum Matchwinner für die TSG avancierte. Ebenfalls eine starke Partie bei der TSG lieferte laut Hildebrand Jerome Lewerenz ab.

SV Hattendorf - SF Burkhardsfelden 4:1 (2:0):"Es ist relativ simpel: Hattendorf hat verdient gewonnen", so das Fazit von Sportfreunde-Spielertrainer Marcel Seipp. Den Gastgebern gelang vor 50 Zuschauern ein Blitzstart, als Mehmed Omerovic nach nur drei Minuten das 1:0 markierte. Das zweite Tor für Hattendorf erzielte Dennis Fitler nach einem Eckball (25.). Burkhardsfelden kam mutig aus der Pause - und schnell zum Anschlusstreffer: Julian Horst setzte sich am Flügel durch und flankte in den Strafraum. Dort profitierte Thomas Rotärmel von einer Unsicherheit des Hattendorfer Torhüters Rene Körner und erzielte den Anschluss zum 1:2 (48.). Danach drängte Burkhardsfelden auf den Ausgleich, war jedoch nicht zwingend genug, was sich schließlich rächte. Zwei chaotische Situationen im Burkhardsfeldener Strafraum nutzte der SVH zu zwei weiteren Treffern. Jan Metz war zweifach erfolgreich (53./78.).

SG Schwalmtal - TSG Leihgestern 0:4 (0:2):"Leihgestern hat verdient gewonnen. Natürlich fehlen bei uns vier, fünf gute Spieler, aber das darf keine Entschuldigung sein. Der Großteil der Mannschaft hat heute kein KOL-Niveau bewiesen, nur Sebastian Rausch und Christian Ruhl waren in Normalform", kritisierte Schwalmtals Sprecher Thomas Hildebrand. 31 Minuten waren gespielt, als Cemil Kurt eine Flanke im Fünf-Meter-Raum ins Tor verlängerte. Zehn Minuten später war es erneut Kurt, der den Ball erhielt, einen Schwalmtaler Verteidiger umdribbelte und mit einem Linksschuss aus 18 Metern zum 2:0 traf. Leihgestern ließ auch im zweiten Durchgang nicht locker: Kurt spritzte in einen zu kurz geratenen Pass von Schwalmtals Kapitän Christian Ruhl, zog davon und schoss zum 3:0 ein (67.). Philipp Fritz besorgte schließlich mit einem Foulelfmeter den 4:0-Endstand (68.). "Hoffentlich bessert sich in den nächsten Wochen die Verletztenlage, damit wir uns anständig aus der Liga verabschieden können", konstatierte Hildebrand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare