Frankfurt öffnet sich für eine Woche

Dem Alltag einfach mal entfliehen und auf andere Gedanken kommen, einfach mal abschalten und neue Leute kennen- lernen. Trotz des vielfältigen Freizeitangebots in der Rhein-Main-Region ist es nicht ganz einfach, völlig neue Ausflugsziele zu erschließen. Umso besser, dass auch in diesem Jahr wieder ein sportliches Großereignis in der Rhein-Main-Region Einzug hält und für die Menschen aus nah und fern eine echte Option in der Freizeitgestaltung darstellt. Nach der Fußball-WM 2006 stellt das Internationale Deutsche Turnfest in Frankfurt wieder einen ganz besonderen Höhepunkt dar. Denn vom 30. Mai bis zum 5. Juni verwandelt sich die Mainmetropole in die Welthauptstadt der Akrobatik und Beweglichkeit. Unter dem Motto "Rhein-Main erleben" wirbt die Stadt Frankfurt mit diesem außergewöhnlichen Großereignis, dass über Pfingsten die komplette Stadt auf Trab halten wird.

Dem Alltag einfach mal entfliehen und auf andere Gedanken kommen, einfach mal abschalten und neue Leute kennen- lernen. Trotz des vielfältigen Freizeitangebots in der Rhein-Main-Region ist es nicht ganz einfach, völlig neue Ausflugsziele zu erschließen. Umso besser, dass auch in diesem Jahr wieder ein sportliches Großereignis in der Rhein-Main-Region Einzug hält und für die Menschen aus nah und fern eine echte Option in der Freizeitgestaltung darstellt. Nach der Fußball-WM 2006 stellt das Internationale Deutsche Turnfest in Frankfurt wieder einen ganz besonderen Höhepunkt dar. Denn vom 30. Mai bis zum 5. Juni verwandelt sich die Mainmetropole in die Welthauptstadt der Akrobatik und Beweglichkeit. Unter dem Motto "Rhein-Main erleben" wirbt die Stadt Frankfurt mit diesem außergewöhnlichen Großereignis, dass über Pfingsten die komplette Stadt auf Trab halten wird.

Auch aus Mittelhessen und dem Landkreis Gießen werden sich zig Vereine auf den Weg nach Frankfurt machen, um in dieser ereignisreichen Woche mitzuwirken. Vor allem am 30. Mai ziehen die "Gießener Klubs" durch die Frankfurter Straßen. Auch die TSF Heuchelheim gehen gemeinsam mit 1000 weiteren Zugteilnehmern ab der Frankfurter Braubachstraße mit. Aber auch bei vielen Wettkämpfen sind mittelhessische Sportler vertreten.

Bereits der Blick auf den Veranstaltungsplan lässt auf ein tolles Ereignis schließen. Denn für jedermann dürfte etwas dabei sein. Künstler, Akrobaten, Musiker und nicht zuletzt die Turner locken mit artistischen und rhythmischen Darbietungen der Extraklasse. Bereits am ersten Veranstaltungstag bekommt das Publikum einen echtes "Schmankerl" vorgesetzt. Denn am Samstagabend verwandelt sich die Mainpromenade in einen außergewöhnlichen Schauplatz. Ab 21.30 Uhr wird mit einer großen Laser- und Wassershow das Turnfest emotional und spektakulär eingeläutet. Auf einer 30 Meter hohen und 200 Meter breiten Wasserwand wird mit Laserlicht eine Multimediashow projiziert. Erinnerungen an die Auftaktveranstaltung zur Fußball-Weltmeisterschaft werden wach. Damals säumten über 200 000 Menschen das Mainufer und die Brücken, um sich von einer gigantischen Lasershow berieseln zu lassen.

Nun wollen die Turner dieses unvergessliche Erlebnis toppen. Die einzigartige Eröffnungsparty teilt sich in vier Akte, bevor die Megaparty in der Innenstadt mit Musik und Tanz seine Fortsetzung findet.

Spektakulär geht es auch am Sonntag und Montag in der Festhalle weiter. Der renommierte Showdesigner und Regisseur Hans-Christoph Mücke inszeniert eine Turnfestgala der Superlative. Stars wie der Wetzlarer Fabian Hambüchen, das weltbekannte National Danish Performance Team oder die Mitglieder der Nippon Sport University of Nittaidai sorgen für "Bewegende Begegnungen" unter der Festhallenkuppel. Moderiert wird die Gala von den bekannten Comedians Erkan und Stefan.

Zur gleichen Zeit geht es aber auch außerhalb der altehrwürdigen Halle am Messegelände hoch her. Denn täglich von 8 bis 24 Uhr ist die Festmeile am Main geöffnet. Dort werden kulinarische Köstlichkeiten, tänzerische und akrobatische Vorführungen sowie Informationen geboten. Auch hier dürfte sich der eine oder andere Sportbegeisterte an die Fußball-WM erinnert fühlen. Wer noch mehr Action sucht und wem das gemütliche Flanieren entlang des Flusses trotz der dortigen Tanzdarbietungen und Verpflegungsstände zu langweilig erscheint, kommt in Frankfurts Szeneklub U-60311 auf seine Kosten.

Denn die Frankfurter Kultdisco an der Hauptwache ist vom 1. bis zum 4. Juni fest in Sportlerhand und exklusiv für die Turnfest-Besucher geöffnet.

Doch neben der Show und dem Spaß bietet das Internationale Deutsche Turnfest auch ernsthafte Themen. So stellt die Turnfest-Akademie eine besonders gute Möglichkeit für Übungsleiter dar, ihren eigenen Horizont in puncto Trainingsformen und Entwicklungsmöglichkeiten zu erweitern. Die Turnfest-Akademie gilt als das Highlight der Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen des Deutschen Turner-Bundes im Jahr 2009 und ist Europas größter Sport- und Praxiskongress mit über 600 Workshops und Seminaren in acht verschiedenen Themenbereichen. Tagtäglich findet ein Workshop in der Messehalle, dem Messe-Forum und dem Institut für Sportwissenschaften der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität statt.

Auch der Wettkampfcharakter kommt nicht zu kurz, denn in Frankfurt geht es in dieser Turnfest-Woche auch um Prestige und Pokale. Integriert sind die Deutschen Meisterschaften, Jugend- und Seniorenmeisterschaften der olympischen Sportarten Gerätturnen, Rhythmische Sportgymnastik und Trampolinturnen, der Individualsportarten Aerobic, Rhönradturnen und Rope Skipping, der Mehrkämpfe in allen Wettkampfarten sowie der Gruppenwettkämpfe Gymnastik und Tanz und der Turn- bzw. Turnerjugend-Gruppen-Meisterschaft (TGM). Dazu kommen Meisterschaften in der Sportakrobatik.

Die Freunde des Ballsports kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn Frankfurt verwandelt sich in den fünf ereignisreichen Tagen zum Volleyball-Mekka. Mit über 70 Volleyballfeldern unter freiem Himmel und 18 weiteren Spielflächen in Großsporthallen wird Frankfurt während der Turnfestwoche zu Deutschlands Volleyball-Zentrum. Mitten in der Stadt - auf dem Rebstockgelände - fliegen auf über 40 Beachvolleyballfeldern die Bälle umher. In diesen bewegenden fünf Tagen wird in Frankfurt einiges los sein.

Den krönenden Abschluss stellt die große Stadiongala dar. In Anlehnung an die Eröffnungs- oder Abschlussfeiern der Olympischen Spiele soll die Commerzbank-Arena in einem glanzvollen Licht erscheinen. 50 000 Zuschauer bekommen aufregende Choreographien und begeisternde Bewegungsformen zu sehen. Für ein paar Stunden werden sie aus dem Alltag entrissen und in eine komplett andere Welt versetzt. Was gibt es also besseres als in der Pfingstwoche das eigene Sofa zu verlassen und sich von einer künstlerisch-sportlichen Vielfalt inspirieren zu lassen?

Jan Martin Strasheim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare