Frauen erfolgreich, Männer verlieren

  • vonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Zum Saisonauftakt in den Volleyball-Oberligen bestätigten sich für die Männer des USC Gießen die Befürchtungen ihres Trainers Stefan Eder. Beim TV Biedenkopf setzte es eine 0:3-Niederlage. Das Frauenteam des USC kehrte dagegen mit zwei Punkten aus Waldgirmes zurück, nachdem es die Zweitligareserve in vier Sätzen bezwungen hatte.

Frauen / TV Waldgirmes II - USC Gießen 1:3 (25:19 19:25 20:25 23:25):Die Gäste mit Manon Klein, Sabrina Kämmerling, Madita Evertz, Andrea Wolfermann, Sara Smareglia, Maria Klapczynski und Libera Annika Schnalke in der Startaufstellung, fanden schwer in die Partie und zunächst kein Mittel gegen die druckvollen Aufschläge des TVW II. Als die Annahme sich stabilisierte, brachte man auch die Angriffe im Feld der Gegnerinnen unter. Für eine Wende in Durchgang eins reichte es nicht mehr, aber der USC nahm den Schwung mit in den zweiten und dritten Satz. Über die Außenpositionen und das Hinterfeld wurden Angriffspunkte gesammelt, durch präzises Spiel aus Annahme und Feldabwehr heraus gelangen auch immer wieder Schnellangriffe über die Mitte. Annika Schnalke entschärfte die gegnerischen Angriffe, Andrea Wolfermann war über die Außenposition nicht zu stoppen. Im vierten Durchgang zeigten dann aber wieder die Aufschläge der Waldgirmeserinnen Wirkung, die Fehlerquote im Spielaufbau des USC stieg an - und beim 18:23 drohte der Tiebreak. Dann kam Sabrina Kämmerling an die Aufgabe und startete eine Serie, in der das Spiel wieder kippte, Waldgirmes II gelang gegen die sich wieder steigernde Gießener Feldabwehr nicht mehr viel - und Geburtstagskind Madita Evertz versenkte schließlich den entscheidenden Ball. Gute Noten verdienten sich auch Zuspielerin Manon Klein sowie Sara Smareglia, die auf der ungewohnten Mittelblockposition einen starken Job machte, und auch Neuzugang Eileen Biedenkapp feierte einen überzeugenden Einstand. "Wegen Corona war die Saisonvorbereitung natürlich sehr kurz, aber wir konnten doch an die gute Leistung der letzten Saison anknüpfen", freute sich Kapitänin Maria Klapczynski über den gelungenen Saisonauftakt. .

USC Gießen: Klein, Ritter, Schnalke, Wolfermann, Evertz, Wrobel, Biedenkapp, Smareglia, Klapczynski, Kettenbach, Kämmerling, Meike Schmidt, Celia Schmidt.

Weitere Ergebnisse: Wehlheiden - Biedenkopf 0:3, Gelnhausen - VfL Marburg 3:2, Bad Soden III - Bergshausen 0:3, Hünfeld - Bad Homburg, Kriftel - Naurod 3:0.

Männer / TV Biedenkopf - USC Gießen 3:0 (25:20, 25:17, 26:24):"Biedenkopf war uns eine mehrwöchige Vorbereitungszeit und ein paar Testspiele voraus und damit bestens eingespielt", brachte USC-Trainer Stefan Eder das Spiel auf den Punkt. Entsprechend lief Gießen im ersten Satz ständig einem Rückstand hinterher. Schwäche in der Annahme und Abstimmungsprobleme in der Feldabwehr verhinderten, dass die Gießener aufschließen konnten. Der zweite Durchgang ließ zunächst hoffen, die Gießener Angreifer brachten ihre Bälle unter. Aber auch dieser Satz zeigte die noch fehlende Harmonie im Aufbauspiel auf, dazu kamen Fehlschläge im Angriff. Auch bei den Aufschlägen, die immer wieder verhinderten, dass der USC sich eine Führung erarbeiten konnte. Biedenkopf gewann seine Sicherheit zurück und sicherte sich letztlich ungefährdet auch den zweiten Satz. Im dritten Satz schien es dann einem schnellen Ende entgegenzusteuern, Biedenkopf setzte sich mit 4:1 ab. Doch dann begann die stärkste Phase der Gäste, zu der maßgeblich Daniel Neufeld im Block sowie Marcel Drößler, Phil Kunze und Robert Hagen im Angriff beitrugen. Über 17:14 behaupteten die Gießener eine Führung bis zum 22:19 und hatten den Satzgewinn vor Augen. Dann brachten einige Patzer Biedenkopf wieder heran, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber das bessere Ende für sich hatten.

"Ein Satzgewinn war möglich und wäre verdient gewesen, aber es hat sich gezeigt, dass unser neuformiertes Team doch noch einige Zeit und Arbeit braucht, bis es harmoniert und sein ganzes Potenzial abrufen kann. Nächstes Wochenende sind wir spielfrei , haben also etwas mehr Zeit, um an unseren Schwachstellen zu arbeiten, denn in zwei Wochen kommt mit dem Regionalliga-Absteiger Naurod ein weiterer dicker Brocken zu uns", richtet Eder den Blick nach vorne.

USC Gießen: Drößler, Hagen, Heikaus, Kunze, Lottner, Neufeld, Schwab, Worster, Zielinski, Kämmerling.

Weitere Ergebnisse: Orplid Darmstadt - VfL Marburg 2:3, Langen II - Eichwald 3:2, Ober-Roden - Rüsselsheim III 0:3, Naurod - Waldgirmes II 1:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare